06.02.2014 | Frühstück

Buchweizen Müsli

Da ist man nun schon fast 30 Jahre auf dieser Welt und kommt immer noch an den Punkt an den man sich manchmal fragt: warum habe ich das nicht schon früher gemacht?

Das gilt für einen Jobwechsel, regelmäßige Termine bei der Kosmetikerin…und selbstgemachtes Müsli!
Denn sind wir mal ehrlich, gekauftes Müsli? Da fällt mir nur zu viel Zucker, zu wenig Nüsse und viel zu teuer ein. Ich habe aufgehört, Müsli zu kaufen, seit ich meinen Getreidekonsum stark eingeschränkt habe. Und darauf ergibt sich ein weiteres Dilemma: glutenfreies Müsli kaufen? Schmeckt meistens nicht!

Aber dieses Müsli fällt in die Kategorie Suchtzeug. Ich könnte mich tagelang ausschließlich davon ernähren, so gut ist es.

granola5

granola2

Müsli selber zu machen könnte nicht einfacher sein.
Man wählt eine Basis, in diesem Fall Buchweizenflocken. Genau so könnte man aber Haferflocken, Dinkelflocken oder eine Mischung aus allem verwenden.
Dann braucht man etwas knuspriges. Ich habe Buchweizenkörner genommen, die werden beim Rösten herrlich knusprig und nussig. Apropos nussig, Nüsse gehören natürlich in ein Müsli. Und etwas Fruchtiges zum Ausgleich. Ich mag Rosinen, aber wer zu den Rosinenverweigerern gehört kann sich austoben. Getrocknete Mango, Aprikosen, Cranberries, alles geht.

Das klingt alles so banal, aber in der Kombination und im Ofen geröstet entsteht etwas so unglaublich Leckeres.

granola6

Ja, mir ist bewusst, dass es Shops wie MyMüsli gibt, die das für einen übernehmen. Und daran ist auch überhaupt nichts auszusetzen. Aber gerade als Geschenk oder aus Freude am selber kochen ist Müsli aus dem eigenen Ofen eben doch noch mal was anderes.

granola4

Am besten schmeckt mir das Müsli mit Joghurt und frischem Obst. Man kann es aber auch über einen Salat streuen oder ganz klassisch mit Milch, oder noch besser, Mandel- oder Haselnussmilch, genießen.

Ich kann nur sagen, wartet keinen Tag länger, macht Müsli, wie es euch gefällt!


Buchweizen Müsli

1 Cup Buchweizenflocken
¼ Cup Buchweizen
¼ Cup Sonnenblumenkerne
1/8 Cup Leinsamen
½ Cup Nüsse
1/8 Cup Rapsöl
1/8 Cup Honig
1/8 TL Salz
¼ TL Zimt
½ TL Vanille
½ Cup Kokoschips
¼ Cup Rosinen

1. Den Ofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Buchweizen (nicht die Flocken) waschen und gut trocknen lassen.

2. Alle Zutaten bis auf die Kokoschips und die Rosinen mischen und in eine Auflauf- oder flache Backform geben. Im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen.

3. Nach 45 Minuten die Kokoschips und Rosinen zum Müsli geben, unterrühren und nochmals für 10 Minuten weiterbacken.

4. Müsli aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

granola1

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Nik

16.02.2016 um 08:02 Uhr

Liebe Denise,

ich war die letzte Woche auf der Suche nach einem Gluten freien Müsli. Zufällig bin ich gestern auf deine Seite gestoßen. Sofort nach der Arbeit habe ich die Zutaten gekauft und die Müsli am Abend auch gemacht. Jetzt vor einer halben stunde habe ich das mit Joghurt zubereitet und sie sind geniallllll…………….lecker, leicht, gesund ALL IN ONE.

Ich sehe, dass du etwas für deine Karma tust und dass du einfach für diese Arbeit hier auf diese Welt gekommen bist. Bleib bitte dran und mach weiter so .

Ich wünsche dir alles gute in die Zukunft.

Liebe Grüße

Nik

Denise

16.02.2016 um 11:37 Uhr

Hallo Nik,
wie schön, das freut mich total :)
Und danke für das schöne Kompliment!

Ganz liebe Grüße,
Denise

Dana

24.10.2016 um 11:20 Uhr

Liebe Denise,

ich habe am Wochenende dein Buchweizenmüsli gemacht und es ist echt total lecker! Leider hat mein Ofen es etwas zu gut gemeint und das Ganze ist ein wenig dunkel geworden, aber dafür schmeckt es ab und zu nach gebrannten Mandeln ;) Meiner kleinen Tochter (fast 2) hat es übrigens auch geschmeckt, sie meinte mehrmals beim Essen: „Kauen!“ Und Recht hat sie, das finde ich besonders toll, dass man so schön viel zu kauen hat :)

Vielen Dank für deine vielen tollen Rezepte und wunderschönen Bilder, da will man am liebsten gleich alles nachkochen!

Ganz liebe Grüße,
Dana

Denise

28.10.2016 um 23:50 Uhr

Hallo Dana,
oh wie schön, das freut mich sehr! Schön, dass es euch geschmeckt hat :) Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren hier.

Liebe Grüße,
Denise

Jolanthe

20.11.2016 um 13:41 Uhr

Hallo Denise,
vielen lieben dank für dieses köstliche Rezept!
Ich möchte zu Weihnachten gerne Selbstgemachtes verschenken und habe das Müsli-Rezept vorab schon ausprobiert. Ursprünglich um zu wissen, wei lange es denn haltbar ist…aller Voraussicht nach wird es aber ohnehin nicht länger als eine Woche „überleben“! Deshalb meine Frage: Weißt du denn, wie lange das Müsli haltbar ist, wenn ich es in größeren Mengen herstellen möchte?

Liebe Grüße
Jolanthe

Denise

20.11.2016 um 16:44 Uhr

Hallo Jolanthe,

das Müsli hält sich gut mehrere Wochen, wenn es Luftdicht verschlossen ist.
Eine genaue Zahl kann ich dir leider auch nicht geben, aus genau demselben „Problem“ ;)

Liebe Grüße,
Denise

Miriam

3.10.2017 um 15:14 Uhr

Liebe Denise,
what the hell ! Ich bin wirklich kein großer Müsli-Fan aber das Wort Begeisterung ist hier eine Untertreibung … Merci Dir für die perfekte Portion Power am Morgen :)

Liebe Grüße, Miri

Denise

19.10.2017 um 00:15 Uhr

Das freut mich wirklich sehr :)

Verena

22.06.2018 um 11:31 Uhr

Hallo Denise,

ich würde das Rezept gern ausprobieren, mir sagt aber leider ein „Cup“ nichts. ich weiß, dass die in den USA zum Backen verwendet werden…ich wüsste jetzt nur gern die ungefähre Größe, damit ich die Menge besser abschätzen kann. Lieben Dank für eine schnelle Antwort! :-) Verena

Denise

29.06.2018 um 10:32 Uhr

Hallo Verena,

1 Cup sind 250 ml. Mittlerweile sind Cups aber auch auf den meisten Messbechern eingezeichnet. Und es gibt viele Online-Umrechner.

Liebe Grüße,
Denise

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.