Habt ihr euch schonmal gefragt, was für Kochbücher ein Foodblogger gerne liest?
Die Antwort ist sicher so unterschiedlich, wie Foodblogs.
Für mich sind es Bücher, die mich inspirieren, mir Neues zeigen und mich auf neue Ideen bringen. Mit Rezepten, die zu mir passen.
Welche das sind, zeige ich euch heute!

Top 10 Kochbücher von Foodlovin

Meine liebsten Kochbücher.

Ich gehöre nicht zu den Foodies, die eine ganze Regalwand mit Kochbüchern füllen.
Es gibt unendlich viele schöne Kochbücher da draußen. Aber ich kenne mich: ich schaue es einmal durch, versehe das Buch mit unendlich vielen Post-its an den Rezepten, die ich ausprobieren möchte und lege es dann zurück ohne es in den nächsten 6 Monaten wieder anzufassen.
Dazu kommt, dass ich natürlich auch einiges von Verlagen zur Ansicht zugeschickt bekomme, was die Sache mit der Menge an Rezepten, die ich eigentlich ausprobieren möchte, nicht einfacher macht.

Über die Zeit haben sich aber eine Hand voll Kochbücher heraus gestellt, die ich ganz besonders mag und immer wieder aus dem Regal nehme. Es ist eine Mischung aus älteren und neu erschienenen Büchern. Ich finde nämlich man merkt oft erst nach einer Zeit, ob man ein Kochbuch wirklich liebt. 

Heute zeige ich euch meine 10 Lieblinge.
Die mich besonders inspirieren und deren Rezepte ich einfach toll finde. Ich habe das Glück, einige der Autoren auch persönlich zu kennen. Trotzdem ist meine Auswahl objektiv und ich freue mich umso mehr, hier und da auch die Menschen dahinter zu kennen

Kochbücher


Kraut Kopf – Susann Probst & Yannic Schon

Vegetarische Küche war noch nie so schön wie in dem Kochbuch von Susann und Yannick.
Die Rezepte sind nach den vier Jahreszeiten geordnet, eine Aufteilung, die ich sehr mag. Die Rezepte sind unglaublich natürlich, ohne allzu ausgefallene Zutaten und ohne jemals zu gewollt gesund zu wirken. So gibt es zwischendurch auch einfach mal ein Himbeer-Brownie-Eissandwich.

Diesen Herbst werde ich endlich die Rotkohlbällchen auf Topinambur-Hummus und die Maronen-Gnocchi mit Rosenkohl probieren. Die Möhren-Tagliatelle in Mohn-Balsamico-Sauce und das Tomatenrisotto gehören schon zu meinen Favoriten. Und den Blog der beiden kennt ihr sicher auch schon, oder?


Jerusalem – Yotam Ottolenghi

Yotam Ottolenghi ist mittlerweile ein großer Name. Der britische Koch hat nicht nur mehrere Bestseller im Kochbuchregal, sondern auch Restaurants in London. Eigentlich könnte ich gleich mehrere seiner Bücher hier nominieren, aber ganz besonders ist eben Jerusalem, ein israelisches Kochbuch.

Ich liebe die israelische Küche und in Ottolenghi’s Kochbuch findet man wirklich authentische Rezepte. Die Zutaten sind vielleicht ab zu etwas ausgefallen und müssen extra besorgt werden. Das Geschmackserlebnis ist dafür einfach unglaublich!


Gesund Kochen ist Liebe & Gesund Backen ist Liebe – Veronika Pachala

Ich habe sie einfach mal zusammengefasst, denn die beiden Bücher von Veronika Pachala sind für mich gleichermaßen mittlerweile Standardwerke im gesunden Backen und Kochen.

Veronikas Rezepte funktionieren und schmecken immer. Ich habe ihre Bücher schon mehrfach verschenkt und empfohlen an alle, die sich gesünder ernähren wollen aber noch nicht ganz wissen, wo sie anfangen sollen. Hier findet man den Anfang!
Einlesen kann man sich auf Veronikas Blog. Probiert unbedingt ihre Waffeln, es sind die besten, die es gibt!

Lieblingsbücher Foodlovin


Life Changing Food – Eva Fischer

Die liebe Eva aus Wien hat ein ganz wundervolles Kochbuch geschrieben, an dem ich mich nicht „satt kochen“ kann. Es ist eins der wenigern Kochbücher, aus dem mir ausnahmslos jedes Rezept gefällt. 
Kein Wunder, denn in vielen Punkten sind Eva und ich auf einer Wellenlänge. Die Rezepte können alls glutenfrei zubereitet werden und verzichten auf Industriezucker. Dafür bietet Eva eine ausgewogene Mischung aus vegetarischen Rezepten sowie Rezepten mit Fisch und Fleisch. Genau wie ich es mag!

Es gibt Hirse-Kokos-Porridge, eine Prosciutto-Tarte mit Birne oder Süßkartoffel-Pizza mit Hummus.
Wem Evas Rezepte gefallen, seien auch ihre beiden anderen Bücher Super Bowls und Pizza ohne Reue ans Herz gelegt. Und natürlich ihr Blog Foodtastic.

