Pralinen selbst machen ist aufwändig? 
    Man braucht spezielles Küchenwerkzeug dafür, Übung, Geduld und Talent? Mag alles sein, geht aber auch ohne! Wunderschöne, bunte Pralinen könnt ihr wirklich ganz einfach zuhause machen. 
    Nascht ihr auch so gerne Pralinen, wie ich?

    selbstgemachte pralinen

    Zu einem Espresso nach dem Abendessen, anstelle eines Stück Kuchens am Nachmittag oder als süßes Betthupferl, ich kann Pralinen nicht widerstehen. Das geht mittlerweile so weit , dass ich jede neue Pralinensorte probieren muss, die ich irgendwo entdecke (ok, das ist nichts wirklich Neues). Oft laufe ich also auch mit einer Tüte Pralinen durch die Innenstadt und probiere und probiere. Und ja, ich geb’s zu: wenn mir eine nicht schmeckt, dann kommt sie zurück in die Schachtel. 

    Pralinen selbst machen

    cassis pralinen

    Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen – man weiß nie, was man kriegt.

    Bei allem Respekt, Forrest Gump, dieses Sprichwort bringt mich ja zur Weißglut.  
    Als allererstes muss man die Pralinenschachtel in den meisten Fällen bloß einfach mal umdrehen. Da steht nämlich meistens drauf, was drin ist.
    Falls man mal doch eine Praline erwischt, die nicht schmeckt, dann beißt man sie an und legt sie zurück (ich mag zum Beispiel überhaupt keine Pralinen mit Alkohol. Außer Champagnertrüffel, die liebe ich). Wie zivilisierte und kultivierte Menschen das eben machen.
    Und überhaupt: Wenn mir die Pralinen nicht passen, die ich in der Pralinenschachtel bekomme, dann mach ich mir meine Pralinen halt selbst. Pah! 

    So, nach dieser Anleitung für’s Leben Pralinen-Essen hab ich natürlich auch noch eine Anleitung zum Pralinen-Machen. Die ganze Problematik um das Unwissen des Pralineninneren lässt sich nämlich umgehen, indem man die Pralinen einfach selbst macht. Viel weniger Drama.
    Das Leben kann so einfach. Pralinen machen auch.

    Pralinen einfach selbst machen

    pralinen rezept

    selbstgemachte trueffel

    Na gut, Schokolade kann manchmal schon ein ganz schönes kleines Biest sein.
    Ist ihr zu heiß, flockt sie aus. Wird ihr zu kalt, schwitzt sie. Wenn sie nicht richtig temperiert wurde, sieht sie grau und stumpf aus statt knackig glänzend. Mit Schokolade richtig umgehen zu können, das erfordert ein wenig Übung. Das ist fast schon Wissenschaft: Kakaogehalt, Kakaobuttergehalt, Temperatur. Verschiedene Faktoren, die genauestens aufeinander abgestimmt sein müssen, möchte man ein wirklich perfektes Ergebnis wie vom Chocolatier erhalten.

    Am liebsten hätte ich mich dieses Jahr tiefer in die Wissenschaft von Schokolade und Pralinen eingearbeitet. Kam aber nicht dazu. 
    Zum Glück gibt es immer noch einen sehr einfachen Weg, Pralinen selbst herzustellen. Sie werden einfach aus einer sehr festen Ganache (Sahne-Schokoladen-MIschung) gerollt. Man benötigt keine Hohlkugeln, es muss nichts mehrfach überzogen werden. Beim Aromatisieren kann man sich austoben und die tollsten Pralinen erfinden.
    Ich habe Weiße-Schokolade-Pistazie, Sesam-Honig und Cassis-Lavendel-Pralinen ausprobiert und die waren schneller weg, als man sie zählen konnte.

    Was wäre eure Lieblingssorte?

    Weiße-Schokolade-Pistazien-Pralinen
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 200 g weiße Schokolade
    2. 80 ml Mandelsahne
    3. 1/2 TL gerieben Zitronenschale
    4. 60 g Pistazien – fein gehackt
    Instructions
    1. 1. Die weiße Schokolade fein hacken und in eine Rührschüssel geben.
    2. 2. Die Mandelsahne in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht kochen. Über die Schokolade gießen und die Schokolade unter Rühren in der heißen Sahne auflösen. Die geriebene Zitronenschale unterrühren und die Schokoladenmasse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis sie schnittfest geworden ist.
    3. 3. Mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Schokoladenmasse abstechen und zwischen den Handflächen zu Pralinen rollen. In den gehackten Pistazien wälzen, fertig. Im Kühlschrank aufbewahrt halten die Pralinen ca. 10 Tage.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/
    Sesam-Honig-Pralinen
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 200 g Zartbitter Schokolade (55% Kakaogehalt)
    2. 50 g Mandelsahne
    3. 50 g Honig
    4. 100 g Sesamsamen, geröstet
    Instructions
    1. 1. Die Schokolade fein hacken und in eine Rührschüssel geben.
    2. 2. Die Mandelsahne zusammen mit dem Honig in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht kochen. Über die Schokolade gießen und die Schokolade unter Rühren in der heißen Honigsahne auflösen. Die Schokoladenmasse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis sie schnittfest geworden ist.
    3. 3. Mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Schokoladenmasse abstechen und zwischen den Handflächen zu Pralinen rollen. In den gerösteten Sesamsamen wälzen, fertig. Im Kühlschrank aufbewahrt halten die Pralinen ca. 10 Tage.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/
    Cassis-Lavendel-Trüffel
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 150 g Zartbitter Schokolade (70%)
    2. 50 ml Mandelsahne
    3. 1/2 TL getrocknete Lavendelblüten
    4. 1/2 TL geriebene Orangenschale
    5. 1 TL Grand Manier
    6. 100 g Cassis-Fruchtpulver
    Instructions
    1. 1. Die getrockneten Lavendelblüten im Mörser sehr fein mahlen.
    2. 2. Die Zartbitter Schokolade fein hacken und in eine Rührschüssel geben.
    3. 3. Die Mandelsahne zusammen mit dem Grand Manier in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht kochen. Über die Schokolade gießen und die Schokolade unter Rühren in der heißen Sahne auflösen. Den gemahlenen Lavendel und die Orangenschale unterrühren und die Schokoladenmasse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis sie schnittfest geworden ist.
    4. 4. Mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Schokoladenmasse abstechen und zwischen den Handflächen zu Pralinen rollen. Im Cassis-Pulver wälzen, fertig. Im Kühlschrank aufbewahrt halten die Pralinen ca. 10 Tage.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/