22.09.2014 | Kuchen & Co.

Zwetschgenkuchen vom Blech

Deutsche Kuchenklassiker. Nicht unbedingt ein Gebiet, auf dem ich mich zuhause fühle.
Während ich euch das Rezept für New York Cheesecake, Chocolate Chip Cookies oder Macarons im Schlaf vorsingen kann, bin ich bei Hefekranz, Bienenstich oder Blechkuchen aufgeschmissen.

zwetschgekuchen-streusel-2

So war ich auch eher ratlos bei dem Vorhaben, einen Zwetschgenkuchen zu backen.
Lange schlich ich um verschiedene Rezepte herum. Mit Mürbeteig, mit Hefe, vom Blech oder nicht… Mit Mürbeteig backe ich ohnehin schon sehr viel und Hefe ist ja nicht unbedingt meine liebste Backzutat. Also entschied ich mich für einen herrlich unkomplizierten Quark-Öl Teig. Der geht schnell und bleibt richtig schön saftig. Und mit Butterstreuseln kann man sowieso nichts falsch machen.

zwetschgekuchen-streusel-3

zwetschgekuchen-streusel-4

Gerade Pflaumenkuchen, Zwetschgenkuchen, Datschi oder wie man ihn auch nennen möchte ist beim Bäcker um die Ecke leider oft sehr schlecht. Trockener, zäher oder nach nichts schmeckender Teig, saure Zwetschgen – ich muss irgendwann mal eine sehr schlechte Zwetschgenkuchen-Erfahrung gemacht haben, denn in meiner Erinnerung gehörte dieser Kuchen wirklich nicht zu den kulinarischen Highlights.

Die schönen Fotos und Rezepte auf anderen Blogs haben mich aber dazu bewegt, dem Zwetschgenkuchen nochmal eine Chance zu geben. Raus gekommen ist ein richtig gemütlicher Sonntagskuchen. Ja ich weiß, heute ist Montag, aber ihr wisst schon, was ich meine. So ein Kuchen, mit dem man locker eine ganze Kaffeetafel glücklich machen kann. Zu dem am Besten noch ein Löffel Vanillesahne passt.

Wie mögt ihr Zwetschgenkuchen am liebsten? Mit Hefeteig, Quark-Öl-Teig oder vielleicht in einer ganz anderen Variante?

Zwetschgendatschi mit Quark-Öl-Teig

500 g Zwetschgen
250 g Magerquark
1 Ei
1/8 l Rapsöl
100 g Zucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
1 Tütchen Backpulver

100 g Butter
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl
60 g Mandeln
1 TL Zimt
gehobelte Mandeln

1. Den Quark gut abtropfen lassen. Mit dem Ei, Öl, dem Zucker und Salz verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazugeben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten geschmeidigen Teig kneten. Für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Währenddessen den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Zwetschgen waschen, entkernen und vierteln.

3. Für die Streusel 100 g kalte Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Mehl und Zimt verkneten.

4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einem Backblech zu einem ca. 3-4 cm dicken Rechteck ausrollen. Die Zwetschgen auf den Teig geben und etwas hineindrücken. Mit den Streuseln bestreuen, gehobelte Mandeln darauf verteilen und ca. 35 Minuten backen.

zwetschgekuchen-streusel-5

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Kommentare

Klee

30.08.2018 um 21:22 Uhr

Hi, ich finde die Variante ohne Hefe ja auch ganz gut, welches Mehl hast du denn benutzt? funktioniert es glutenfrei?
Lg

Denise

11.09.2018 um 16:25 Uhr

Mit einer glutenfreien Mehlmischung sollte es sehr gut klappen.

LG,
Denise

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.