Salate mal anders – Therese Elgquist

Das Buch habe ich mehr zufällig entdeckt. Die Autorin, Therese Elgquist, war mir vorher nicht bekannt.
Aber ein kurzer Blick ins Buch hat gereicht, um mich zu begeistern. Ich liebe Salate, die kreativ und anders sind und davon gibt es hier jede Menge.
Die Zusammenstellungen treffen genau meinen Geschmack. Safranhirse mit Buchweizenbällchen, WIldreissalat mit Kürbis und Avocado, gerösteter Blumenkohlsalat mit Cashew-Dressing – also wer glaubte, Salat sei langweilig, wird hier ganz schnell bekehrt.

Besonders mag ich auch den Schlussteil, in dem man 13 verschiedene kreative und abwechslungsreiche Salatdressings findet. 
Einen ersten Eindruck kann man sich ebenfalls auf ihrem Blog machen.

Salate mal anders


Kiss the Cook – Laura Koerver

Ein Kochbuch, auf dessen Erscheinen ich sehnsüchtig gewartet habe, ist Kiss the Cook von Laura Koerver. Viele der Rezepte habe ich nämlich schon probiert, bevor das Buch herauskam. Wie?
Laura Koerver ist Inhaberin von Laura’s Deli in Düsseldorf.

Laura war damit in Düsseldorf Vorreiterin für gesunde und moderne Küche. In ihrem Kochbuch finden sich einige Lieblingsrezepte aus ihrem Deli, aber auch viel Neues. Man merkt, wo Laura sich Inspiration holt. In Delis aus New York und Los Angeles. Es gibt eine Hollywood Lunch Bowl, Green Rice and Egg Bowl und Green Goddes Detox Soup, glutenfreies Banane Bread und Breakfast Tacos.
Unschlagbar ist ihr Healthy Chocolate Cake. 


Eat Better Not Less around the world – Nadia Damaso

Eine Überraschung in meinem Kochbuchregal war das Buch von Nadia Damaso.
Ich folgte ihr schon auf Instagram, hatte aber keine Ahnung, dass sie auch Kochbücher veröffentlicht hatte. Beim Durchblättern war ich dann hin und weg. Selten habe ich so kreative, bunte und abwechslungsreiche Rezepte gesehen, wie in Eat Better Not Less around the World.

Das Konzept: Nadja hat 12 Länder bereist und von überall landestypische Rezepte mitgebracht. Jedoch nicht ganz traditionell, sondern modern umgesetzt. Ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie viel Mühe, Zeit und Recherchearbeit in diesem Buch steckt.
Die Rezepte selbst nehmen einen wirklich mit auf eine kleine Reise. Von Pero über Marokko nach VIetnam, Kambodscha und Thailand. Sie sind nicht unbedingt etwas für den schnellen Feierabend, man muss sich etwas Zeit nehmen. Dafür wird man mit absolut neuartigen Geschmackserlebnissen belohnt. Kurz: der Hammer!

Eat better not less


at home in the whole food kitchen – Amy Chaplin

Dieses Buch besitze ich schon etwas länger und es hat mir am Anfang sehr geholfen, gesünder zu backen und zu kochen. Amy Chaplin verwendet ausschließlich pflanzliche Zutaten, das Buch ist also geeignet für Vegetarier und Veganer. Zu Beginn muss man sich vielleicht ein paar Zutaten zulegen, die man bisher nicht im Küchenschrank hatte, dafür lernt man so viel Neues kennen!
Ich liebe besonders die gesundesTartes vom Amy, wie die Cranberry Mandel Tarte, Dattel-Pistazien-Tarte oder die Pfirsich-Tarte mit Walnusskruste.

 

Happy Healthy Kitchen – Nathalie Gleitmann

Das Buch von Nathalie Gleitmann habe ich mir diesen Frühjahr zugelegt. Der Ansatz ist sehr interessant: Nathalie hatte mit unzähligen Unverträglichkeiten zu kämpfen, die sie regelrecht kran gemacht haben. Ihr Problem ist hauptsächlich Histamin, die Rezepte von Nathalie sind aber auch glutenfrei und grundsätzlich einfach voller gesunder Alternativen für traditionelle Rezepte. Zum Beispiel eine Kokos Creme Brulée, Quinoa-Mais-Muffins oder Süßkartoffelchips. 

Ich folge Nathalie auch sehr gerne auf Instagram und auch auf ihrer Website bekommt man einen Einblick in ihre Rezepte.

 

Schöner Kochen – Rafael Pranschke, Doreen Köstler, Hubertus Schüler

Hier handelt es sich um eine Kochbuchreihe, die mir zu Beginn als Foodstylistin unglaublich geholfen hat. Mittlerweile gibt es die Bücher zu ganz verschiedenen Themen: Desserts, kalte Küche, Partys, vegetarische Küche.
In den Bücher werden nicht nur kreative Rezepte gezeigt, sondern auch Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Anrichten und Dekorieren. Es gibt wirklich unglaublich hilfreiche Tipps und tolle Tricks.

Für alle die Spaß am Anrichten und Kochen haben ein absoluter Geheimtipp!

 

Aufmerksame Leser werden noch ein Buch entdeckt: Himmlisch Gesund von Lynn Hoefer
Dieses Buch ist erst seit wenigen Wochen auf dem Markt und ich bin leider noch nicht dazu gekommen, etwas daraus zu kochen. Es hat aber jetzt schon Potential, meine Top 10 um ein elftes Buch zu erweitern. Einige von Lynns Rezepten kenne ich nämlich schon von ihrem Blog Heavenlynn Healthy und bin absolut überzeugt!

Top 10 Kochbücher