Wisst ihr, dass ich in Düsseldorf noch nie einen Quinoa-Salat entdeckt habe? 
Auf keiner Speisekarte? Nix, nirgendwo!
Einige ambitionierte Restaurants der gehobenen Cuisine experimentieren mit Quinoa. Der kommt dann meist explodiert, gepufft oder sonstwie verändert daher – was auch vollkommen toll ist. Aber so ein simpler Quinoa Salat auf einer Speisekarte zwischen dem obligatorischen Salat mit gebratenen Putenstreifen und dem Ziegenkäse mit Honig? Leider nein. 
Zum Glück ist es kinderleicht, einen richtig leckeren Quinoa-Salat selbst zu machen.

quinoa salat mit Erbsen und feta

Liebe Düsseldorfer Gastronomen, falls ich euch hiermit Unrecht getan habe, belehrt mich gerne eines Besseren! Ansonsten halte ich hier ein Plädoyer für mehr Quinoa und versorge ich mich selbst mit meinem Lieblings-Salat. Denn das hier, meine Lieben, macht satter, zufriedener und fitter als jeder Burger. 

quinoa schichtsalat

quinoa salat mit Radieschen und Kohlrabi
Wieso ich eigentlich so ein Quinoa-Junkie bin? Die wahren Gründe? 
Es knackt so schön beim Essen. Ja, Quinoa hat ein ganz einzigartiges Geräusch, wenn man draufbeisst. Das Knacken und Knuspern wird hier noch vervielfacht durch junge Erbsen, rohen Kohlrabi und Haselnüsse. Das ist eine ganz schöne Geräuschkulisse in eurem Mund. Die wird ein wenig gedämpft durch cremigen Feta und ein leckeres Dressing. Aber einer Unterhaltung lauschen, während ihr diesen Salat genießt ist eine Herausforderung. Besser allein genießen oder gemeinsam knuspern.

Quinoa ist extrem vielseitig. Man kann ihn in etwas Mandelmilch gekocht zum Frühstück essen. Man kann Sushi damit rollen. Zu Mehl gemahlen, kann man damit backen.  Aus gepufftem Quinoa kann man Schoko-Crossies machen. Und: man kann Brot draus backen. Da hab ich noch ein ziemlich geniales Brot-Rezept für euch in der Hinterhand, dass ich euch bald zeigen möchte.

quinoa salat mit fruehlingsgemuese

Außerdem macht mich so ein Quinoa Salat wirklich satt. 
Hat tolle Nährwerte. Steckt voller Eiweiß. Ohne fiese Heißhunger-Attacken auszulösen, wie ich sie zum Beispiel bei Reis bekomme. 
Genau das macht Quinoa eben zum perfekten Mittagessen. Und die Tatsache, dass man ihn wunderbar vorkochen, in dekorative Weck-Gläser verpacken und mitnehmen kann. Am besten direkt einen ganzen Wochenvorrat. Noch ein paar Tipps zum Kochen von Quinoa findet ihr in meinem älteren Beitrag über Kürbis-Quinoa-Salat.

Also: esst mehr Quinoa! Kocht mehr Quinoa! Macht Salat draus! Fangt mit diesem frühlingshaften Rezept an. Weitere werden folgen, versprochen!
Und erzählt mir, wie es euch geschmeckt hat. 

Frühlings-Quinoa-Salat
Write a review
Print
Ingredients
  1. 120 g Quinoa
  2. 150 g frische Erbsen
  3. 1 kleiner Kohlrabi
  4. 1 Bund Radieschen
  5. 40 g Haselnusskerne
  6. 100 g Feta
  7. 1 Bio Zitrone
  8. 2 Zweige Minze
  9. Salz und Pfeffer aus der Mühle
Für die Vinaigrette
  1. 1 Bund Kerbel
  2. 2 EL Zitronensaft
  3. 3 EL Olivenöl
  4. 1 TL Senf
  5. 1 TL Honig
Instructions
  1. 1. Den Quinoa mehrfach waschen, bis das Wasser klar bleibt. 250 ml Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Den Quinoa hineingeben und ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Abgießen und zum Auskühlen beiseite stellen.
  2. 2. Die Erbsen waschen und in einem kleinen Topf mit kochendem Wasser ca. 1 Minuten blanchieren, dann mit kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen. Die Radieschen waschen und dünn hobeln. Den Kohlrabi schälen und würfeln.
  3. Die Haselnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fett erhitzen bis sie anfangen zu duften. Herausnehmen, auskühlen lassen und grob hacken.
  4. 3. Nun alle Zutaten in eine Schüssel geben. Den Feta darüber bröseln. Die Bio Zitrone heiß waschen und die Schale fein über den Salat reiben. Die Minzblättchen vom Stiel zupfen, waschen, fein hacken und dazu geben.
  5. 4. Für die Vinaigrette alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Salat geben und gut durchmischen.
Foodlovin' https://foodlovin.de/
quinoa Salat auf Teller