28.04.2017 | Kuchen & Co.

Vegane Schokoladentarte mit Dattel-Salzkaramell.

Achtung, ein Rezept der Kategorie viel zu geil um wahr zu sein.
Diese Schokoladentarte ist vegan.
Enthält keinen Industriezucker oder Mehl und keine Butter. Stattdessen gibt’s einen knackig-nussigen Tarteboden. Eine Schicht süßen Dattelkaramell, der beim Schneiden etwas herausläuft und meine schon mehrfach verwendete geniale beste Schokocreme der Welt.
Ach, ab und zu vegan essen ist ja so fad und langweilig! Pssst, verbreitet dieses Gerücht unbedingt, dann bleibt mehr Schokotarte und Dattelkaramell für uns!

 

Vegane Schokoladen-Karamell-Tarte

Dattel-Salzkaramell

Schokoladentarte mit Dattelkaramell

Schokoladentarte mit Dattel-Salzkaramell (vegan)

Schokotarte mit Dattel Salzkaramell-Füllung

 

Schokoladentarte mit Dattelkaramell – natürliche Süße

 

Wieso habe ich das nicht schon früher entdeckt?
Oh ich weiß: um mich nicht ins Zuckerkoma fallen zu lassen. Um die Dinge nicht vollkommen außer Kontrolle geraten zu lassen. Bestimmt deswegen. 

Denn so gesund Datteln auch sind – oh mann was sind die Dinger süß! Ehrlich, kein Mensch braucht Zucker, wenn er Datteln hat. Trotz aller Süße sind sie aber viel viel besser für uns als Zucker, da sie den Blutzuckerspiegel nur langsam steigern und nicht explosionsartig in die Höhe schnellen lassen, wie Zucker es tut.

 

Welche Datteln eignen sich für Dattelkaramell?

 

Dattelkaramell lässt sich ganz einfach herstellen.
Ich nehme dafür Medjool Datteln  die viel größer, weicher und fleischiger sind, als die getrockneten Datteln aus der Tüte. Aber wenn man getrocknete Datteln vorher ca. 4 Stunden einweicht, lassen sie sich ebenfalls wunderbar zu Dattelkaramell verarbeiten. Die Datteln werden dann einfach mit etwas Wasser püriert bis eine dicke Karamellcreme entsteht. Und wie es sich gehört kommt dort noch eine ordentliche Prise grobes Meersalz rein. Für das gesündeste Salted Caramel, das es gibt.

Banana Nice-Cream mit gesalzenem Dattelkaramell? Ohja, sofort bitte!
Etwas Dattelkaramell auf Pancakes? Klingt himmlich!
Auf dicke belgische Waffeln mit heißen Kirschen? Hell yeah!
Oder gar als Sirup-Ersatz auf einem Karamell-Macchiato? Das wird ja immer besser!

 

Vegane Schokolaentarte mit Dattelkaramell

Vegane Schokoladen-Salzkaramell-Tarte

Schokoladentarte aus gesunden Zutaten

 

Eine geniale vegane Schokoladentarte

Ich hoffe ich habe euch spätestens jetzt überzeugt, Dattelkaramell auszuprobieren. 
Jetzt gehen wir nämlich noch einen Schritt weiter und werden ein kleines bißchen dekadent. Ok, ziemlich dekadent. Wir machen Schokoladentarte damit!

Die Schokotarte hat es wirklich in sich.
Ich verputze sonst locker 3 Nuss-Trockenobst-Riegel oder 6 Energiebällchen, wo andere nach einem Bissen kapitulieren, gar kein Problem. Aber bei dieser Tarte habe selbst ich nach einem Stück genug. Für übergroß werdende Schokogelüste ist sie also genau das Richtige.

Auf das süße Dattelkaramell kommt nämlich meine liebste Schokocreme, die vegane Schokomousse aus Zartbitterschokolade und Seidentofu. Sie schmilzt auf der Zunge und ist, je dunkler die Schokolade, nicht allzu süß. Dazu kommt der knusprige Tarteboden, in den ich ein bißchen geriebene Orangenschale gegeben habe. Schokolade und Orange sind zusammen einfach unschlagbar. Dazu das Dattel-Salz-Karamell. Ohne Worte.

Außer: Ihr solltet diese Tarte am langen Wochenende genau jetzt unbedingt ausprobieren!
Und wenn euch vegan und gesunde Zutaten egal sind, probiert unbedingt auch diese Schokoladentarte aus! Und entscheidet selbst, welche euch besser schmeckt!

