22.04.2014 | Kuchen & Co.

Das Lamm, das es nicht geschafft hat

Eigentlich wollte ich euch gestern noch ein Rezept für ein Osterlamm hier lassen.

Das endete dann allerdings so.

osterlamm1

Das spricht stark gegen meine Disziplin im Bezug auf Kuchen, aber umso mehr für das Rezept.
Und weil ich euch das nicht vorenthalten möchte, gibt es heute ein verspätetes, angeknabbertes Lämmchen.

…was soll ich sagen? Foodblogger und Foodstylisten sind auch nur Menschen…mit einer Schwäche für saftige Rührkuchen!

osterlamm
Aus dem herrlichen Rührteig kann man auch wunderbar einen Gugelhupf (dann die Menge einfach verdoppeln) oder Cupcakes herstellen.

Er ist so saftig und durch Eierlikör und Mandeln unglaublich aromatisch.
Und Eierlikör bleibt nach Ostern doch meist noch übrig, oder?

Mandel-Eierlikör-Osterlamm

75 g weiche Butter
75 g Zucker
2 Eier
50 ml Eierlikör
100 g Mehl (ich habe glutenfreies Mehl von Schär genommen)
1/2 TL Backpulver
75 g gemahlene Mandeln

1. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Form (entweder ein Lamm, oder ein Gugelhupf, oder eine Muffinform) fetten und mehlen.

2. Die weiche Butter mit dem Zucker cremig schlagen, nacheinander die Eier unterrühren und dann den Eierlikör dazugeben.

3. Das Mehl mit dem Backpulver dazugeben und zum Schluss die gemahlenen Mandeln unterrühren.

4. Den Teig in die Form Füllen. In einer Lamm- oder Gugelhupfform braucht der Kuchen ca. 25 Minuten.

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Schokohimmel

22.04.2014 um 14:10 Uhr

Tolle Bilder! :-) Die wirken richtig gut. Und hey, kein Mitleid für das Kuchen-Lamm…

Franzi

23.03.2017 um 08:59 Uhr

Hi Denise,

vorweg: Ich liebe deinen Blog. Bin vor allem von den Fotos angetan. Möchte deshalb heute Abend das Lamm, das es nicht geschafft hat, backen. Nur hat sich jetzt eine Frage ergeben: Du schreibst im Rezept „Mehl mit Backpulver mischen“, aber in der Zutatenliste taucht kein Backpulver auf. Wieviel soll ich denn für ein Lämmi nehmen? Und soll ich die Menge für einen Guglhupf dann einfach – wie die anderen – verdoppeln?

Vielen Dank schon mal für deine Rückmeldung.

Liebe Grüße

Denise

23.03.2017 um 16:22 Uhr

Hallo Franzi,

nimm einen halben TL ;)
Das Verdoppeln sollte funktionieren, kommt aber natürlich immer auf die Größe der Form an.

Liebe Grüße,
Denise

Sarah

20.04.2020 um 19:50 Uhr

Hi Denise, ich mag absolut keinen Eierlikör und möchte auch keinen extra dafür kaufen. Womit könnte ich den Eierlikör denn ersetzten? Apfelmus vielleicht?

Denise

10.05.2020 um 12:27 Uhr

Hallo Sarah,

auch wenn die Antwort etwas spät kommt: Es ist ein Eierlikör-Teig, er soll nunmal nach Eierlikör schmecken.
Wenn du keinen Eierlikör magst, würde ich vorschlagen du suchst dir ein Rezept ohne ;)

Liebe Grüße
Denise

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.