12.09.2014 | Desserts & Eis, Kuchen & Co.

Aria Chocolate Tart

Die Aria Chocolate Tart.
3 Schichten dekadenter Schokoschock: ein knusprig-süßer Schoko-Mürbeteig, eine cremige Schoko-Trüffel-Creme und zum Schluss eine dicke glänzende Schokoglasur. Eines dieser Desserts, dass einem ein wohliges Augenverdrehen entlockt, nach einem Bissen schon Endorphinstürme auslöst und die Welt wieder in Ordnung bringt.

aria-chocolate-tarte-2-1

Eigentlich trägt diese Tarte den Namen des Restaurants, von dessen Chef sie erfunden wurde: Das Aria in Sydney von Matt Moran. Celebrity Chef hin oder her, mich erinnert diese Tarte unweigerlich an etwas ganz anderes:
Die TV-Serie Pretty Little Liars.

Als anonymer Serienjunkie gestehe ich euch meine momentane Sucht nach dieser Serie.
Seriencharaktere werden ja, wie übrigens auch Boybands, so zusammengestellt, das jeder eine Identifikationsperson findet. Und ich glaube Aria ist sogar mein Lieblingscharakter. Die Unkonventionelle, der Freigeist, die Kreative unter den Mädels. Fotografin, Schreiberin, die mit dem älteren Kerl, die macht was sie will.

Das ein oder andere haben die hübschen kleinen Lügnerinnen und diese Tarte sogar gemeinsam.
Sie sehen harmlos aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren. Trotzdem können sie dich um den Finger wickeln und ehe du dich versiehst, bist du ihnen erlegen.
Ja, ich glaube einen passenderen Namen könnte diese Tarte gar nicht tragen!

aria-chocolate-tarte-1-1

aria-chocolate-tarte-6-1

aria-chocolate-tarte-4-1

Death by Chocolate?
Bis jetzt noch kein Handlungsstrang der Serie. Zum endgültigen Exodus wird die Schokotarte zum Glück niemanden führen. Aber mit 570 g Schokolade, 615 ml Sahne und 7 Eiern ist ein kurzzeitiges Schoko-Koma nicht auszuschließen.

Ganz wichtig ist hierbei die Qualität der Schokolade und auch des Kakaos. Valrhona oder Callebaut sind hier die richtigen Adressen.
Der Kakao-Gehalt ist dabei sekundär und kann variiert werden. Im Originalrezept wird er gar nicht spezifiziert, deswegen habe ich einfach zu 70-prozentiger Schokolade gegriffen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die Glasur schon ZU schokoladig war. Statt einer Schokolade mit 70% Kakao würde ich da auf 60% zurückgreifen.
Die Trüffelfüllung war perfekt und auch der Mürbeteig absolut köstlich.

Die Mengen sind etwas seltsam bemessen. Während die Trüffel-Füllung genau für eine 26-er Tortenform ausreicht (mit den paar Löffeln, die direkt in meinem Mund landen), bleiben vom Mürbeteig und von der Glasur etwas übrig.
Was man damit macht? Aus dem Mürbeteig leckere Schoko-Plätzchen backen und die Schokosauce über Eis träufeln oder mit heißer Milch zu einem köstlichen Kakao aufgießen.

aria-chocolate-tarte-5-1

aria-chocolate-tarte-7-1

In jedem Fall handelt es sich hierbei um ein Rezept, mit dem ihr richtig Eindruck schinden könnt.
Die Tarte hält locker mit der besten Patisserie der Stadt mit und mit ein bißchen Obst wird ein Wahnsinns-Dessert draus.

Schaut denn noch jemand von euch Pretty Little Liars? Wer ist eure Lieblingslügnerin?

Aria Chocolate Tart

Rezept von Matt Moran

Schoko Mürbeteig:
320g Mehl
60g Kakao
160g Zucker
1 Prise Salz
160g kalte Butter
2 Eier

Trüffel-Füllung:
210 g 70 % Schokolade
60 g 40 % Schokolade
60g Butter
315ml Sahne
3 Eier
2 Eigelb

Glasur:
300 g 70 % Schokolade (ich würde nächstes mal 60% nehmen)
240 ml Sahne
300 ml Schokosauce (siehe unten)

Schokosauce:
60 g Kakao
200 ml Wasser
120 g Zucker
25 g Butter

1. Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Kakao, Salz, Zucker und der Butter zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Die Eier hinzufügen und den Teig kneten, bis er geschmeidig wird. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche ca. 3 mm dick ausrollen. In eine Tortenform mit 26 cm Durchmesser legen und 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Den Teig mit Backpapier belegen und Trockenerbsen zum Blindbacken darauf geben. 10 Minuten im Ofen blind backen. Erbsen und Papier entfernen und weitere 10 Minuten backen. Herausnehmen und beiseite stellen

5. Für die Trüffel-Füllung den Ofen auf 160 °C herunter drehen. Die Schokolade mit der Butter in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem Topf erhitzen. Die heiße Sahne über die Schokolade gießen und rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Dann die Eier und Eigelbe hinzufügen.

