Es gibt Lutscher und es gibt Beißer.
Mit diesen Worten fing die erste BWL-Vorlesung meines Studiums an.
Schnell war klar: ich bin Beißer.
Das hat jetzt weniger mit meiner Vorliebe für Vampirbücher und -Filme zu tun, als viel mehr mit Schokolade. 
Darum ging es nämlich in der Vorlesung. Unser Professor wollte die Gruppe in die Studenten einteilen, die ihre Schokolade lutschen und diejenigen, die sie beißen. Mal ehrlich – wer lutscht schon Schokolade?

rhabarber crumble eis

Was im Studium ständig gefordert wurde: Transferleistung. Heißt, wir sollten in der Lage sein einen gelernten Sachverhalt auf ein neues Thema zu übertragen.
Ok, das kann ich!
Los geht’s: Ich übertrage die Sache mit den Lutschern und Beißern von Schokolade auf Eis! Denn wie auch bei der Schokolade hab ich beim Eis gerne was zu Beißen. Deswegen hab ich mir eine Eissorte mit vielen knusprigen Streuseln ausgedacht: Rhabarber Crumble.

rhabarber frischkäse eis
 
Mit seiner Einteilung in Beißer und Lutscher wollte unser Professor uns übrigens demonstrieren, wie wichtig zielgruppengerechte Produktgestaltung und Kommunikation ist. 
Meine Vermutung ist, in Deutschland gibt es sehr viel mehr Lutscher als Beißer.
Der Durchschnitts-Deutsche mag sein Eis wohl cremig. Anders kann ich mir diese Grausamkeit vom „conchiertem Eis“ aus der Supermarkt-Tiefkühltruhe nicht erklären. Aber auch viele Eisdielen setzen eher auf sahnig-cremig, als auf fest und gehaltvoll.
Nichts für mich und meine (B)Eisliebe. Nein nein nein, wenn ich Eis esse, möchte ich Eis essen, keine Mousse!
Übrigens sind Männer angeblich bevorzugt Beißer, während Frauen eher zu den Lutschern gehören. Das kann man jetzt sexuell aufladen und evolutionsbedingt analysieren, aber heute habe ich keine Lust auf Rollen-Klischees. Die hatte ich doch grade erst beim Rhabarber-Kuchen.

Worauf ich stattdessen hinaus will: Eis mit Stücken ist hierzulande eher selten.
Nicht ohne Grund fahren Eis-Beißer wie ich so auf Ben & Jerry’s ab.
Aber in der hiesigen Eisdiele? Nein, keine Chance. Hier ist der Lutscher König. Ab und zu ist eine Eis-Sorte dabei, die sich Cookies, Brownie oder Cheesecake schimpft, aber die Stücke darin sind eher mikroskopisch klein und verleiten zu Jubelrufen, wenn man denn mal so viel Glück hatte, eines zu finden. 

rhabarber eiscreme
 
Also, selbst ist die Beißer-Frau!
Auf der Suche nach einer Eisdiele, die Rhabarber-Eis im Angebot hat, wurden meine Erwartungen nämlich wieder mal enttäuscht. Ich wurde zwar fündig, aber das Eis war mehr Sorbet und schmeckte nicht stark nach Rhabarber.
Selber machen war die Lösung!
So kann ich mir all meine Eis-Träume einfach selbst erfüllen. Mein Rhabarber-Eis hat eine Creme-Basis aus Frischkäse und Sauerrahm, durch die sich jede Menge köstlicher Rhabarberkompott zieht und die voller knuspriger Streusel steckt. 
 
rhabarbereis
 
Ich kann nicht genug davon bekommen.
Konnte ich noch nie. Ich war schon immer ein großer (und sehr schneller) Eis-Esser.
Denn was mit dem Verhalten eines Eis-Beißers noch einher geht: wir sind wahnsinnig schnell. 
Während Lutscher noch an ihrer ersten Kugel herumnuckeln, ist mein Eis schon weg.
Verputzt.
Vergangenheit.
Man könnte mir jetzt vorwerfen, es gar nicht richtig zu genießen. Aber das stimmt nicht. Ich habe gerne den ganzen Mund voll leckerem Eis, statt eine mikroskopische Menge mit der Zunge abzuschlecken.
 
Ich kriege den Hals also mal wieder nicht voll. Ist aber auch kein Wunder, dieses Rhabarber Crumble Eis hat alles, was ich von einem Eis will.

Jetzt interessiert mich aber mal: Seid ihr Lutscher oder Beißer?
 

Rhabarber-Crumble-Eis
Write a review
Print
Für den Rhabarberkompott
  1. 5 Stangen Rhabarber
  2. 3 EL Kokosblütenzucker
Für die Streusel
  1. 100 g glutenfreies Mehl
  2. 50 g Kokosblütenzucker
  3. 1 Prise Salz
  4. ½ TL gemahlener Ingwer
  5. 3 EL Kokosöl
Für das Eis
  1. 2 Eier
  2. 150 g Zucker
  3. 200 g Frischkäse (laktosefrei)
  4. 1 Bio-Zitrone
  5. 200 g saure Sahne (laktosefrei)
  6. 125 ml Sahne (laktosefrei)
Instructions
  1. 1. Als erstes den Rhabarber-Kompott vorbereiten. Die Rhabarberstangen waschen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden, die Enden entfernen. Die Rhabarberstücke mit 3 EL Kokosblütenzucker und 3 EL Wasser in einen Topf geben und langsam erhitzen. Auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis der Rhabarber zusammengefallen ist. Währenddessen öfter umrühren, damit nichts anbrennt. Vom Herd nehmen und komplett auskühlen lassen.
  2. 2. Die Zutaten für die Streusel miteinander verkneten. Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Streusel auf ein Backblech mit Backpapier geben und ca. 15 Minuten goldbraun backen. Ebenfalls gut auskühlen lassen.
  3. 3. Für das Eis die Eier mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine in einer Rührschüssel ca. 2 Minuten dick cremig aufschlagen. Den Zucker dazugeben und nochmals ca. 2 Minuten zu einer hellen dicken Creme schlagen. Dann den Frischkäse, die Saure Sahne und die Sahne unterrühren. Die Zitrone gut waschen und die Hälfte der Schale in die Eismasse reiben. Die Schüssel mit der Eismasse min. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. 4. Die Eismasse in die Eismaschine geben und nach Anleitung darin gefrieren lassen bis sie cremig ist. Die Masse aus dem Behälter der Eismaschine nehmen und in eine tiefkühlfeste Form füllen. Nun den Rhabarberkompott strudelartig unterrühren und die Streusel unterheben. In den Tiefkühler stellen, bis die Masse fest geworden ist.
  5. (Wer keine Eismaschine hat füllt die Eismasse direkt in die gefrierfeste Form und stellt sie in den Tiefkühler. Etwa alle 30 Minuten muss die Masse umgerührt werden. Wenn sie nicht mehr ganz flüssig, aber auch noch nicht richtig fest ist, können dann Rhabarberkompott und Streusel untergehoben werden).
Foodlovin' https://foodlovin.de/

 rhabarber crumble eis