Manchmal gehen die Realität und der Blog ja doch ein Stück weit auseinander. 
Ich esse nicht innerhalb einer Woche eine ganze Ladung Cookies und Brownies und Müsliriegel. Oft landen Dinge auf meinem Teller, die das Wort Rezept nicht mal verdienen. Und die ich euch folglich auch nicht zeige (außer vielleicht bei Snapchat –> denisereneee). 

mediterrane zucchini nudeln

Manche meiner Alltags-Gerichte sind aber so gut und so lecker, dass ich sie euch doch zeigen möchte.
Zwischen all den Brownies, Cookies und Riegeln versteckt sich nämlich jede Menge gesundes Zeugs. Gerade Abends achte ich darauf, möglichst leicht und, ja, kohlenhydratarm zu essen. Eines meiner Lieblingsgerichte sind deswegen Zucchini-Nudeln. Sie gehen schnell, sind lecker, gesund und unendlich variabel. Manchmal mache ich sie einfach mit einer pürierten Avocado, manchmal mit etwas Tomatensauce. Diesmal habe ich mir ein bißchen mehr Mühe gegeben und eine herrliche mediterrane Pasta gemacht. Mit allem, was nach Sommer, Sonne und Süden schmeckt. Große reife Oliven, Schafsmilchkäse, Fenchel, Weißwein und gutem Olivenöl. So wird aus einem schnellen Wochentags-Dinner etwas richtig Feines.

zutaten für zucchini nudeln

nudeln aus zucchini

fenchel und oliven

Ich glaube manchmal fällt es uns allen schwer, eine große Portion Gemüse zu essen. Irgendeiner sehr schlauen Person war das wohl bewusst und sie erfand den Spiralschneider. So oder so ähnlich geht die Geschichte. Vielleicht hat auch eine Mutter verzweifelt versucht, ihren Kinden Zucchini statt Spaghetti Bolognese unterzujubeln. Man weiß es nicht, wo die Zucchini-Nudeln eigentlich herkommen. 
Plötzlich waren sie da und sind zur Zeit aus keinem Low-Carb Kochbuch wegzudenken. 

Ich weiß noch genau, meine ersten Versuche bei der Herstellung von Zucchini-Nudeln habe ich noch mit einem Sparschäler durchgeführt. Das waren dann weniger Nudeln als eine Art Salat, aber ich glaube damals habe ich entdeckt, dass rohe Zucchini wirklich lecker sein kann – wenn man sie denn richtig würzt. Ein bißchen sehr gutes Olivenöl, Salz, ein Spritzer Zitrone können da schon ausreichen. 
Oder aber man macht es sich richtig lecker und kocht eine leckere Pasta-Soße.
Im Prinzip kann man mit den gemüsigen Nudeln alles kombinieren, was man auch zu normalen Spaghetti essen würde. Und ich hatte große Lust auf mediterrane Aromen. 

rohe zucchini nudeln

rohe zucchini pasta

low carb zucchini nudeln

mediterrane gemuesepfanne foodlovin

Wenn ich ehrlich bin funktioniert der Trick, mit denen man Kinder ihr Gemüse schmackhaft macht, auch bei mir. Hätte ich sämtliche Zutaten für dieses Rezept einfach nur klein geschnippelt und angebraten hätte es mir niemals so gut geschmeckt, wie mit den hübschen Zucchini-Nudeln.

Und dann verrat ich euch noch was.
Manchmal esse ich auch auf dem Sofa. Das mag ich eigentlich gar nicht zugeben, aber es ist so. In meiner Vorstellung esse ich natürlich an einem rustikalen Holztisch, mit etwas grobem Leinen, Kerzen und ein paar Kirschblütenzweigen dekoriert. Die Realität ist leider anders. 
Aber interessanterweise ist das Essen auf dem Sofa genau das, was Villeroy & Boch mit seinen Pasta Passion Pastatellern* im Kopf hatte. Und ich bilde mir ein, mit diesen eleganten und hochwertigen Tellern sei das Essen auf dem Sofa gleich viel stilvoller. Wenn Villeroy & Boch mir das erlaubt, dann darf ich das. So in etwa.

*Werbung

zucchini pasta

rezept für zucchini nudeln

low carb zucchini pasta

zucchini zoodles

Das Rezept an sich ist große Klasse.
Das könnte man auch bei einem Dinner mit Freunden servieren. Am allerliebsten daran mag ich die frittierten Kapern. Noch so eine Sache von der ich nie geglaubt hätte, dass ich sie mal sage. Normalerweise mag ich Kapern nämlich überhaupt nicht. Aber hier trifft es tatsächlich so: frittiere es und es schmeckt genial. Seitdem sind sie meine kleine Geheimwaffe in der Küche. Sie haben einen herrlich salzigen Umami Geschmack und geben den Nudeln den rechten Kick.

Habt ihr auch peinliche Angewohnheiten, wie ab und zu auf der Couch zu essen?

Mediterrane Zucchini-Nudeln
Write a review
Print
Für 2 Personen
  1. 2 Zucchini
  2. 1 Spritzer Zitrone
  3. 10 kleine Tomaten
  4. 5 Stück getrocknete Tomaten
  5. je 2 Zweige Basilikum und Thymian
  6. 1 Schalotte
  7. 50 g grüne Oliven mit Stein
  8. 1 kleines Glas Kapern (20 g)
  9. 30 g Schafskäse
  10. 1 Fenchelknolle
  11. 1 Bund Rucola
  12. 2 EL Olivenöl
  13. 100 ml Weißwein
  14. 100 ml Gemüsebrühe
  15. Parmesan
  16. Pfeffer
  17. Öl für die Kapern
Zubereitung
  1. 1. Die Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider zu Spaghetti drehen. Mit einem Spritzer Zitronensaft mischen und beiseite stellen. Eine kleine Pfanne etwa zwei Finger hoch mit Öl füllen und erhitzen. Die Kapern gut abtropfen lassen und trockentupfen. Im heißen Öl ca. 5 Minuten braten, bis sie knusprig sind. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. 2. Die Tomaten waschen und halbieren. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Die Schalotte schälen und würfeln, die Oliven halbieren und entsteinen. Den Fenchel waschen, den Strunk entfernen und die Knolle fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schalotten darin kurz anbraten, dann die getrockneten Tomaten und den Fenchel dazu geben. Etwa 5 Minuten anbraten. Mit dem Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann die halbierten Tomaten, den Rucola und die Oliven dazu geben. Dei Basilikum- und Thymianblätter fein hacken. Alles einmal durchmischen und mit Pfeffer abschmecken.
  3. 3. Die Zucchininudeln mit in die Pfanne geben und unterheben. Auf zwei Teller aufteilen. Mit zerbröseltem Schafskäse und den frittierten Kapern bestreuen. Wer mag, hobelt noch frischen Parmesan drüber.
Foodlovin' https://foodlovin.de/

rezept zucchini nudeln foodlovin