30.01.2017 | Frühstück, Kuchen & Co.

Saftige Orangen-Joghurt-Muffins mit gesunden Zutaten.

Keine Zeit für’s Frühstück? Keine Lust auf gesundes Zeug zum Frühstück? Wie wär’s mit Kuchen zum Frühstück? Ahhh, jetzt seid ihr ganz Ohr, oder?
Ich verrat euch was: mit ein paar gesunden Zutaten lassen sich ganz einfach Muffins zaubern, die locker als Frühstück durchgehen. In den Orangen-Muffins steckt nämlich eine Portion Gemüse. Ja, ihr habt richtig gelesen! In die kleinen Küchlein habe ich Pastinaken geschummelt. Dadurch bleiben sie schön saftig. Außerdem stecken Joghurt, Haferflocken, Mandeln und Orangen darin.
Sag ich doch: Frühstück!

Orangen-Joghurt-Muffins mit gesunden Zutaten

Muffins mit Orange und Joghurt

Orangenmuffins mit Joghurt

Saftige Orangenmuffins mit gesunden Zutaten

Ich hab grad einen Lauf. 
Wie für so viele war der Januar für mich der Startschuss für gesündere Ernährung. Eigentlich schon vorher, aber seien wir ehrlich – wer schafft es zu Weihnachten und Silvester schon, das durchzuziehen? Aber seit dem Januarbeginn bin ich wirklich zufrieden. Die Rezepte, die ich mir in meinem Kopf so ausdenke, stellen sich als wirklich gute Ideen raus. Wie diese Orangen-Muffins mit gesunden Zutaten.

Tricks für saftige Kuchen.
Bei Backwaren aus gesunden Vollkornmehlsorten wie Buchweizenmehl, Teffmehl oder Quinoamehl läuft man schnell Gefahr, dass das Ergebnis trocken wird.
Glaubt mir, ich habe schon Kuchenrezepte ausprobiert, von denen ich beim Reinbeißen einen Hustenanfall bekommen habe, so trocken waren sie. Deswegen probiere ich beim Backen mit gesunden Zutaten immer ein paar Tricks aus. Eine zerdrückte Banane zum Beispiel, etwas Apfelmus, Mandelmus oder Quark sind alles gute Tricks, um saftige Kuchen zu backen.

Saftige Muffins mit Joghurt und Orange

Orangen-Joghurt-Muffins mit gesunden Zutaten

Orangen und Muffins

Orangenmuffins mit Puderzucker

Pastinaken im Kuchen.
Aber dann erinnerte ich mich darin, dass ich vor gut drei Jahren mal einen Pastinakenkuchen gebacken habe, der fantastisch schmeckte.
Orangen, Pastinaken, ja das passte in meinem Kopf hervorragend zusammen. Und das Ergebnis wurde perfekt. 
Die Muffins sind saftig, schmecken intensiv nach Orange und sind nicht zu süß. So mag ich das!

Dass sie ganz fix zusammengerührt und gebacken sind, versteht sich von selbst, oder?
Ich friere mir immer ein paar ein. Das bietet sich bei Muffins einfach an und man hat ruck zuck etwas zum Naschen, dass voller guter Zutaten steckt (klingt schon wieder wie ein Werbeslogan für pseudo-gesunde Kindersüßigkeiten). 

orangenmuffins mit frischen orangen

Orangen Joghurt Muffins

Was haltet ihr von gesünderen Alternativen zum Backen?
Findet ihr es gut, klassische Backzutaten wie Zucker, Mehl und Butter durch gesündere Alternativen zu ersetzen oder sagt ihr: wenn schon Kuchen, dann auch richtig, dafür seltener und in Maßen?
Das interessiert mich, ich freu mich, wenn ihr mir eure Meinung dazu mitteilt!
Aber erst: probiert dieses Rezept!

Gesunde Orangen-Joghurt-Muffins
Write a review
Print
Zutaten für 12 Stück
  1. 130 g Reismehl
  2. 50 g Haferflocken
  3. 100 g gemahlene Mandeln
  4. 2 TL Backpulver
  5. 200 g Pastinaken
  6. 120 g Kokosöl
  7. 100 ml Ahornsirup
  8. 2 Orangen, Schale
  9. 200 g Jogurt
  10. 2 Eier
  11. 100 g gehackte Mandeln
Zubereitung
  1. 1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. In einer großen Schüssel das Reismehl, die Haferflocken, gemahlene Mandeln und das Backpulver in einer großen Schüssel mischen. Das Kokosöl mit dem Ahornsirup schaumig schlagen, dann die Eier einzeln unterrühren.
  2. 2. Die Pastinaken schälen und raspeln. Die Orangen heiß waschen, die Schale abreiben, eine Orange auspressen, die andere fein würfeln. Beides mit dem Joghurt vermischen
  3. 3. Die Joghurt-Mischung abwechselnd mit der Eier-Mischung mit dem Mehl vermischen. Zum Schluss die geraspelten Pastinaken und gehackten Mandeln unterheben und den Teig auf Muffinförmchen aufteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 30 – 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen.
Foodlovin' https://foodlovin.de/

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Bettina

30.01.2017 um 07:59 Uhr

Tolle Idee! Werde ich mal testen. Liebe Grüße, Bettina

Sara

30.01.2017 um 08:09 Uhr

Liebe Denise,
das hört sich ganz wunderbar an wobei ich bei den Pastinaken noch skeptisch bin ;)
Vielleicht könnte man auch geriebene Möhren verwenden….?!
Insgesamt hat sich mein Kuchen-Konsum auch geändert. Ich liebe ihn sehr, aber ich versuche auch Zucker zu reduzieren bzw. zu ersetzen und mit Kokosöl statt Butter zu backen.
Gute Vorsätze klappen nicht immer, an manchen Tagen hilft nur die gute Milka-Schoki. Aber ich arbeite da an mir :)
Liebe Grüße – Sara