Vegane Schokoladentarte mit Dattel-Salzkaramell

Für den Boden:
50 g Haferflocken
90 g gemahlene Mandeln
50 g Kokosflocken
1 Prise Salz
80 g Reismehl
4 EL Kokosöl
1 EL Ahornsirup
4 EL Kakao

Für die Schokocreme:
200 Seidentofu
150 Zartbitterschokolade
2 EL Ahornsirup

Für den Karamell:
150 g Medjool Datteln 
100 ml Wasser
1 TL grobes Meersalz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Haferflocken in einem Mixer zu einem feinen Mehl mahlen. Die gemahlenen Mandeln, Kokosflocken, 1 Prise Salz, den Kakao und das Reismehl dazu geben und kurz durchmischen. Das Kokosöl mit dem Ahornsirup erhitzen und vermischen. Zu der Mehlmischung geben und zu einem krümeligen Teig kneten. Den Teig in eine 24 cm Tarteform  geben und mit den Händen rund herum fest drücken. Im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  1. Für den Karamell die Datteln mit dem Wasser in den Mixer geben und so lange pürieren, bis eine glatte Creme entsteht. Evtl. noch Wasser dazu geben. Mit dem Salz abschmecken. Auf den ausgekühlten Tarteboden streichen und in den Kühlschrank stellen.
  1. Währenddessen die Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen. Den Seidentofu abtropfen lassen und im Mixer glatt pürieren. Mit der geschmolzenen Schokolade und dem Ahornsirup verrühren. Auf die Dattel-Karamell-Schicht gießen und glatt streichen. Nach Wunsch mit Kakao Nibs und Meersalz bestreuen. Die Tarte min. 4 Stunden kühl stellen.

 

 

Kein Problem!

>>> Hol dir mein kostenloses E-Book „Zutaten ersetzen – ganz einfach“ <<<

 

Auf 16 Seiten findest du Listen mit Zutaten, die du gegeneinander austauschen kannst oder weg lassen kannst.

      ✔️ Du wirst nie wieder ratlos vor einem Rezept stehen, weil dir eine Zutat fehlt.
      ✔️Du lernst zwischen relevanten und nicht relevanten Zutaten zu unterscheiden!
      ✔️ Du wirst ein Gespür dafür entwickelst, welche Zutaten  weg gelassen werden
            können und welche nicht.
      ✔️ Du wirst immer routinierter und sicherer beim gesunden Kochen.

Außerdem: Ich verrate erstmalig, wo ich meine Zutaten her bekomme und welche Marken ich am liebsten verwende.

 

Kostenloses E-Book Zutaten ersetzen

 

 

Kennst du schon

mein Kochbuch?

Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

Kommentare

Patricia

28.04.2017 um 08:52 Uhr

Oh lecker, da weiß ich, was ich gleich noch heute einkaufen und ausprobieren muss. Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen…. :D

Denise

28.04.2017 um 10:09 Uhr

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren :)

Caro

31.03.2019 um 18:06 Uhr

Liebe Denise,
Ich habe gerade mein erstesStück der Tarte genossen, sie ist fantastisch geworden! Vielen Danke für das tolle Rezept:) Nur eine Frage hätte ich noch- wie lange hält sich die Tarte?

Liebe Grüße,
Caro

Ela

28.04.2017 um 09:56 Uhr

Deine Tarte sieht wirklich sehr lecker aus! Und wie schön, dass sie vegan ist :)
Liebe Grüße,
Ela

Denise

28.04.2017 um 10:09 Uhr

Vielen Dank liebe Ela :)

*thea

28.04.2017 um 10:04 Uhr

Woaaahhh ich will jetzt sofort dieses Dattelkaramell und die Tarte! Leckerrrr das werde ich bald ausprobieren – vegan und ohne Industriezucker aber trotzdem naschen – solche Rezepte suche ich gerade eh :D Schönes langes Mai-Wochenende!

