24.02.2014 | Kuchen & Co.

Brombeer Haselnuss Kuchen mit Streuseln.

Hui, schon wieder wieder Beeren.

Dieses Rezept gehört zu meinen Lieblingsrezepten.
Ursprünglich ist es ein Muffin-Rezept, das ich kurzerhand zu einem Kuchen umfunktioniert habe.
Also handelt es sich eigentlich um einen überdimensionalen Riesen-Beeren-Muffin.
Gibt es etwas besseres?
Achja, ein Schuss Alkohol ist auch noch drin. Also wenn ich euch jetzt nicht überzeugt habe, diesen Kuchen, verzeiht, Riesen-Muffin sofort nachzubacken weiß ich auch nicht mehr weiter…

brombeer8

brombeer9

Das köstlichste an diesem Kuchen sind die Haselnuss-Streusel. Die könnte ich pur löffeln.
(Anm. der Bloggerin: wenn ich schreibe „könnte“ bedeutet das in den allermeisten Fällen „habe ich schon längst getan“)

Der Sahnelikör steht zwar nicht stark im Vordergrund, gibt dem ganzen aber einen Hauch Karamell und eben ein bißchen Wumms.
Die Buttermilch tut ihr Übrigens und sorgt für Saftigkeit.

brombeer4

Wie so oft habe ich mit verschiedenen Mehlsorten experimentiert und eine Kombination aus Quinoa-, Reis- und Buchweizen sowie einer glutenfreien Mehlmischung verwendet. Genauso gut kann man aber zu ganz einfachem Weizenmehl greifen. In dem Fall würde mich sogar wirklich interessieren, wie der Kuchen mit dem eher geschmacksneutralen Weizenmehl schmeckt.

brombeer3

Alles in allem ein sehr stimmiger, geschmacklich abgerundeter und einfach leckerer Kuchen.

Mit ein bißchen geschlagener Sahne, vielleicht verfeinert mit einem Rest von dem Sahnelikör, schmeckt er sicherlich auch fantastisch.


Brombeer Haselnuss Kuchen

Für die Streusel:
120 g gehackte Haselnüsse
60 g Mehl
60 g brauner Zucker
1/2 TL Zimt
60 g Butter

Für den Teig:
100 g Buchweizen Mehl
50 g Reismehl
50 g Quinoa Mehl
50 g glutenfreies Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 TL Zimt
1 Messerspitze Vanilleextrakt
2 Eier
150 g brauner Zucker
130 g weiche Butter
200 ml Buttermilch
50 ml Sahnelikör
200 g frische oder TK-Brombeeren

1. Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Springform (18 cm Durchmesser) fetten und mehlen. Die Haselnüsse für die Streusel in einer kleinen Pfanne anrösten. Mit dem Mehl, Zucker und Zimt mischen. Die Butter in der Pfanne schmelzen und dazu geben. mit einer Gabel zu Streuseln kneten.

2. Die Mehlsorten mit dem Backpulver, Natron und Zimt in eine große Schüssel sieben.

3. In einer kleineren Schüssel die Eier mit dem braunen Zucker schaumig aufschlagen, dann die Butter, die Buttermilch und den Sahnelikör unterrühren.

4. Die flüssigen Zutaten zu der Mehlmischung geben und kurz unterrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Die Brombeeren vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Streusel darauf verteilen. Für ca. 40 Minuten backen. Sollten die Streusel zu dunkel werden, mit einem Stück Alufolie abdecken.

brombeer1
brombeer2

Kennst du schon

mein Kochbuch?

Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

Kommentare

Johanna

3.03.2014 um 18:09 Uhr

Lecker! :)

Tanja Foodistas

1.09.2015 um 17:30 Uhr

Liebe Denise,
Sahnelikör ist ganz nach meinem Geschmack und der Alkohol verfliegt ja quasi komplett beim backen ;-)
Der Kuchen schaut köstlich aus und ich kann ihn mir prima auf der nächsten Kaffeetafel vorstellen.
Die Bilder machen Hunger auf mehr!
Liebe Grüße
Tanja

Denise

1.09.2015 um 18:40 Uhr

Hallo Tanja :)

Genau, zurück bleibt nur ein herrlich karamelliges Aroma. Wirklich einer meiner absoluten Lieblingskuchen :)

Ganz liebe Grüße,
Denise

13 Brombeerkuchen, die dir deine Sommertage versüßen

23.01.2018 um 10:47 Uhr

[…] Du wolltest dir immer schon mal einen großen Muffin backen? Also einen wirklich riesengroßen? Hier kommt das Rezept zu deinem Muffintraum. Unten super saftig und mit leckerer Obstfüllung und obendrauf knusprig dank Haselnuss-Zimt-Streuseln. Zum Rezept […]

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.