Denise

30.01.2017 um 08:11 Uhr

Hallo Sara,

ja klar, du kannst auf jeden Fall auch Möhren verwenden! Gute Idee :)

Und Kuchen bleibt natürlich Kuchen, auch wenn man gesunde Zutaten verwendet. Das vergesse ich manchmal ;)

Liebe Grüße,
Denise

Claudia

30.01.2017 um 08:14 Uhr

Das hört sich sehr lecker an! Ich bin auf jeden Fall für gesundes – zuckerfreies Essen -was anderes kommt mir gar nicht mehr in den Mund

Denise

30.01.2017 um 08:16 Uhr

Hallo Claudia,

dann sind die Muffins ja genau richtig für dich :)

Jenny von Fit and sparkling Life

30.01.2017 um 08:31 Uhr

Ich bin ein absoluter Verfechter von gesunden Alternativen und es gibt sie bei mir ehrlich gesagt regelmäßig! Apfelmus, Dinkelmehl, Kokosöl, Datteln, Banane, Ahornsirup – das sind in den letzten Jahren meine festen Bestandteile geworden:) also gerne mehr von deinen gesunden Ideen :)
Liebe Grüße
Jenny

Denise

30.01.2017 um 08:34 Uhr

Ohja, das klingt super! Ich kann mir diese Zutaten auch gar nicht mehr wegdenken!

Liebe Grüße,
Denise

Ane

30.01.2017 um 13:32 Uhr

Danke für die tolle Rezept-Inspiration ;-) hab sie direkt nachgebacken nur statt Reismehl Dinkelmehl genommen und statt Pastinaken Möhre und rote Beete, hat auch super geschmeckt

Denise

30.01.2017 um 14:23 Uhr

Wahnsinn, wie schnell warst du denn :D??
Tolle Idee und schön dass es dir geschmeckt hat :)

Liebe Grüße,
Denise

Anna

30.01.2017 um 13:44 Uhr

Liebe Denise, ich finde es toll gesunde Alternativen zu finden und auszutauschen. Ich habe z.B. Dattelsüße neu für mich entdeckt. Bin immer sehr begeistert von deinen Ideen, muss jetzt unbedingt mal was nachbacken… Eine andere Frage noch, von wo hast du den unglaublich tollen Untergrund? Bin schon länger auf der Suche nach so einem :)

Liebe Grüße,
Anna

Denise

30.01.2017 um 14:25 Uhr

Hallo Anna,

oh dann habe ich ein Rezept für dich. Hier kommt demnächst eine vegane Schokoladentarte mit Dattel-Karamell :D

Den Untergrund hat eine Stylistin gemacht, deswegen kann ich dir auch nicht genau sagen, wie ;)

Liebe Grüße,
Denise

JULIA | mammilade-blog

30.01.2017 um 15:04 Uhr

Liebe Denise,

ich liebe alternative Zutaten beim Backen – vor allem beim Zucker.
Mehlalternativen brauche ich nicht unbedingt, da bleibe ich gerne meinem Dinkelmehl treu ;)
Deine Fotos sind mal wieder ganz begnadet gut!
Eine Wonne <3

Herzliche Grüße
Julia

Denise

30.01.2017 um 15:07 Uhr

Hallo Julia,

Dinkelmehl ist schon gut, würde ich auch verwenden, wenn ich nicht glutenintolerant wäre!
Das kannst du in meinen Rezepten aber immer einfach austauschen.

Ganz lieben Dank :)

Liebe Grüße,
Denise

Lina

30.01.2017 um 15:05 Uhr

Meinst du ich kann auch Zitronen statt Orangen nehmen? Ich esse auch sehr gerne Zitronenkuchen, weshalb ich mir das gut vorstellen könnte.

Denise

30.01.2017 um 15:06 Uhr

Hallo Lina,

die Orangenschale und den Orangensaft kannst du austauschen. Das Fruchfleisch der Zitrone könnte dann allerdings etwas zu sauer sein, das würde ich weglassen ;)

Liebe Grüße,
Denise

Claudia

4.02.2017 um 20:03 Uhr

Hab ich gestern ausprobiert! Und zwar mit Dinkelmehl, Karotten und Schafsjoghurt, durch letzteren wurden die Muffins natürlich ganz schöne Bomben! Ich habe drei Stück zum Frühstück gegessen (den dritten schon kaum geschafft) und war bis 16 Uhr satt! Lecker waren sie! Fast eine Ticken zu saftig, aber das lag sicher daran, dass ich zu großzügig mit dem Orangensaft umgegangen bin. Allerdings, eine fast halbe Flasche Ahornsirup kann man aus Kostengründen sicher nicht alle Tage verbacken. Vielleicht auch mal mit Agavensirup, der ist ja allerdings Blutzucker-technisch nicht ganz so ideal. Trotzdem – ne tolle Idee fürs Frühstück! LG, Claudia

Romy

20.02.2017 um 21:40 Uhr

Deine gesunden Alternativen sind der Hammer!
Mach unbedingt weiter so :-)))

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für die tollen Geschmacksexplosionen, die ich deinetwegen schon erleben durfte <3

Romy

Denise

21.02.2017 um 21:17 Uhr

Hallo Romy,

ganz lieben Dank!! Ich freu mich sehr, dass dir meine Rezepte so gut gefallen. Danke!

Liebe Grüße,
Denise

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.