Denise

28.04.2017 um 10:08 Uhr

Hallo Thea,

perfekt, dann wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren :)

Liebe Grüße,
Denise

Luisa

28.04.2017 um 12:32 Uhr

Das klingt ja himmlisch und ganz nach meinem Geschmack :)
Kann ich das Reismehl auch gegen eine andere Mehlart umtauschen und sollte ich Soft-Datteln auch zusätzlich noch vorher einweichen?
Liebe Grüße und danke für das tolle Rezept,
Luisa

Denise

28.04.2017 um 12:41 Uhr

Ja klar geht das mit dem Mehl. Probiere einfach aus, worauf du Lust hast. Mit den Soft Datteln bin ich mir nicht sicher, die kenne ich nicht so gut.

Liebe Grüße,
Denise

Anne

28.04.2017 um 14:33 Uhr

Hallo Denise, durch was kann ich den Seidentofu ersetzen? (Eventuell Quark? – Ich weiß, dann ist die Tarte nicht mehr vegan, aber ich vertrage kein Soja.) Ansonsten klingt die Tarte nach purem Genuss!
Liebe Grüße, Anne

Denise

28.04.2017 um 14:52 Uhr

Hallo Anne,

ich habe es ehrlich gesagt noch nie mit Quark probiert. Das klingt aber nach einer ziemlich guten Idee, falls du es ausprobierst, sag Bescheid ;)

Du kannst aber auch einfach eine Ganache herstellen und Sahne nehmen. Ich würde dann aber nur 100 g Sahne nehmen.

Liebe Grüße,
Denise

Claudia

28.04.2017 um 14:40 Uhr

Oh, das sieht fantastisch aus! Diese Creme wollte ich schon lange mal ausprobieren, also wird die Tarte am Wochenende gebacken! :) Ist sie für eine 26er Tarteform geeignet? Ich muss immer nach der Größe fragen, weil ich sowas einfach nicht einschätzen kann…daher fände ich es suuuuper, wenn du das generell bei Kuchen mit angeben könntest, sonst werde ich immer mit derselben Frage nerven müssen :-) Ich bin schon sehr gespannt auf die Tofu-Creme, werde morgen alles einkaufen und hoffentlich bald berichten! LG, Claudia

Denise

28.04.2017 um 14:43 Uhr

Hallo Claudia,

ich geb’s nicht an weil ich keine Ahnung hab, wie groß meine Tarteform ist ;) 26 cm?
Ich nehme aber grundsätzlich immer lieber kleinere Formen weil ich es mag, wenn die Kuchen etwas hoher sind und lieber Teig übrig habe als zu wenig.

Die Tofu Creme ist göttlich ;) Viel Spaß beim Probieren!!

Liebe Grüße,
Denise

Claudia

30.04.2017 um 10:20 Uhr

Die Tarte steht jetzt im Kühlschrank! Habe schon von der Creme probiert, wirklich göttlich :D leider leider ist mir die Schokolade, wohl aufgrund des Temperaturunterschiedes, total schnell zu einem Klumpen verdickt, und irgendwie habe ich jetzt eine braune zähe Paste auf der Tarte, und keine schön dunkel glänzende, wie auf deinen Bildern :(( aber ich denke, das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Ich hab leider den Ahornsirup auch in das Karamell gerührt und nicht in die Schokocreme. Ich bin einfach zu verpeilt zum Backen xD ich berichte später!

Herr Lagerfell

28.04.2017 um 14:56 Uhr

wooooho! Da bekomm ich beim gucken ja schon einen Schokoschock! :)

Denise

28.04.2017 um 14:57 Uhr

Ach, ist halb so wild ;) Und himmlisch lecker!

Katharina

28.04.2017 um 15:51 Uhr

Wow sieht die Tarte sündig aus *.*
Und genau das richtige für das eher trostlose Wetter da draußen. Ich glaube ich muss mal ganz schnell Datteln einkaufen gehen nach der Arbeit ;)
Danke für das tolle Rezept!

Alexandra

28.04.2017 um 22:22 Uhr

Oh mein Gott! Ich hab schon mal Dattelkaramell gemacht. Und deine Schokocreme auch. Jetzt sitze ich hier, Freitag Abend und will sofort diese Tarte! Hmpf! Trotzdem danke für das Rezept!

