[in Kooperation mit IKEA]

    Für mein neues Studio-Loft war klar: die Küche ist das Herzstück, schließlich dreht sich im Loft alles um kreative Rezepte und leckeres Essen.
    Die Küche war somit das erste und wichtigste, was ich für mein Loft geplant habe. Zusammen mit IKEA zeige ich euch, wie man bei der Küchenplanung vorgeht, welche Möglichkeiten es gibt und für welches Modell ich mich entschieden habe. 

    Küchenkauf bei Ikea

     

    Eines meiner Ziele für dieses Jahr war, mich zu vergrößern.
    Mein erstes Büro habe ich im Januar 2017 angemietet und es fühlte sich großartig an. 
    Aber es wurde sehr schnell zu klein und spätestens, als ich zwei große Projekte absagen musste, weil mir schlicht und einfach der Platz fehlte war klar: Ich brauche etwas Neues!

    Mindestens 80 qm sollten es sein, mit hohen Decken für entsprechend hohe Foto-Stative. Platz für eine große Küche, in der ich auch Kochvideos drehen kann. Und natürlich das wichtigste: Tageslicht. Das ganze bitte in Düsseldorf und bezahlbar. 
    Ihr könnt euch denken, dass ich nach ein paar Monaten der Verzweiflung nah war. Wie genau ich zu meinem Loft gekommen bin, erzähle ich euch ein anderes Mal denn heute geht es um das Herzstück des Lofts: Die Küche.

    Ein Loft, in dem sich alles um leckeres Essen, neue Rezepte und wunderschöne Food-Fotos dreht, braucht natürlich eine Küche, die vielseitig, belastbar und repräsentativ ist. Dabei brauche ich keine Küche, die ich mit meinem Smartphone bedienen kann oder deren Kühlschrank mit mir spricht.
    Ich brauche keine Show-Küche, sondern eine, in der ich arbeiten, Gäste einladen und fotografieren kann.
    Und da ich die Küche in meinem ersten Büro wirklich sehr lieben gelernt habe und damit so happy war, war schnell klar: Es soll wieder eine IKEA Küche werden!

    Dabei hatte ich relativ konkrete Vorstellungen.
    Ein frei stehender Küchenblock war schon immer ein Traum von mir – von wem nicht?
    Und nach einigen Hürden (z.B. dem Einziehen neuer Wände und dem Legen der benötigten Wasser- und Stromleitungen) konnte dieser Traum tatsächlich realisiert werden. Ein 2 x 1,60 großer Küchenblock steht in der Mitte meines Lofts. 

    Zu meinem großen Glück stand mir IKEA bei der Verwirklichung meiner Traum Loft-Küche zur Seite.
    Und heute möchte ich euch zeigen, wie ich die Küche geplant habe und wie einfach die Planung kleiner bis großer Traumküchen bei IKEA ist.

    1. Inspirieren lassen

    Wie schon erwähnt, hatte ich relativ konkrete Vorstellungen davon, wie meine Küche aussehen sollte.
    Bei den Fronten war ich mir allerdings noch unsicher: Weiß und Hochglanz, so wie wir es zuhause haben? Oder schwarz und matt, wie ich es in meinem alten Büro auch schon hatte?
    Neben vielen Stunden auf Pinterest ist natürlich der Besuch bei IKEA vor Ort am Besten, um diese Entscheidungen zu treffen. Dort kann man die Fronten anfassen und sich endlos viele Ideen holen.

    Küchen Inspiration

     

    2. Entscheidungen treffen

    Es hilft ja alles nichts. So lange kein Platz für zwei Küchen vorhanden ist, muss eine Entscheidung getroffen werden.
    Ich habe mit letztlich doch wieder für die matt-schwarzen Fronten Kungsbacka entschieden.
    Ich finde die weiße Hochglanzfront nach wie vor wunderschön, aber vor meinen hohen weißen Wänden macht sich der schwarze Kontrast einfach besser. Zudem passt die Küche perfekt in das Industrial Flair des Lofts.

    Die Kungsbacka Serie wird übrigens aus recycelten Kunststoffflaschen hergestellt.
    Auf der IKEA-Website gibt es dazu ein sehr spannendes Video.


