Nachdem ich euch im letzten Post hoffentlich schon richtig Lust auf Wien gemacht habe, kommen heute meine Top 10 Tipps für das wunderschöne Wien. 
    Dabei verzichte ich mal auf das Offensichtliche wie Schloss Schönbrunn, den Stephansdom oder die Hofburg. Die kann man als Wien-Besucher praktisch nicht verfehlen.
    Ich möchte euch ein paar Tipps geben, die mir am Herzen liegen, meine Lieblingsorte, die euch hoffentlich genauso gut gefallen, wie mir.

    top 10 tips wien

    Wie findet man solche Tipps?
    Klar kann man bei Google „Geheimtipps Wien“ eingeben, aber diese Vorgehensweise führt wohl eher nicht zum Ziel. Wenn möglich, sind Locals natürlich eine große Hilfe, die in der Stadt leben und ihre persönlichen Lieblingsorte preisgeben. Wer aber niemanden in Wien kennt, ist aufgeschmissen. Über die Jahre habe ich es mir auf verschiedenen Städtereisen angeeignet, relativ treffsicher die schönsten Orte einer Stadt zu finden. 

    Meine Top 10 Tipps für euch sind ein Mix aus eigenen Entdeckungen und Empfehlungen aus dem 100% Travel Cityguide.
    Da ich nicht das erste Mal in Wien war und schon einige Lieblingsorte hatte, hab ich mir sehr gefreut, ein paar davon auch im 100 % Travel Reiseführer wieder zu finden.
    Ich kann euch diesen Reiseführer wirklich ans Herz legen. Aus voller Überzeugung. Wann immer ich in eine Stadt reise, renne ich zur nächsten Buchhandlung um nachzusehen, ob es einen 100% Travel Reiseführer gibt. Meine Sammlung beläuft sich mittlerweile auf 6 Städte, die ich auf diese Weise schon erkundet habe.

    museum Wien

    Der Reiseführer unterteilt die Stadt in 6 verschiedene Stadtteile und stellt die jeweiligen Highlights in Sachen Sehenswürdigkeiten, Shops, Restaurants und Lifestyle vor. Darunter befinden sich natürlich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die in jeden Reiseführer gehören, aber eben auch wirkliche Geheimtipps. Restaurants, in denen vorwiegend einheimische Gäste speisen, kleine Independet Label, Kunstgalerien oder versteckte Cafés. Anders als bei den traditionellen Reiseführern sind die sogenannten Geheimtipps noch wirkliche Geheimtipps und niemals überlaufen. 

    Hier sind nun meine 10 Favoriten für einen rundum gelungenen Wien-Besuch.

    Die vermischte Warenhandlung

    Diesen kleinen Laden kenne ich schon seit Ewigkeiten. Er befindet sich versteckt in einem romantischen Innenhof auf der Weihburggasse. In dieser Fundgrube findet ihr zauberhaftes Zubehör für die Küche, englisches Porzellan, Vintage Schmuck, plüschige Kissen, Kerzen und und und. Ein Traum für alle, die Freude an kleinen hübschen Gegenständen finden.

    vermischte warenhandlung wien

    Die vermischte Warenhandlung
    Weihburggasse 16

    Zum schwarzen Kameel Patisserie

    Das Schwarze Kameel ist eine Institution in Wien. Beste Wiener Küche seit fast 400 Jahren. Das Restaurant kannte ich schon, die kleine Patisserie jedoch noch nicht. Das Schaufenster mit handgefertigten Schokoladen, feinen Törtchen und Trüffeln lockte mich in das Geschäft. Nach einem netten Schwätzchen hat die Dame hinter der Theke mir einfach so eine Tüte Schokoladenplätzchen geschenkt.
     zum schwarzen kameel

    Zum Schwarzen Kameel Patisserie
    Bognergasse 7

    Babettes

    Foodies die mit dem Flugzeug angereist sind, sollten diesen Laden eigentlich nicht betreten, denn dort findet man im Nu so viele spannende Kochbücher, dass 23 kg schnell überschritten sind. 
    Neben einer erstklassigen Auswahl internationaler Kochbücher gibt es auch ausgefallene Gewürze und ein kleines Restaurant im Hinterraum, in dem jeden Tag ein kleines aber feines Mittagsmenü serviert wird. 

    Babettes
    Am Hof 13
    und
    Schleifmühlgasse 17

    Mr. & Mrs. Feelgood

    Wirklich überrascht hat mich die hohe Zahl neuer Restaurants die rohe, vegane oder allergiefreundliche Küche auf den Tisch bringen. Mein Favorit ist Mr. & Mrs. Feelgood zwischen dem Naschmarkt und dem Karlsplatz.
    Zum Frühstück gibt es Buchweizenblinis mit Powidl, Granola mit Gojibeeren und laktosefreiem Mangojoghurt und verschiedene Smoothie. Bis in den späten Nachmittag kann man sich verschiedene Salat mit Quinoa, Rote Bete Hummus und Cashew-Dip schmecken lassen.
     mrs. & mrs. feelgood Wien