Denise

28.04.2017 um 22:46 Uhr

Haha, ich sehe da kein Problem ;) Wird eben morgen Tarte gebacken ;)

Liebe Grüße,
Denise

Katti

5.05.2017 um 20:19 Uhr

Ich bin jetzt schon hin und weg von diesem göttlichen Dattel-Salz-Karamell :) eigentlich wollte ich heute nach einem langen Arbeitstag nur noch auf die Couch, hab mich dann aber beim Stöbern auf deiner Seite sofort ins Rezept verliebt und mich in die Küche gestellt! Ich musste dann etwas improvisieren, weil ich das ein oder andere nicht mehr im Schrank hatte und so wurde aus den gemahlenen Mandeln, kokosmehl und aus dem ReisMehl, Buchweizenmehl. Seidentofu war auch nicht mehr da und so gab’s Creme Fraiche. .. nicht mehr Vegan, aber Oberlecker! Bin gespannt auf den Boden, der kühlt gerade aus. Aber eins steht fest: „normales“ Karamell wird es bei uns nicht mehr geben ;) Dankeschön! !

Denise

6.05.2017 um 10:23 Uhr

Hallo Katti,

haha, gut zu wissen, dass die Tarte auch so funktioniert ;) Und freut mich, dass dir die Idee gefällt :)

Liebe Grüße,
Denise

Vegan Backen ist keine große Zauberei - lovelies.at

28.05.2017 um 00:59 Uhr

[…] Rezept […]

Nicole Jandrasits

24.06.2017 um 21:52 Uhr

Oh mein Gott! Das ist das ultimative Tarte-Rezept! Damit haue ich meinen nächsten Besuch vom Hocker! Kommt sofort auf die „Muss-ich-unbedingt-ausprobieren-Liste“.
Lg
Nicole von https://simplerisevenbetter.wordpress.com

Denise

25.06.2017 um 18:35 Uhr

Toll dass es dir gefällt <3 :)

Hollie

29.07.2017 um 16:59 Uhr

Ausprobiert und für gut befunden. Schön schokoladig. Und seeehr sättigend. Danke fürs Rezept sagt Mrs Go

Miriam

2.08.2017 um 11:55 Uhr

Gibt es eine Alternative zum Seidentofu (wegen Soja-Allergie)? Viele Grüße :)

Denise

2.08.2017 um 13:44 Uhr

Hallo Miriam,

das ist natürlich schade, denn die Genialität dieser Schokocreme besteht aufgrund des Tofus.
Du kannst aber auch eine ganz normale Ganache herstellen und Sahne (wenn es vegan sein soll, Mandelsahne) nehmen. Ich würde dann aber nur 100 g Sahne nehmen.

Liebe Grüße,
Denise

Silke

2.09.2017 um 09:49 Uhr

Wow die Tarte muss ich unbedingt ausprobieren!!
Verwendest du Schokolade mit Kokosblütenzucker oder normale Bitterschokolade?
Wenn mir die Tarte gelingt, wird das das Kuchenhighlight zur Taufe unseres Kleinen :)

PS: ich muss jetzt einfach Mal los werden, dass mich deine Rezepte vom Hocker hauen und mich jetzt nach der Schwangerschaft zu einem zuckerfreien Lebensstil inspiriert haben! Vielen vielen Dank dafür <3 dein backbuch steht schon auf meinem Wunschzettel

Denise

2.09.2017 um 10:03 Uhr

Hallo Silke,

ich habe dafür normale Zartbitterschokolade verwendet. Ich weiß nicht genau, wie die mit Kokosschokolade sich verhält, wenn man sie schmilzt.

Ganz ganz herzlichen Dank für deine Lieben Worte! Das ist unglaublich schön zu lesen <3

Liebe Grüße,
Denise

Petra

10.10.2017 um 20:17 Uhr

Jaja, wie ich es liebe, wenn immer groß von Industriezuckerfreien Rezepten geredet wird und dann wird mit normaler Zartbitterschokolade gebacken. Newsflash: da ist haufenweise Industriezucker drin.

Denise

11.10.2017 um 17:18 Uhr

Seufz…Warum wird immer so viel gemeckert in so einem angreifenden Ton? Schonmal gehört, dass Schokolade glücklich macht?

Facts: Vor allem Hersteller veganer Schokoladen (die man bei der Herstellung einer veganen Tarte verwendet) greifen häufig zu Zuckeralternativen wie Kokosblütenzucker oder Stevia.

Maja

11.10.2017 um 13:53 Uhr

Liebe Denise,

gestern habe ich diese Schokoladentarte gemacht. Die Schokoladencreme ist der Wahnsinn! Ich habe als Bitterschokoladenfan 85% ige genommen! Meiner chinesischen Freundin habe ich ein Stück vom Kuchen gebracht. Daraufhin landete Dein Rezept noch heute Nacht in China und in Kanada!! Das freut Dich hoffentlich!
Weiterhin gutes Experimentieren mit zuckerfreien und alternativ-mehligen Leckereien wünscht Maja

Denise

11.10.2017 um 17:19 Uhr

Haha, wie toll :) Das freut mich sehr!