6. Die Trüffelmischung auf den Tarteboden geben. Für 25 Minuten backen, bis die Oberfläche fest ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

7. Für die Schokosauce den Kakao mit Wasser und Zucker in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze erhitzen, bis der Zucker sich auflöst. Zum Kochen bringen, dann die Butter einrühren. Die Sauce durch ein Sieb gießen und beiseite stellen.

8. Die restliche Schokolade in eine große Schüssel geben. Die Sahne in einem Topf erhitzen, über die Schokolade gießen und glatt rühren. 300 ml von der Schokosauce dazugeben und gut vermischen.

Ist die Tarte komplett abgekühlt, die Glasur über die Tarte geben und erkalten lassen.

Tipp: Im Kühlschrank wird die Glasur schneller fest, verliert aber ihren schönen Glanz. 

aria-chocolate-tarte-13

 

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Angelina

13.09.2014 um 10:10 Uhr

Wunderschön in Szene gesetzt! Hast du auch ein Sprungbrett da? ;)

Denise

13.09.2014 um 10:28 Uhr

Danke Angelina!
Haha, möchtest du darin baden gehen ;)?

Ronja

13.09.2014 um 10:34 Uhr

Das sieht fantastisch aus, so toll glatt udn vor allem einfach köstlich :-)
Lg Ronja

Denise

13.09.2014 um 10:44 Uhr

Köstlich war sie auch :)
Die glatte Oberfläche ist der Glasur zu verdanken, das ging ganz von allein. Und dann der Mengenangaben bleibt ja auch noch extra viel davon übrig :)

LG,
Denise

Feiern wie in Frankreich & zitronige Madeleines | danielas foodblog

2.08.2015 um 15:42 Uhr

[…] haben wir als Nachspeise unter anderem eine ganz fantastische Chocolate Tart, die ich schon einmal verlinke. Die anderen Rezepte, die wir genießen durften, werden noch von […]

Oana

12.08.2015 um 22:55 Uhr

Wow, this is perfect! The layers are out of this world, everything looks so rich and decadent. Well done, it’s a pleasure to see such amazing recipes!

Denise

15.08.2015 um 20:20 Uhr

Thank you so much Oana! I’m glad you like it :)

gajzo

23.08.2015 um 00:19 Uhr

omg! look delicious :)

Denise

23.08.2015 um 00:30 Uhr

Thank you :)

Kathrin

21.03.2016 um 21:46 Uhr

Hast Du eine richtige Tartform genommen? Habe den Kuchen gerade mit einer 28er Form Tartform nachgebacken und vom Teig ist die Hälfte übrig und von der Füllung auch noch reichlich. Habe mir aber Deinen Tip mit der 60iger Schokolade zu Herzen genommen.

Denise

22.03.2016 um 12:36 Uhr

Hallo Kathrin,

ja, ich habe eine normale (große) Tarteforme genommen. Vom Teig war bei mir auch etwas übrig, die Füllung passte aber ganz genau. Vielleicht ist meine Form etwas höher als deine? Oder dein Boden ist etwas dicker? Ich backe aus Teigresten dann immer kleine Küchlein in Muffinformen. So habe ich auch etwas zum Probieren, ohne gleich den ganzen Kuchen anschneiden zu müssen :)

Liebe Grüße,
Denise

Monika

6.12.2016 um 16:20 Uhr

Die Erbsen sind dafür das der Teig nicht unregelmäßig hoch backt?Wieviele müssen da drauf?Schönes Rezept

Monika

6.12.2016 um 16:22 Uhr

kann ich auch eine andere Form zum backen nehme?ich möchte dann nach dem backen kleine Kreise oder Rauten ausstechen zum Dessert

Denise

6.12.2016 um 16:45 Uhr

Natürlich, du kannst jede Tarteform nehmen, die du möchtest. Musst halt nur schauen, wie du die Menge dann aufteilst.

Denise

6.12.2016 um 16:46 Uhr

Genau, dafür sind die Erbsen gedacht. Soviele, dass der Boden bedeckt ist.

Liebe Grüße,
Denise

Monika

6.12.2016 um 19:25 Uhr

Oki dann versuche ich es mal die sieht sooooo lecker aus

Beate

22.08.2017 um 08:34 Uhr

Hallo Denise,
habe heute deine Aria Choc. Tart gemacht. Die einzelnen Komponenten schmecken hervorragend. In Kombination konnte ich es noch nicht versuchen, sieht aber sehr gut aus. Die Schokoladensauce reicht locker für 3 Tarts.