    3. Planen

    Für die erste Planung habe ich mich zuhause in aller Ruhe an den METOD Küchenplaner gesetzt und erste Entwürfe geplant. Vorab musste ich allerdings genau Maß nehmen. Da meine Anschlüsse für Wasser und Strom noch gelegt wurden, war ich hier absolut flexibel. 
    Wenn Wasser- und Stromleitungen schon liegen, muss man natürlich wissen, wo sie sich befinden, um die Planung korrekt anzulegen.

    So hatte ich schnell eine Übersicht darüber, was möglich ist und wo ich im Preis etwa liege.
    Bei vielen Punkten hatte ich aber noch offene Fragen, was mich zum nächsten Schritt bringt…

    Metod Küchenplaner

    IKEA küchenplaner

    IKEA Metod Planer


    4. Hilfe annehmen

    IKEA bietet einen Expertencheck an, der die erstellen Pläne Schritt für Schritt prüft.
    Ich war wirklich sehr dankbar für die hilfreichen Mitarbeiter vor Ort, die sich in aller Ruhe mit mir hingesetzt haben und mir alles nochmal erklärt haben.
    Der METOD Küchenplaner bietet so viele Möglichkeiten und die Mitarbeiter hatten einige hilfreiche Ideen, auf die ich selbst nie gekommen wäre. Auch wenn man mit dem  Küchenplaner seine Küche ganz alleine gestalten kann, würde ich immer einen erfahrenen Mitarbeiter über die fertigen Pläne drüber schauen lassen. 

    Und auch beim Aufbau war es keine Frage, dass ich dafür den angebotenen Service von IKEA in Anspruch nehmen. 

    Der Aufbau kostet 239 Euro pro laufendem Meter Küche. Hier habe ich verglichen und wäre bei einem unabhängigen Montageservice auf einen mindestens genau so hohen Preis gekommen. Da wollte ich dann doch lieber alles aus einer Hand regeln lassen.
    Nimmt man den Montageservice in Anspruch, kommen die Monteure auch noch vorab vorbei und nehmen ein Aufmaß der Räume, damit auch wirklich alles passt.

     

    Küchenkauf bei IKEA

    Küchenkauf bei IKEA

     

    5. Sich freuen!

    Das Beste? Der Moment in dem ich erfahre, dass die Lieferzeit 3 Wochen beträgt.
    Ich habe mir natürlich aus Interesse auch andere Angebote bei Küchenstudios eingeholt. Ich würde noch bis Ende des Jahres auf meine Küche warten, was für mich völlig inakzeptabel war.
    Aber 3 Wochen habe meine Hoffnungen wirklich bei Weitem übertroffen.
    Ich war happy!

     

    Und die Kosten?

    Und nun die Frage, auf die sicher alle eine Antwort möchten: Was hat die Küche gekostet.

    Über den METOD Planer ist bei der Planung sofort ersichtlich, was die Küche kosten wird.
    Der Moment, in dem man am liebsten gar nicht die Augen öffnen möchte, wenn die Zahl unter der Artikelliste erscheint.
    Aber IKEA Küchen wären nich so beliebt, wenn sie nicht ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis hätten….

    Meine Küche kostet inklusive der Elektrogeräte 5.680 Euro. 
    Für eine Küchenzeile mit knapp 4 Metern und einer Kücheninsel mit 2 x 1,60 m (Der Aufbau wird wie gesagt zusätzlich berechnet, je nach Größe der Küche und belief sich bei mir auf knapp 2.000 Euro). 
    Dabei habe ich mich bei den Elektrogeräten keineswegs für die günstigsten Varianten entschieden.
    IKEA bietet im Grunde für jeden Anspruch und jede Preisklasse etwas und mir war vor allem bei Spülmaschine und Kühlschrank die Energieklasse, Verarbeitung und Funktionalität wichtig. 
    Welche Geräte ich genau ausgewählt habe, zeige ich euch im nächsten Beitrag!


    Und dann…? Den großen Tag abwarten!

    Der Tag, an dem die Küche dann tatsächlich einzieht und aufgebaut wird, ist natürlich wahnsinnig spannend.
    Obwohl ich genau wusste, dass es am Ende gut wird, war ich total aufgeregt.

    Bald zeige ich die Traumküche hier mit allen Details!

     

    Foodlovin Loft