Ich wünsche dir auch noch viel Spaß beim ausprobieren und Nachbacken!

Liebe Grüße,
Denise

Laura

24.10.2017 um 20:28 Uhr

Wow, die Tarte ist sooo toll!!! Habe das Rezept ausprobiert und bin begeistert! Sie schmeckt total schokoladig und das leicht salzige Dattelkaramell passt einfach perfekt dazu. Ein Traum! Danke für das Rezept :)

Denise

27.10.2017 um 09:32 Uhr

Das freut mich sehr :)

Steffi

29.10.2017 um 15:36 Uhr

Vielen lieben Dank für das tolle Rezept, wir haben gerade beim Sonntagstee ein Stück genossen. Perfekte Geschmackskombi :-)
Liebe Grüße, Steffi

Denise

7.11.2017 um 08:38 Uhr

Oh das freut mich sehr :)

Liebe Grüße,
Denise

Backen ohne Ei: 28 Rezepte aus der Backstube

5.02.2018 um 16:30 Uhr

[…] Greifst du im Café auch lieber zu einem schönen Stück vollendeter Tarte? Die feinen Kunstwerke lassen sich mit etwas Zeit ganz einfach zuhause nachbacken – auch ohne Ei. Denise streicht den Mürbeteig erst mit Salzkaramell ein, dass sie nur aus Datteln, Wasser und Salz herstellt und gibt dann die Creme aus Tofu und Schokolade darüber. Zum Rezept […]

Renée

18.02.2018 um 13:53 Uhr

Mein erster Veganer Versuch: Wahnsinn! Bin hin und weg! Toller Blog

A.Zon

13.03.2018 um 15:42 Uhr

Hallo! Welche Größe hat denn deine Tarte-Form? LG

Denise

14.03.2018 um 11:39 Uhr

Ich nehme eine 24-cm Form.

Liebe Grüße,
Denise

Daniela

20.05.2018 um 13:07 Uhr

Hilfe! Ich habe heute den Boden gebacken und er ist total krümelig und zerbröselt nach dem Backen in alle einzelnen Bestandteile. Was mache ich bloß falsch?

Denise

20.05.2018 um 13:22 Uhr

Sowas lässt sich aus der Entfernung leider nicht sagen.
Aber du solltest den Boden auch erst mit dem Karamell und der Schokocreme füllen, bevor du ihn anfasst. Die hält ihn auch nochmal zusammen.

Liebe Grüße,
Denise

Daniela

21.05.2018 um 15:47 Uhr

Hallo Denise,

danke für die schnelle Rückmeldung!

Ich habe jetzt einfach einen anderen Mürbeteig gemacht. Aber ein Riesenkompliment für das Dattelkaramell und die vegane Schokoganache. So was Leckeres habe ich lange nicht gegessen! Ich hoffe, dass es auch bei meinen Kollegen morgen gut ankommt. Ich werde das auf jeden Fall öfter machen. Was bin ich froh, dass mein Bioladen um die Ecke die besten Medjoldatteln der Welt hat – dann schmeckt es gleich doppelt gut. :-)

Liebe Grüße
Daniela

Denise

21.05.2018 um 16:08 Uhr

Oh das freut mich, dass es doch noch was geworden ist :)
Medjool Datteln sind wirklich köstlich, ein Riesen-Unterschied!

Ganz liebe Grüße,
Denise

Betty

29.06.2018 um 21:58 Uhr

Mit Geling- und Genussgarantie. Mega – finden auch alle nicht Veganer saulecker! Danke!!

Carmen

30.06.2018 um 12:44 Uhr

Hallo Denise , mache gerade die Tarte. Die wird der Knüller. Um das Karamell am weglaufen zu hindern nehme ich eine Messerspitze Johannisbrotkernmehl mit rein. Freue mich jetzt schon sehr darauf. LG Carmen

Denise

8.07.2018 um 22:11 Uhr

Lass es dir schmecken :)

Franzi

3.12.2018 um 12:42 Uhr

Deine Tarte sieht echt Hammer aus! Hab aber mal ne Frage.. Ich bin an Weihnachten für den Nachtisch zuständig und bin auf der Suche nach Rezepten. Da Weihnachten ja immer ein bisschen mehr gegessen wird, wollte ich fragen, ob die Tarte sich gut als Nachtisch macht oder ob sie dafür zu mächtig ist.. was meinst du?