Danke für das tolle Rezept
Beate

Denise

23.08.2017 um 11:12 Uhr

Hallo Beate,

es wird dir sicher schmecken :)

Und die restliche Schokosauce eignet sich hervorragend für Kakao :) Einfach mit heißer Milch aufgießen!

Liebe Grüße,
Denise

Marie

24.03.2019 um 13:49 Uhr

Ich bin leider ein wenig enttäuscht von der Tarte.
Sie sieht unglaublich lecker aus und ich wollte sie schon seit längerem endlich testen. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, hab aber nach Lesen der Kommentare die Menge vom Boden reduziert und von der Glasur halbiert.

Plus: die Glasur sieht erstens hammer aus (spiegelnde Oberfläche! Genial) und schmeckt zweitens auch super. Die halbe Menge ist so ziemlich die richtige Menge. Die Trüffelfüllung ist auch ganz gut.
Minus: Wenn schon im Rezept angegeben wird, dass die Mengenangaben nicht proportional sind, wäre es super, wenn die richtigen Mengen hochgeladen werden. Ich trinke zum Beispiel keinen Kakao und mag auch trockene Cookies nicht.
Der Boden ist irgendwie auch trocken und gar nicht süß, und müsste viel dünner sein (zumindest meiner und meines Partners Meinung nach).

Insgesamt ist der Kuchen ganz gut, und das Rezept für die Glasur werde ich sicher wiederverwerten :) Aber ich habe schon viel leckerere Tartes au chocolat gegessen und gebacken (ok, bin vielleicht auch verwöhnt als jemand, der in Frankreich gewohnt hat, und der zweitens schon als Kind Listen mit Rankings der leckersten Schokokuchen der Stadt erstellt hat), sodass ich den Kuchen so nicht wieder backen werde.

Dir trotzdem danke für das Rezept! Und die Bilder sind wunderschön.

Denise

24.03.2019 um 14:15 Uhr

Hallo Marie,

das Rezept ist nicht von mir (habe ich ja auch geschrieben), ich habe es lediglich nachgebacken und fand es fantastisch.

Trotzdem danke für den Feedback ;)

Liebe Grüße
Denise

53 Schokoladenkuchen für absolute Chocoholics

23.01.2018 um 10:16 Uhr

[…] Zu Beginn direkt eine richtige Schokoladen-Schönheit. Aber vorsicht: Teig, Füllung, Glasur und Sauce haben ordentlich Schokolade und Kakao im Gepäck. Die feine Tarte sieht so harmlos aus, aber ein Schoko-Koma ist nicht ausgeschlossen. Zum Rezept […]

Melanie

27.08.2018 um 16:41 Uhr

Diese Tarte sieht wirklich toll aus!
Leider konnte ich nicht finden, welche Art Schokosauce für die Glasur verwendet wurde.
Kannst du mir weiter helfen? Würde dieses Rezept liebend gern selbst einmal ausprobieren!
Danke!

Denise

11.09.2018 um 16:26 Uhr

Es steht alles im Rezept!

Nina

17.09.2018 um 09:49 Uhr

Habe die Tarte jetzt schon zum zweiten Mal gemacht. Einfach unwiderstehlich! Diesmal in einer kleinen Springform. Habe die Zutaten auf ein Drittel reduziert und die Schokoglasur und -sauce auf ein Sechstel. In der kleinen Form ist meiner Meinung nach das Verhältnis zwischen Boden und Füllung etwas besser (sprich weniger „erschlagend“). Danke für das tolle Rezept!

Nadine

13.11.2018 um 09:22 Uhr

Hallo! Geht der Kuchen auch mit Dinkelmehl? Habe es mir abgewöhnt mit Weizenmehl zu backen.
Vielen Dank im Voraus!
Viele Grüße
Nadine

Denise

20.11.2018 um 11:24 Uhr

Hallo Nadine,

ja klar, du kannst Weizen und Dinkel immer 1:1 ersetzen.
Übrigens sind mittlerweile alle meine Rezepte weizenfrei. Das Rezept ist bloß schon sehr alt (aber trotzdem sensationell lecker!)

Liebe Grüße,
Denise

Lalesommer

11.02.2019 um 11:20 Uhr

Ich habe dieses Rezept gesehen und wusste… dass ist ein unfassbarer Geburtstagskuchen für mein Schokomonster.

Vielen Dank fürs Teilen. Mengenangaben und Anleitung passten perfekt. Beim Mürbeteig habe ich noch etwas Wasser dazugegeben. Ansonsten alles super.

Es wurde eine Schokoladenattacke die einschlug wie eine (Kalorien-) Bombe.

Beste Grüße!

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.