01.12.2017 | Desserts & Eis

Gesunde Candy Apples mit Lebkuchen-Dattelkaramell.

Na, wie sieht eure Weihnachtsstimmung aus? Team Grinch oder Team Santa?
Ich bin dieses Jahr eindeutig Team Santa, habe die Wohnung zum 1. Dezember mit Kerzen, Tannenzapfen und Lichterketten überzogen (hey, wir haben keine Küche, aber wir haben Lichterketten und Tannengrün). Und ich habe jede Menge Weihnachtsrezepte für euch vorbereitet. Heute zeige ich euch eine gesündere Alternative für einen Weihnachtsmarkt-Snack: Candy Apples. 

Candy Apples mit Dattelkaramell

Gesunde Candy Apples mit Dattelkaramell

Gesunde Liebesäpfel mit Dattelkaramell

Man muss Weihnachten nicht im Zucker-Koma verbringen. Davon bin ich überzeugt. 
Was ich an Weihnachten nicht mag, sind Zwänge. 
Man muss Glühwein trinken.
Man muss auf den Weihnachtsmarkt gehen und dort Bratwurst, Crepes, Waffeln und gebrannte Mandeln essen. 
Man muss Spekulatius und Lebkuchen essen. 
Man muss jeden Adventssonntag Plätzchen und Stollen essen.
Genau das führt nämlich oft dazu, das wir an Weihnachten gedankenlos Zeug in uns hineinstopfen.

Ich hatte damit früher ehrlich gesagt auch Probleme. Schließlich gibt es all diese leckeren Dinge nur einmal im Jahr. Diese künstliche Knappheit verleitet uns dazu, viel mehr zu essen, als wir eigentlich wollen. Ich glaube, mit jedem Jahr, das ich älter wurde hat sich das etwas gelegt. Ich weiß mittlerweile: hey, all die Leckereien kommen jedes Jahr wieder, ich muss nicht alles in Rekordzeit in mich reinstopfen.

Hinzu kommt, dass mir ganz viele Weihnachtssüßigkeiten gar nicht mehr schmecken. Während des restlichen Jahres ernähre ich mich gesund, esse möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel und so gut wie keinen Zucker. So sehen die meisten Rezepte aus, die hier auf dem Blog findet. Wenn ich dann zur Weihnachtszeit gekauften Lebkuchen oder Spekulatius probiere, bin ich meist enttäuscht, weil er mir nicht so gut schmeckt wie in der Kindheit. Deswegen lass ich’s direkt und mache mir Weihnachtsleckereien, die mir wirklich schmecken und mich nicht ins Zucker-Koma verabschieden.
Natürlich gibt es Ausnahmen! Ich liebe die Lindt-Weihnachtsschokolade und meinen Lakrids Weihnachtskalender lasse ich auch nicht links liegen.

Gesunde Liebesäpfel mit Dattelkaramell

Gesunde Candy Apples mit Nüssen

Wenn ihr also auch keine Lust habt, eure Ernährungsgewohnheiten an Weihnachten komplett über Bord zu schmeißen, habe ich in der nächsten Zeit eine Menge toller Rezepte für euch. 
Den Anfang machen dieses süßen gesunden Candy Apples.
Wenn ich ehrlich bin, mochte ich diese knallroten Liebesäpfel noch nie. Die Schicht aus Zucker war mir immer viel zu hart, künstlich und klebrig. Aber sie sehen wunderschön aus, diese glänzend roten Äpfel am Stiel.

Meine gesündere Version schmeck hingegen richtig gut. Und irrt euch nicht, sie ist auch ganz schön süß! Das verdanken wir dem Dattelkaramell, mit dem ich die Äpfel bestrichen habe. Ich habe für den Karamell die großen, sehr weichen Medjool Datteln verwendet. Wenn ihr die nicht bekommt, könnt ihr auch abgepackten Deglet Nour Datteln nehmen. Die würde ich aber vorher mindestens eine Stunde einweichen.
Ich habe den Karamell noch mit weihnachtlichen Gewürzen abgeschmeckt, so schmeckt der Apfel noch besser. Dank des Karamells haften gehackte Nüsse, Kokosflocken und Kakaonibs wunderbar an den Äpfeln und machen sie zu bunten kleinen Köstlichkeiten. Hier könnt ich natürlich wählen, was euch schmeckt. Die Äpfel halten sich mehrere Tage im Kühlschrank und sind wirklich ruck zuck fertig.

Gesunde Candy Apples mit Dattelkaramell und Nüssen

Wie findet ihr die Idee, klassische Weihnachtssüßigkeiten durch gesündere Ideen zu ersetzen?

Gesunde Candy Apples

Zutaten für ca. 6-8 Äpfel

6 – 8 Äpfel (wählt hier einfach eure Lieblingssorte, ich finde säuerliche Äpfel hier sehr passend)
150 g Medjool Datteln 
100 ml Wasser
1/2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Zimt
1 Prise Salz

Zur Deko: z.B. Kokosflocken, gehackte Mandeln, Kakaonibs, gehackte Pistazien

Zubereitung:

1. Die Äpfel waschen und auf stabile Holzspieße stecken. Die Datteln mit dem Wasser in einen Mixer geben und zu einer glatten, klebrigen Paste mixen. Mit Lebkuchengewürz, Zimt und Salz abschmecken.

2. Den Dattelkaramell mit einem Pinsel rundherum auf die Äpfel streichen. Dann verschiedene gehackte Nüsse, Kokosflocken oder Kakaonibs darüber streuen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Nessa

1.12.2017 um 09:34 Uhr

Hallo liebe Denise,

ich ernähre mich den Rest des Jahres bestimmt nicht so gesund wie Du, aber bei den meisten Aussagen habe ich gerade innerlich mit dem Kopf genickt. :) Ich esse auch so gut wie keine verarbeiteten Lebensmittel, ich trinke keinen Glühwein, habe dieses Jahr noch nicht das kleinste Bißchen Weihnachtssüßkram gekauft oder gegessen (Ausnahme auch hier die Weihnachtsschokolade von Lindt. Die liebe ich dank der wunderbaren Gewürze und könnte sie das ganze Jahr über essen. Was ich ehrlich gesagt auch tue. :’D Ich hamstere nach Weihnachten immer einige Tafeln der nun preisreduzierten Schokolade, lagere sie in meinem Kühlschrank ein und lutsche das ganze Jahr über ab und zu genüßlich und sehr bewusst ein Stück davon. Das ist auch meistens die einzige Schokolade, die ich überhaupt im Haus habe. :p Und jedes Jahr wünsche ich mir, Lindt würde endlich auf die Idee kommen, diese Schokolade auch einmal als Trinkschokolade auf den Markt bringen… ;) ) Von den Essenszwängen halte ich auch nichts, trotzdem werde ich auch dieses Jahr wieder ab und zu kurze Abstecher auf unseren Weihnachtsmarkt machen. Um die Poffertjes des einen bestimmten Marktstands zu essen. Nicht weil Weihnachten ist, sondern weil ich auch die Dinger das ganze Jahr essen mag und diese einfach die Besten sind. :) Candyapples finde ich optisch auch wunderschön, esse sie aber aus den gleichen Gründen nicht, die Du genannt hast. :D Deine hingegen wären da die Ausnahme, da würde ich wohl zugreifen. :)

Liebe Grüße
Nessa

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.