Es geht los!
    Ohne viele Worte möchte ich euch einladen, an meiner diesjährigen Weihnachtstafel Platz zu nehmen, ein Glas Wein in der Hand und das Auge mit Neugier und voller Erwartung auf das Menü gerichtet. 
    Die Vorspeise steht gleich auf dem Tisch, es gibt Jakobsmuscheln mit Safran-Spitzkohlsalat. Eine herrlich elegante Vorspeise, die mit ihren Aromen für Begeisterung sorgt. 

    Vorspeise Weihnachtsmenü 2017

    Vorspeise Kammmuscheln Spitzkohlsalat

    Kammmuscheln mit Safran Spitzkohl

    Muscheln mit Safran Spitzkohl

     

    Ein elegantes Weihnachtsmenü zum Vorbereiten


    Einer der wichtigsten Punkte, den ein Weihnachtsmenü unbedingt erfüllen muss: es sollte möglichst einfach und gut vorzubereiten sein. Abgesehen davon, dass es festlich ist, etwas Besonderes und einfach fantastisch schmeckt. Versteht sich von selbst, oder?
    Darauf achte ich bei jedem Gang, den ich euch in den nächsten Tagen zeigen werde. Ihr könnt fast alles am Vortag vorbereiten und müsst zum Servieren nur ein paar finale Handgriffe durchführen. 

    Bei der Vorspeise bereitet ihr zum Beispiel den Spitzkohlsalat und die Soja-Reduktion schon am Vortag zu.
     Kurz bevor die Vorspeise serviert wird, müssen die Jakobsmuscheln nur ganz kurz angebraten werden. Das dauert weniger als 10 Minuten und eine festliche Vorspeise steht auf der Weihnachtstafel. 

    Jakobsmuscheln mit Safran-Spitzkohlsalat

    Gebratene Muscheln mit Safran-Spitzkohl-Salat


    Eine kleine Muschelkunde


    Falls ihr beim Thema Muscheln noch Berührungsängste habt, kann ich euch beruhigen. Ich bin selbst nicht der uneingeschränkte Meeresfrüchte-Fan.

    Ich mag zwar Garnelen sehr gern und vielleicht auch mal einen Sepiasalat, ab und zu auch mal ein paar Vongole aber dann ist relativ schnell Schluss mit meiner Begeisterung für Meeresfrüchte. Jakobsmuscheln allerdings sind anders und schmecken wirklich vielen Menschen, die Meeresfrüchte sonst verschmähen.
    Ich habe sie sogar schon meiner Tante und meinem Onkel serviert, die sonst wirklich nicht allzu experimentierfreudig sind, und sie haben ihnen fantastisch geschmeckt.

    Ich glaube das liegt daran, dass das Fleisch doch relativ fest ist und sich wunderbar kross anbraten lässt. Perfekt gebraten sind sie außen goldbraun und innen noch leicht glasig. So müssen sie sein. Ihr Aroma ist süßlich, mild, überhaupt nicht streng und nicht aufdringlich. Deswegen passen sie perfekt zu eleganten Menüs und sind nicht ohne Grund auf den Speisekarten vieler Restaurants zu finden.
     
    Die perfekten Küchen-Partner zu Jakobsmuscheln sind übrigens Vanille, roter Pfeffer, Kurkuma, Safran oder Curry. Herrlich sind auch asiatische Aromen wie Ingwer, Kurkuma, Sojasauce und Zitronengras. Oder auch ein leicht herber Weißweinschaum, um die Süße der Muscheln etwas auszugleichen.

    Weihnachtliche Vorspeise mit Muscheln

    Safran Spitzkohl-Salat mit Kammmuscheln


    Feine Aromen mit einem Hauch von Weihnacht

    Für mein Weihnachtsmenü habe ich mich für eine ziemlich bombastische Aromenkombination entschieden.
    Die Muscheln werden mit etwas Vanille angebraten, dazu gibt es einen Spitzkohlsalat, der in einer Safran-Vinaigrette mariniert wurde und für ein kleines bißchen Wumms gibt es eine Sojareduktion aus süßer Sojasauce und Sternanis (ein paar weihnachtliche Gewürze dürfen ja nicht fehlen). In die Sojareduktion könnte ich mich reinlegen. Umami pur!

    Ich lege euch das Rezept aber sehr ans Herz und freue mich, wenn euch der erste Gang meines Weihnachtsmenüs gefällt. 

    Muscheln mit Spitzkohlsalat

    Kammmuscheln mit Safran-Spitzkohlsalat

    Zutaten für 4 Portionen:

    Für die Muscheln
    12 Jakobsmuscheln
    1/2 Vanilleschote
    2 EL Butter
    Salz, Pfeffer
    Rosa Beeren

    Für den Spitzkohlsalat:
    1 kleiner Spitzkohl
    2 EL Olivenöl
    100 ml Gemüsebrühe
    50 ml Weißweinessig
    1 EL Ahornsirup
    1 Döschen Safranfäden
    ½ TL Senfkörner

    Für die Soja-Reduktion:
    100 ml süße Sojasauce (Ketjap Manis)
    50 ml Reisessig
    300 ml Orangensaft
    2 EL Honig
    2 Stück Sternanis
    3 dünne Scheiben Ingwer

    Zur Deko
    Chiliflocken
    Mandelblättchen
    Frische Kräuter

    Zubereitung:

    1. Als erstes den Spitzkohlsalat vorbereiten. Den Spitzkohl halbieren und in feine Streifen schneiden. Mit 2 EL Öl in eine Schüssel geben, gut salzen und mit den Fingern durchkneten. Die Gemüsebrühe mit dem Weißweinessig, Ahornsirup, Safran und den Senfkörner aufkochen lassen und über den Salat gießen. Mehrere Stunden (oder über Nacht) ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    2. Dann die Soja-Reduktion vorbereiten. Alles Zutaten dafür in einen kleinen Topf geben, zum Kochen bringen und einkochen lassen, bis die Flüssigkeit sehr dick geworden ist. Auskühlen und beiseite stellen.
    3. Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Die Butter in einer großen Pfanne stark erhitzen. Das Mark der Vanilleschote hinzugeben, dann die Jakobsmuscheln hineingeben. Von jeder Seite ca. 1 – 2 Minuten scharf anbraten. Herausnehmen und mit Salz und Rosa Beeren würzen.
    4. Zum Anrichten ca. 3 EL Spitzkohlsalat halbmondförmig auf die Teller geben. Die Jakobsmuscheln darauf setzen, mit der Vanille-Butter aus der Pfanne beträufeln. Die Soja-Reduktion tropfenweise darum herum träufeln. Mit frischen Kräutern und gerösteten Mandelblättchen garnieren und servieren.