Es ist euch vielleicht schon aufgefallen, für Food-Trends aus den USA bin ich immer zu begeistern. 
    Vor ein paar Jahren ging es los mit Mandelmilch, dann kamen die Chia-Samen, Pizzateig aus Blumenkohl, Raw Brownies, Green Smoothies und jetzt Kokosjoghurt, genau genommen Kokosmilchjoghurt

    selbstgemachter kokos joghurt
    Wie jetzt, Kokosjoghurt mit Kokosgeschmack gibt’s doch in jedem Supermarkt?
    Nein nein, das meine ich nicht! Ich meine Joghurt, der aus Kokosmilch hergestellt wurde und somit vegan, laktosefrei, paleo und zuckerfrei (hab ich was vergessen?) ist.
    In den USA in jedem Bio-Supermarkt erhältlich, Deutschland braucht da mal wieder ein bißchen länger.
    Was tun? Selbst machen!
    Ich muss zugeben, ich hatte etwas Respekt davor, Joghurt selbst zu machen. 
    Aber letzten Endes hat meine Lust auf diesen Kokosjoghurt gewonnen und ich habe es einfach ausprobiert! Dazu gab’s ein wunderbar knuspriges Sommer-Müsli, ebenfalls mit einer großen Portion Kokos.

    coconut yogurt granola

    sommer Müsli

    selbstgemachter joghurt

    Joghurt aus Kokosmilch selbst machen.

    Normalen Joghurt aus Kuhmilch esse ich schon lange nicht mehr.
    Ich vertrage ihn nicht gut und – viel wichtiger – ich mag ihn nicht wirklich. Mochte ich noch nie besonders. 
    Einen Schafs- oder Ziegenjoghurt esse ich ab und zu mal ganz gern.
    Vor kurzem habe ich noch große Mengen Sojajoghurt konsumiert, bis ich festgestellt habe, dass auch der mir nicht ganz so gut bekommt, wie ich immer dachte.
    Seitdem ist Joghurt weitgehend von meinem Speiseplan verschwunden, was ich irgendwie schade fand. Er ist einfach die perfekte Basis für frisches Obst und knuspriges Müsli. Und ich liebe selbstgemachtes Müsli.

    Ihr könnt euch also vorstellen, ich war Feuer und Flamme, als ich von einem Joghurt las, der aus Kokosmilch hergestellt wird.
    Kokos, das neue Superfood, das It-Girl im Küchenregal, das Allheilmittel gegen trockene Haut, Verdauungsprobleme und wahrscheinlich auch gegen Schnupfen, Vergesslichkeit und Rechtschreibschwäche!
    Ja, ich übertreibe, aber Kokos ist schon ziemlich cool. Ich wollte diesen Joghurt!

    Aber wie das so ist im Leben, wenn man sagt Och bitte kommt als Antwort oft Nö! 
    Nö!
    find ich als Antwort allerdings nur semi-aktzeptabel.
    Nö! ruft in mir ein bockiges Kind hervor, das sagt: Pah, dann mach ich das eben alleine!
    Gesagt, getan und schon befand ich mich alleine auf Mission Kokosjoghurt.

    kokos muesli joghurt

    kokos joghurt obst

    Der Trick für selbst gemachten Kokos-Joghurt.

    Ich hatte schon davon gelesen, dass man zuhause seinen eigenen Joghurt herstellen kann.
    Das stand im Zusammenhang mit einer Maschine, die eben diesen Zweck erfüllt. Deswegen war die Joghurt-Produktion in meinem Kopf als schwierig, nur mit eigens dafür gefertigter Maschine zu bewerkstelligen abgespeichert. 
    Ehrlich gesagt dachte ich auch, dass es zur Herstellung von Joghurt ein Milchprodukt braucht.
    Also eben Milch, echte Milch. 
    Das stimmt so aber nicht. Was man für die Herstellung von Joghurt braucht, sind Milchsäurebakterien. Ich weiß, Bakterien klingt im ersten Moment eklig und scheint so rein gar nicht in die Küche zu passen. Es klingt irgendwie kompliziert, speziell, sogar gefährlich.
    Was passiert, wenn ich die Milchsäurebakterien zu hoch dosiere? Explodiert mein Ofen? Vergifte ich mich und jeden, der davon probiert?
    Und woher in aller Welt soll ich denn Bakterien herbekommen?

