26.04.2017 | Snacks

Provençalische Brotblume zum Grillen

Das erste Grillrezept des Jahres? 
Normalerweise denke ich ja nicht vor Juni, Juli ans Grillen, wenn überhaupt. Aber dieses Jahr haben wir tatsächlich schon gegrillt und ich bringe euch das erste Grillrezept mit: eine Provençalische Brotblume. 

Die schmeckt zwar hervorragend zu Gegrilltem, wird aber ganz normal im Ofen gebacken, so dass sie auch zu jedem anderen Dinner passt. Mit ein paar Antipasti zum Beispiel oder einfach für sich zu einem Glas Wein. Die Zubereitung hat mich zwar einige Nerven gekostet aber es lohnt sich, wirklich!

Provencialische Brotblume

Rezept für Brotblumen mit Paprikafüllung

Rezept für Brotblumen zum Grillen

Brotblume mit Frischkäse

Fluffiger Hefeteig in Blumenform

Wer in aller Welt macht so etwas? Man muss seine Gäste schon sehr lieben, um so etwas für sie zu machen!

Genau das habe ich fluchend meine Praktikantin bei der Zubereitung dieses Rezepts gefragt. Sie meinte darauf hin nur: Och, ich würde das machen. 
Woraufhin ich meine Gastgeber Qualitäten in Frage gestellt habe. Aber nur zwei Wochen später habe ich drüber nachgedacht, diese Provencalische Brotblume zu einem Grillabend mitzubringen. Gut, der Grillabend fiel ins Wasser, hab ich wohl nochmal Glück gehabt, aber die Bereitschaft war da!

Die Sache ist nämlich: Nachdem man unter Schweiß und Fluchen diese Brotblume geformt hat, freut man sich. Darüber wie schön sie aussieht!
Wie sie beim Backen aufgeht und goldgelb wird!
Wie fluffig weich der Hefeteig ist!
Und wie gut das Ganze trotz aller Widrigkeiten funktioniert. 

Gefüllte Brotblume zum Grillen

 

Brotblume mit Paprika-Frischkäse

Also lasst euch sagen: es lohnt sich.
Aber ich bin ganz ehrlich zu euch: Wenn ihr das erste Mal so eine Brotblume zubereitet, schaut euch vorher ein Tutorial auf YouTube an. Dort gibt es zahlreiche Anleitungen und wenn man einmal gesehen hat, wie es funktioniert, versteht man das Prinzip. 

Und dann kann’s losgehen.
So eine Brotblume kann man nämlich mit allem füllen, was einem in den Sinn kommt (ein Schelm, wer hier an Schokoladencreme denkt).
Mit Pesto, oder eben mit Paprika-Frischkäse, wie ich es gemacht habe.
Und ich muss wirklich sagen, die Kombination aus der süßlichen gegrillten Paprika, einer leichten Schärfe und dem fluffigen Hefeteig, das passt schon ziemlich gut. Wenn ihr es wissen wollt, streut ihr noch ein bißchen geriebenen Parmesan über die Hefeblume, der dann bei backen knusprig wird. 

Würdet ihr diese köstliche Brotblume für eure Gäste machen?

Provençalische Brotblume

Für eine große oder zwei kleine Brotblumen

600 g Mehl (und etwas Mehl zum Ausrollen)
½ EL Salz
je 1 EL getrockneter Thymian und Rosmarin
350 ml Wasser
1 TL Zucker
40 g frische Hefe
80 ml Olivenöl
200 g Paprika-Frischkäse
1 Ei (M)

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Salz und den getrockneten Kräutern in eine große Schüssel geben. 350 ml Wasser lauwarm erwärmen und mit 1 EL Zucker vermischen. Die Hefe darin auflösen, eine Mulde in das Mehl drücken die aufgelöste Hefe hinein gießen. 10 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe anfängt, Blasen zu werfen. Das Olivenöl dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.
  2. Den Hefeteig nochmals kurz durchkneten, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, und zu drei gleich große Kugeln rollen. Jede Kugel zu einem Kreis mit einem Durchmesser von 26 cm ausrollen. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Backpapier auslegen. Den ersten Kreis Hefeteig darauf legen und mit der Hälfte des Frischkäses bestreichen. Die zweite Portion Hefeteig darauf legen, die restliche Menge Frischkäse darauf verteilen, dann den dritten Teig-Kreis darauf legen.
  3. Den Teig in 16 gleich große Torten-Stücke schneiden (am besten erst halbieren, dann vierteln, usw.) – dabei aber nicht ganz durchschneiden, sondern von der Mitte aus 2 cm frei lassen. Nun zwei nebeneinander liegende Stücke mit den Fingern anheben und jeweils zweimal nach außen drehen. Die Teig-Enden dann nochmals halb umdrehen und die Kanten unten zusammen drücken. Nochmals für ca. 10 Minuten gehen lassen.
  4. Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Die Hefeblume auf dem Springform-Boden in den Ofen geben. Ein Ei verquirlen und den Teig damit gleichmäßig bestreichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 25 – 30 Minuten backen, bis der Teig goldgelb ist.

Anleitung für eine Brotblume

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Anja Müller

26.04.2017 um 20:43 Uhr

Liebe Denise,
Mir gefällt dein Rezept am Besten (wobei der Nudelsalat auch gut klingt), aber ich wollte eat smarter nicht meine kompletten Daten geben…
Nun ja, wie lautet denn deine Empfehlung in Sachen glutenfreies Mehl? Den Stollen hatte ich mit Komeko pastry gemacht. Für eine Brot Lumen hätte ich aber gerne dunkles Mehl-Brotmix dunkel?
Viele Grüße und viel Erfolg
Anja

Denise

27.04.2017 um 00:15 Uhr

Hallo Anja,
wie schade, ich hätte mich über deine Stimme sehr gefreut!
Ich weiß auch nicht, aber ich denk mir immer, meine Daten kann haben wer will. Ich bin dank Impressumspflicht eh verpflichtet, alles öffentlich zu machen, deswegen kann ich manchmal über das deutsche Datenschutzgesetz nur lachen. Aber da rede ich mich jetzt in Rage… ;)

Komeko Pastry kenne ich gar nicht. Ich hätte den Universal Mix von Schär genommen, der immer gut mit Hefe funktioniert. Jeder Mix ist ja etwas anders und dann muss man evtl. die Wassermenge etwas anpassen..

Liebe Grüße,
Denise

Anja Müller

27.04.2017 um 06:49 Uhr

Liebe Denise,
Da hast du sicher Recht. Ein Grund dafür warum ich nicht selbst blogge. Ich habe nur keine Lust auf die ganze Werbung. Denn davon haben wir deutlich weniger seit wir darauf achten.
Mir bekommt der Universal Mix von Schär leider nicht. Deswegen nutze ich u. a. die Mehle von Komeko. Das sind Reismehlmischungen aus verschiedenen Reissorten.Die Konsistenz ähnelt Stärke. Man soll damit Weizen 1 zu 1 austauschen können. Bei Kuchen klappt das super. Bei Brot ist es mir nicht gelungen. Abgesehen davon das mir reines Weißbrot auch zu wenig Nährstoffe hätte.
Ich probiere es einfach mal aus. Aber der Hefeteig muss für die Brotblume schon recht formbar sein…Wenn es nicht klappt nenne ich es Zupfbrot.
Viele Grüße
Anja

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.