Seit es kälter geworden ist, möchte ich zum Frühstück eigentlich nur noch eines: warmen Porridge. Eine dampfende Schüssel mit cremigem Inhalt und leckeren Toppings wie Nüssen, Ahornsirup und Obst. Geht es euch auch so, dass ihr im Winter morgens etwas Warmes braucht? Zum Glück ist Porridge ja so vielseitig, dass es nie langweilig wird! Probiert doch mal diese Variante in Orange mit Kürbispüree und Hirseflocken!

warmer porridge mit kürbis

kürbis porridge mit apfel

Bevor ich vor gut 7 oder 8 Jahren angefangen habe, Foodblogs zu legen, hab ich eigentlich nie Porridge, Haferbrei, Oatmeal, wie man es auch nennen mag gegessen. 
Doch, als Kind gab es öfter Haferflocken. Mit kalter Milch und Banane. Aber warmer gekochter Porridge fand eigentlich erst durch Foodblogs den Weg auf meinen Frühstückstisch. 
Hier waren mal wieder vor allem die US-Blogs schuld, die mir in allerhöchsten Tönen von ihrem Porridge vorschwärmten. Da wurden die Flocken in Mandelmilch gekocht, mit Erdnussbutter, Kokosflocken oder Kakao verfeinert und mit Blaubeeren, Nüssen oder Marmelade belegt. Ich war begeistert!
Meine liebste Variante waren Haferflocken aufgekocht mit einer Banane, ordentlich Zimt, getoppt mit Blaubeeren und Erdnussbutter. 

Dann hab ich festgestellt, dass ich Haferflocken aufgrund des Glutens nicht vertrage und mich die große Menge Kohlenhydrate auch manchmal ein wenig erschlägt. Vielleicht hatte ich mich auch einfach an zuviel Porridge satt gegessen. 

kürbis porridge rezept

frühstück hirse porridge

Erst vor kürzerer Zeit fand der Porridge dann in anderer Variante zurück auf meinen Frühstückstisch: mit Hirseflocken. Die sind glutenfrei und Hirseflocken sind irgendwie nicht so mächtig, wie Haferflocken. Und so nahrhaft! Gut für Haare, Haut und Nägel. Und lecker!
Hier gibt es schon ein Rezept für ganz klassisches Oatmeal mit Hirse. Und heute zeig ich euch die Herbst-Variante: Kürbis-Porridge. Dabei dürfen meine Lieblingsgewürze wie Zimt, Piment und gemahlene Nelken natürlich nicht fehlen.
Durch eine Banane und natürlich das Kürbispüree wird der Porridge super cremig. Hierfür könnt ihr jeden beliebigen Kürbis verwenden. Ich mag zum Beispiel den Butternut-Kürbis in Süßspeisen sehr gerne.

kürbis porridge frühstück

kuerbisporridge

Obendrauf gibt’s ein paar knackige Äpfel und Walnüsse.
Kürbis, Apfel, Walnuss – das ist schon wieder so ein Herbst-Klischee. Aber was soll ich sagen? Es passt einfach alles zu gut zusammen! 
Noch ein kleiner Schuss Ahornsirup drüber, eine heiße Tasse Tee dazu und ihr friert auch am fiesesten grauen Herbst-Morgen nicht mehr.

Kürbis-Porridge mit Äpfeln
Write a review
Print
Für 4 Portionen
  1. 100 g Kürbispüree (gekochter Kürbis, abgegossen und püriert)
  2. 200 g Hirseflocken
  3. 400 ml Mandelmilch
  4. ½ TL Zimt
  5. 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  6. 1 Prise Piment
  7. 1 Prise gemahlene Nelken
  8. 1 Prise gemahlene Vanille
  9. 1 Banane
  10. 4 EL Ahornsirup
  11. 1 Apfel
  12. 30 g Walnüsse
Zubereitung
  1. 1. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Mit den Hirseflocken, dem Kürbispüree, der Mandelmilch und den Gewürzen in einen Kochtopf geben. Einmal aufkochen, dann die Hitze herunterdrehen und ca. 5 – 10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen wurde.
  2. 2. Den Porridge auf Schüsseln aufteilen und mit gewürfeltem Apfel und Walnüssen bestreuen je und einen EL Ahornsirup darüber geben.
Foodlovin' https://foodlovin.de/