Denise

7.12.2018 um 09:16 Uhr

Hallo Franzi,
die Torte ist schon ganz schön mächtig. Aber du kannst ja nur ein ganz schmales Stück servieren und vielleicht noch etwas frisches Obst dazu geben :)

Liebe Grüße
Denise

Olivia H.

12.02.2019 um 13:15 Uhr

Wow die sieht so mega yummi aus Hast du die Datteln in einen herkömmlichen Mixer püriert oder in einem Vitamix o.ä.? Glaube nämlich das mein Mixer vll zu schwach dafür ist? Hugs xxx

Denise

13.02.2019 um 08:52 Uhr

Ich habe einen Hochleistungsmixer, stimmt. Wichtig ist aber, dass die Datteln wirklich weich sind (Medjool Datteln) oder du sie vorher einweichst. Dann wird der Karamell vielleicht nicht ganz so glatt, aber es sollte funktionieren.

Liebe Grüße
Denise

Daniela

13.08.2019 um 08:17 Uhr

Das Rezept wird grad ausprobiert – danke! Kann ich evt. auch Kakaopulver verwenden anstelle von Zartbitterschokolade? Vielen Dank und herzliche Grüsse

Denise

13.08.2019 um 18:32 Uhr

Hallo Daniela,

für die Konsistenz sollte es schon Zartbitterschokolade sein. Ich hoffe, es hat geklappt ;)

Liebe grüße
Denise

A.P.

28.12.2019 um 14:19 Uhr

Liebe Denise,

habe dein Rezept gerade entdeckt und finde einfach klasse. Möchte sofort ausprobieren und habe schon die Zutaten gekauft. Allerdings fällt mir auf dass ich andere Datteln habe. Sie heißen Mazafati Datteln. Kennst du diese Sorte, eignen sie sich auch dafür? Kann man eventuell auch frische Datteln in dem Rezept verwenden?

Ganz viele Grüße, A.P.

Denise

28.12.2019 um 23:53 Uhr

Hallo!
Ich kenne die Dattelsorte nicht, aber generell klappt es mit jeder Sorte. Medjoul Datteln sind halt besonders weich und lassen sich deswegen gut verarbeiten.

Mit frischen Datteln würde ich es nicht versuchen, die verhalten sich ganz anders in Geschmack und Konsistenz.

Liebe Grüße
Denise

Alexa

27.04.2020 um 12:42 Uhr

Liebe Denise,

Vielen Dann für das Rezept. Vor allem das Dattelkaramell ist unglaublich lecker.
Der Boden war uns etwas zu Kokos lastig. Hast Du dazu eventuell eine Alternative ohne Kokos?

Viele Grüße,
Alexa

Denise

10.05.2020 um 12:24 Uhr

Hallo Alexa,

man könnte die Kokosflocken durch mehr Haferflocken oder gemahlene Mandeln ersetzen. Aber das Rezept ist nunmal mit Kokos ausgearbeitet, deswegen kann ich dir nicht sagen, ob das funktioniert.

Liebe Grüße
Denise

Alexandra

23.10.2020 um 13:55 Uhr

Hallo, kann man das Reismehl durch normales Mehl ersetzen? Oder Kokosmehl? Habe gelesen, dass man es durch Maisstärke ersetzen könnte. Allerdings erscheinen mir 80 g Stärke sehr viel. Vielen Dank im Voraus, Alex.

Denise

26.10.2020 um 18:37 Uhr

Hallo Alexandra,

also, durch Kokosmehl auf keinen Fall.
Durch Stärke fände ich ehrlich gesagt etwas unglücklich. Reismehl hat die Eigenschaft, in Backwaren herrlich zu „knuspern“, deswegen verwende ich es sehr gerne.
Du kannst Buchweizenmehl nehmen, Hafermehl sollte auch gehen.

Und schau mal, hier gibt es ein kostenloses E-book von mir zum Thema Zutaten ersetzen, da werden genau solche Fragen beantwortet: https://mailchi.mp/foodlovin/zutaten-ersetzen-ebook

Liebe Grüße
Denise

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.