    Fragen über Fragen, für euch entmystifiziert:
    Zunächst, wenn man zuviel der Milchsäurebakterien nimmt passiert nicht viel, außer dass der Joghurt sehr sauer wird. Da der Ofen nicht einmal angeschaltet wird, passiert auch hier nichts Dramatisches. Und Milchsäurebakterien sind nichts anderes als das, was in jedem gekauften Joghurt zu finden ist. Klingt alles schon viel weniger gefährlich oder?
    Als Bezugsquelle für Milchsäurebakterien gibt es zwei Möglichkeiten.
    Die einfache: man verwendet beim Herstellen von Joghurt einfach 1 – 2 EL gekauften Joghurt (Sojajoghurt funktioniert auch).
    Die bessere: Man besorgt sich Joghurtferment im Reformhaus. Oder Probiotika in der Apotheke. Probiotika kannte ich, also waren sie die Bakterien meiner Wahl.
    Der Rest ist wirklich ein Kinderspiel, nur etwas Geduld muss man haben. Gut Ding will eben Weile haben. 

    kokos muesli

    Das Resultat: passt!
    Von der Konsistenz wirklich genau wie Joghurt, auch der säuerliche Geschmack ist da. Die Kokosnuss kommt gar nicht so stark durch, könnte für meinen Geschmack noch etwas vordergründiger sein. 

    Dem helfe ich mit meinem Sommer-Müsli auf die Sprünge.
    Hier geht es nämlich weiter mit der Kokosparty. Jede Menge Kokosflocken als Müsli-Basis, gebacken mit Kokosöl und um den exotischen Geschmack noch etwas zu verstärken, geröstete Macadamianüsse und getrocknete Aprikosen.
    Ganz, ganz fein! Dieses Müsli könnte ich pur löffeln, auch ohne Joghurt. Zusammen ist es aber das perfekte Paar für ein köstliches, 100% selbstgemachtes Sommerfrühstück.

    kokos muesli

    joghurt kokosmilch

    Ich hoffe ich konnte euch zeigen, wie einfach es ist, Joghurt aus Kokosmilch selbst zu machen.
    Ich habe schon die nächste Idee: selbstgemachter Joghurt aus Mandelmilch.

    Ob das wohl funktioniert? Hat das schon jemand von euch ausprobiert?

    Joghurt aus Kokosmilch
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 500 ml Kokosmilch
    2. 1 TL Agar Agar
    3. 1 EL Ahornsirup
    4. ½ TL Probiotika (ca. 2-3 Kapseln)
    Instructions
    1. 1. Zur Vorbereitung 3 – 4 Weckgläser mit kochendem Wasser ausspülen, um sie zu sterilisieren.
    2. 2. Die Probiotika in ca. 100 ml Kokosmilch gut auflösen. Die restliche Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen aber nicht aufkochen und das Agar Agar und den Ahornsirup darin auflösen. Die Kokosmilch etwas abkühlen lassen, sie darf nicht zu heiß sein (nicht heißer als 38°C).
    3. Die lauwarme Kokosmilch zur Kokosmilch mit den Probiotika geben, gut umrühren.
    4. 3. Die Flüssigkeit auf die vorbereiteten Weckgläser aufteilen, die Glasdeckel drauf legen, aber nicht verschließen. Die Gläser nun in den Backofen stellen. Lediglich das Licht des Ofens anstellen, keine Hitze einstellen, und den Kokosjoghurt im geschlossenen Ofen10 – 12 Stunden stehen lassen. (je länger, desto säuerlicher wird der Joghurt).
    5. 4. Den Joghurt einmal gut durchrühren, dann in den Kühlschrank stellen (das stoppt die Fermentation und sorgt dafür, dass der Joghurt eine festere Konsistenz bekommt).
    6. Der Kokosjoghurt hält sich im Kühlschrank maximal 5 Tage.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/
    Sommer-Müsli mit Kokos
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 100 g Kokosflocken
    2. 50 g Kokoschips
    3. 1/2 TL gerieben Zitronenschale
    4. 1/2 TL gerieben Orangenschale
    5. 100 g Cashews, gehackt
    6. 100 g Mandeln, gehackt
    7. 50 g Macadamianüsse, gehackt
    8. 50 g Hirseflocken
    9. 50 g Buchweizenflocken
    10. 20 g Leinsamen
    11. 70 g Kokosöl
    12. 5 EL Ahornsirup
    13. 150 g getrocknete Aprikosen, fein gewürfelt
    14. 50 g getrocknete Mangos, fein gewürfelt
    Instructions
    1. 1. Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    2. 2. Das Kokosöl zusammen mit dem Ahornsirup in einem kleinen Topf schmelzen. Alle Zutaten bis auf die Aprikosen und Mangos in eine große Schüssel geben und das flüssige Kokosöl darüber gießen. Mit einem Löffel gut durchmischen.
    3. 3. Die Müslimasse auf das Backblech geben und mit dem Löffel gleichmäßig verteilen. Mit der Rückseite des Löffels festdrücken und im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. Mit dem Löffel oder einem Pfannenwender einmal gut durchmischen und weitere 5 - 10 Minuten backen, bis das Müsli goldbraun und knusprig ist. Das Blech herausnehmen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
    4. 4. Zum Schluss die gewürfelten Aprikosen und Mangos unterheben. Das Müsli in Gläser füllen und an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Es hält sich gut verschlossen einige Wochen.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/