    Mr. & Mrs. Feelgood
    Paniglgasse 22

    Kussmaul

    Im Kussmaul bin ich recht spontan gelandet. Zuerst war ich überfordert, denn die Räumlichkeiten bieten sowohl ein Café/Bistro im vorderen Teil mit offener Terrasse als auch ein Gourmet-Restaurant im hinteren Bereich. Neben kreativer, moderner Wiener Küche gibt es auch eine herrliche Patisserie, das Frühstück soll ebenfalls sehr gut sein.

    kussmaul Wien

    Kussmaul
    Spittelberggasse 12

    Eis essen in Wien…

    Wien hat einige sehr gute Eisdielen zu bieten! Nachdem ich Eis Greissler, Gefrorenes – Eis wie damals, Schelato und Paolo Bortolotti probiert habe, hat mich zu meiner Überraschung Veganista am meisten überzeugt. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass Veganes Eis so gut schmecken kann. Aber egal ob Basilikum, Maple-Pecan, Kokos, Tonka oder Matcha, es war durch die Reihe köstlich. 

    Veganista
    Neustiftgasse 23

    Zum Wohl

    Ein Konzept, dass ich am liebsten sofort nach Düsseldorf übertragen würde. Ein Gasthaus, in dem Lebensmittelallergiker wirklich unbeschwert genießen können. Nicht-Allergiker schmeckt es dabei übrigens genau so gut und genau das macht den Charme des Gasthaus Zum Wohl aus. Hier kann gemeinsam geschlemmt werden, ohne dass sich jemand Sorgen über Gluten oder Laktose machen muss. Die Karte ist kreativ, die Teller sind eine Augenweide.

    gasthaus zum wohl

    Gasthaus Zum Wohl
    Stumpergasse 61

    Nationalbibliothek

    Als ich den Prunksaal der Nationalbibliothek das erste Mal besucht habe, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Für jemanden der Filme oder Bücher wie die Neun Pforten, Tintenherz, Die Stadt der träumenden Bücher oder Nachtzug nach Lissabon mag, wird hier aus dem Träumen nicht heraus kommen. Zudem fühlt man sich ein bißchen wie in einer Szene aus Harry Potter. Magisch!

    nationalbibliothek Wien

    Prunksaal der Nationalbibliothek
    Josefsplatz 1

    Albertina 

    Unvorstellbar, aber nach meinen vielen Wien Besuchen war ich zum ersten Mal im Albertina Museum. Im Vergleich zum Kunsthistorischen oder Naturhistorischen Museum ist das Albertina kleiner, selektiver und vor allem nicht so überlaufen. Auch das Publikum unterscheidet sich. Statt Massentourismus streifen hier Kunstkenner und ältere Damen in Kostüm mit Hut durch die Räume. Hier kommt man zur Ruhe und kann die Kunstwerke auf sich wirken lassen.

    albertina Wien

    Nach dem Museumsbesuch kann man sich auf der Terrasse des Restaurants Do & Co eine kleine Erfrischung gönnen oder sich die Köstlichkeiten von der japanisch angehauchten Speisekarte schmecken lassen. 

    Albertina
    Albertinaplatz 1

    Torten-Trio 

    Was das Thema Torten angeht, gibt es in Wien 3 Lager: Team Sacher, Team Imperial und Team Demel.  
    Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich Team Sacher angehöre. Dieses Jahr hat die Imperial Torte aber stark aufgeholt. Sie ist glutenfrei und schmeckt trotzdem herrlich reichhaltig und dekadent.
    Ich esse übrigens schon seit Jahren keine Sachertorte mehr im Café des Hotels. Das ganze ist mehr Fließbandabfertigung als traditionelles Kaffeehaus und wird dem kulinarischen Genuss der Torte nicht gerecht.
    Nehmt euch stattdessen im Shop eine Sachertorte mit und genießt sie in aller Ruhe zuhause. Wer sie nicht schleppen möchte, bestellt ganz einfach im Online Shop. Das gleiche macht ihr dann im Hotel Imperial und im Café Demel und vergleicht, welche euch am allerbesten schmeckt.

    Café Sacher
    Philharmonikerstr. 4

    Hotel Imperial
    Kärtner Ring 16

    K.u.K. Hofzuckerbäcker Demel
    Kohlmarkt 14

    Na, neugierig geworden?
    Viele weitere Tipps findet ihr im 100% Travel Reiseführer. Ich freue mich sehr, zwei Exemplare verlosen zu können und euch Wien damit ein Stückchen näher zu bringen.

    wien-giveaway

    Was du für dein eigenes kleines Wien-Starter-Set tun musst?

    • Folge Foodlovin‘ auf Facebook. 
    • Hinterlasse mir einen Kommentar unter diesem Beitrag und erzähl‘ mir, wohin deine nächste Reise geht oder am liebsten gehen soll

    Jeder Kommentar mit Name und gültiger E-Mail Adresse nimmt an der Verlosung teil.

    Das Gewinnspiel ist beendet.

    Teilnahmebedingungen:

    Teilnehmen könnt ihr aus Deutschland. 
    Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, den 26. Juni, 23:59 Uhr. 
    Der Gewinner wird per Zufall gezogen und durch mich per Mail kontaktiert. 
    Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
    Für die Teilnahme müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein.

    Viel Glück!

    Die Guides für die Verlosung werden mir von MoMedia zur Verfügung gestellt.