Ende letzten Jahres, zur Weihnachtszeit, bekam ich eine sehr schöne Einladung. Die neue Ausgabe von Taste Twelve war erschienen und ich durfte, wie schon im letzten Jahr, eines der zwölf Restaurants ausprobieren.

Das Konzept von Taste Twelve ist mittlerweile bekannt: 12 Restaurants in einer Stadt, die euch bei einem Besuch zu je einer Hauptspeise einladen. Ich bin jedes Jahr auf’s neue gespannt, welche Restaurants dabei sind. Dieses Jahr war ein Restaurant dabei, dass ich schon lange erleben wollte: Die Brasserie 1806 im Breidenbacher Hof.

Und auch dieses Jahr verlose ich einen Taste Twelve Restaurantführer an einen von euch!

Taste Twelve Breidenbacher Hof

Taste Twelve 2018

Breidenbacher Hof in Düsseldorf

Zu Gast im Breidenbacher Hof.
Obwohl mich in der aktuellen Ausgabe von Taste Twelve so einige Restaurants neugierig gemacht haben, war die Wahl schnell getroffen.
Den Breidenbacher Hof kennt in Düsseldorf eigentlich jeder (hat sogar einen Wikipiedia Eintrag – absolut lesenswert übrigens).
Ein Luxus Hotel, das einst viele Jahre leer stand, 2008 aber glanzvoll wieder eröffnet wurde. Für Düsseldorf besonders interessant: das kulinarische Angebot im Restaurant Brasserie 1806 und die Bar Capella.

Beides will ich seit langem ausprobieren, endlich hatte ich die Gelegenheit. 
Wir haben es uns kurz vor Weihnachten richtig gut gehen lassen. 
Wie immer mit Taste Twelve bestellt man zwei Hauptgänge, einen davon gibt’s umsonst. Vorspeise und Dessert lassen wir uns allerdings auch nicht entgehen.

Champagner im Breidenbacher Hof

Ameuse Guele Breidenbacher Hof

Wein im Breidenbacher Hof

Thunfisch Tartar

Hirschcarpaccio

Nach einem Gruß aus der Küche, Thunfischpraline und eine köstliche Cremesuppe, fange ich mit dem Hirschcarpaccio mit Trüffel-Crème Fraiche und Walnüssen an. Simpel aber von bester Qualität und einfach gut. Auch die Vorspeise von meinem Freund war klassisch, aber perfekt: Thunfischtartar, Avocadocreme, Mango, Edamame.

Beim Hauptgang kann ich mich nicht entscheiden. Flammlachs, Hirschrücken oder doch ein Rinderfilet? Ich nehme den Loup de Mer mit orientalischen Gewürzen. Leicht genug, damit ich mich auch beim Dessert noch vorwagen kann.
Natürlich probiere ich auch beim Nachbarteller. Dort gibt es nämlich Gans, klassische mit Rotkohl, Knödeln und Bratapfel. Die Knödel sind einfach köstlich, davon hätte ich einfach so nochmal einen essen können.

Taste Twelve Düsseldorf

Fisch in Currysauce

Gans Rotkohl Knödel

Breidenbacher Hof Wein

Gans und Rotwein

Mein Highlight: Das Dessert im Breidenbacher Hof. 
Weil Knödel als Desser aber nicht auf der Karte steht, nehme ich das Mandel-Haselnuss-Parfait mit Nougat und gebrannten Mandeln, außerdem den Brombeer-Szechuan Gâteau für meinen Freund. Die Desserts sind eine Augenweide und viel mehr als einfach nur ein Nachtisch. Auf dem Teller finden sich verschiedene Varianten der Zutaten, als Creme als Eis als Kuchen. Richtig schön, ich würde sogar sagen mein Lieblings-Gang an dem Abend.

Nach dem Essen gönnen wir uns noch einen Drink in der Capella Bar. 
Eine Bar, wie ich mir eine Bar wünsche. Stilvoll, mit großer Theke und gemütlichen Samt-Sesseln. Mit Live-Piano-Musik und einer Cocktailkarte, die über Cosmopolitan und Pina Colada weit hinaus geht. 

Breidenbacher Hof Karte

Breidenbacher Hof Dessert

Dessert Mandelparfait

Dessert Beerentarte

Hausführung durch den Breidenbacher Hof.
Wer mich kennt weiß, dass ich einen Faible für Hotels habe. Natürlich nicht für irgendwelche. Nein, mich zieht die Atmosphäre von Luxus-Hotels regelrecht in ihren Bann. Ich liebe den aufmerksamen Service, die kleinen Details, die den großen Unterschied machen und allerhöchste Qualität auf allen Ebenen.
Deswegen habe ich es mir nicht nehmen lassen, noch eine Führung durch das Haus zu machen. Schließlich ist der Breidenbacher Hof ein Düsseldorfer Traditionshotel. Ich gehe seit sehr vielen Jahren daran vorbei, ohne jemals durch die Tür gegangen zu sein, wie ich es mir schon so oft vorgenommen habe. 

Was ich während der Führung durch das Haus sehe, übertrifft meine Erwartungen. Wie schon gesagt, sind es die kleinen Details, die ein gutes Hotel von einem hervorragenden unterscheiden.
Wie zum Beispiel die Tatsache, dass in den Hotelzimmern des Breidenbacher Hofs absolute Stille herrscht, obwohl es an einer befahrenen Straße in der Düsseldorfer Altstadt liegt. Dass jeder Gast, egal welcher Zimmerkategorie, vor seinem Besuch angerufen und nach persönlichen Wünschen gefragt wird. Dass der ganze Aufenthalt auf diese Wünsche abgestimmt wird, wie das Wasser in der Minibar oder die Zeitschriften auf dem Schreibtisch. Kleine Details wie hochwertige Pflegeprodukte von L’Occitane oder kostenloser (vorzüglicher) Kaffee.

Bett Breidenbacher Hof

Suite Breidenbacher Hof

Showküche Breidenbacher Hof

Ausblick Breidenbacher Hof

Irgendwann ist dann aber Schluss mit klein, denn ich schaue mir auch die Suiten an. Hier offenbart sich eine andere Welt. Wunderschön, luxuriös, fast wie aus einer anderen Zeit. Die Suiten des Hotels werden zwar auch von Privatpersonen gemietet, vor allem aber für Events wie Empfänge oder Presseeinladungen. 

Mit einem Seufzen verabschiede ich mich aus dieser Welt und freue mich, in naher Zukunft mal zum Afternoon Tea in den Breidenbacher Hof zurück zu kommen. Oder auf einen Cocktail in der Bar Capella.
Keine Berührungsängste, ich sag es immer wieder. Auf freundlichere Menschen als in einem Luxus-Hotel trifft man selten.

Die Bücher von Taste Twelve gibt es mittlerweile für 11 verschiedene Städte.
Köln, Stuttgart, Wien, sogar Amsterdam ist mittlerweile dabei.
Neugierig? Dann mach mit beim Gewinnspiel und sicher dir dein Taste Twelve Exemplar!

Das Gewinnspiel ist beendet und der Gewinner wurde per Mail benachrichtigt. Vielen Dank für eure Teilnahme!

 

Breidenbacher Hof