Der beste Schokokuchen der Welt

Der beste Schokokuchen der Welt? Was für ein profaner Titel! Fiel mir nichts besseres ein? Will ich Aufmerksamkeit erhaschen? Nach Komplimenten fischen?

Nein, es ist einfach nur die Wahrheit.
Dieser Kuchen. Er ist es. Der heilige Gral der Schokokuchen, das Nonplusultra, Perfektion. Schokolade.

bester schokoladenkuchen der welt

Aber da Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, füge ich noch hinzu: es ist für mich der beste Schokokuchen der Welt. Was heißt das also?
Das wichtigste: Feuchtigkeit.
Der Kuchen ist so, so, so saftig. Als würde man Teig in fester Form essen.
Er ist fest und schwer. Nicht fluffig, nicht locker, nicht krümelig. Wäre auch ein Widerspruch zu seiner Saftigkeit.
Er ist nicht zu süß, aber auch nicht bitter, wie es manche Schokoladenkuchen sind. Die Schokoladennote ist genau richtig und wird durch eine ordentliche Portion Kaffee hervorgehoben.

Wenn ihr Schokolade mögt, backt diesen Kuchen, sonst verpasst ihr was!

saftiger schokoladenkuchen

In Paris habe ich ja den bisher besten Schokokuchen entdeckt und dieser hier….ist auf seine Weise vielleicht sogar noch besser.
So dunkel, so saftig, so schokoladig. Erwähnte ich schon, dass der Kuchen saftig ist?

Und wie ich schon bei dem Kuchen in Paris vermutet habe, liegt das Geheimnis in der französischen Superzutat: Crème Fraîche.
Nicht saure Sahne, keine Buttermilch, nein. Crème Fraîche. Das ist natürlich eine ganz schöne Bombe. Aber wir meinen es schließlich ernst. Niemand hat behauptet, dass der perfekte Schokokuchen eine leichte Angelegenheit wird.
Gut, man kann sicher auch die fettreduzierte Crème Fraîche verwenden. Das habe ich noch nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, dass es genauso gut funktioniert. Wird getestet und berichtet, versprochen!
ultimativer schokoladenkuchen

Aber wer einmal von diesem Schokokuchen gekostet hat, verschwendet keinen Gedanken mehr an Kalorien. Mit einem Stück von diesem Kuchen ist einfach alles gut, alles so wie es sein muss. Mit Crème Fraîche.

Ach ja, ich habe ihn mit glutenfreiem Mehl gebacken. Mit diesem Schoko-Wunderwerk kann man also auch Weizenallergiker in den siebten Schokohimmel befördern.

Noch ein Tipp: auch wenn’s schwerfällt, lasst den Kuchen komplett auskühlen!
Die Zutaten setzen sich und die Feuchtigkeit verteilt sich gleichmäßig. Am besten wird er, wenn er ein paar Stunden im Kühlschrank verbringt und vor dem Essen wieder auf Raumtemperatur gebracht wird.

Und jetzt ab in die Küche und backt euch Schokoglück!


Rezept für den besten Schokokuchen der Welt

115 g Zartbitter-Schokolade
125 ml heißer Kaffee
170 g Butter
200 g Zucker
3 Eier
1 TL Vanilleextrakt
160 g Mehl
60 g Kakaopulver
1 Prise Zimt
1/2 TL Salz
1 1/2 TL Backpulver
200 g Crème Fraîche

1. Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Kasteform fetten und mit Backpapier auslegen.

2. 125 ml heißen, starken Kaffee kochen. Die Schokolade darin schmelzen. Beiseite stellen.

3. Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und die Vanillepaste unterrühren.

4. Das Mehl mit dem Kakao, Salz, Backpulver und Zimt mischen.

5. Die Creme Fraiche zum Kaffee geben und mischen. Nun abwechselnd Kaffee-Creme Fraiche und Mehl zur Butter-Ei-Masse geben und unterheben, bis alles aufgebraucht ist. In die Kastenform füllen und für ca. eine Stunde backen. Stäbchentest machen!

schokokuchen kastenform

Das könnte dich auch interessieren:

45 thoughts on “Der beste Schokokuchen der Welt

  1. Hallo,
    wollte den „Besten Schokoladenkuchen der Welt“ backen. Möchte den in eine Rundform geben und mit Ganache bestreichen.
    Geht der Kuchen trotzdem auf oder bleibt es recht flach ? Ist die obere Decke stabil genug um Ganache darauf zu verwenden ?
    Lieben Gruß

    1. Hallo Annina,

      ich habe den Kuchen auch schon in einer Springform gemacht und mit Ganache bestrichen, hat wunderbar geklappt.
      Es muss dann aber eine ziemlich kleine Form werden, weil die Teigmenge sonst nicht reicht (z.B. 20 cm Durchmesser).
      Die Backzeit hängt dann natürlich von der Größe der Form ab, mach deswegen auf jeden Fall den Test mit dem Holzstäbchen.

      Viel Spaß beim Backen, lass es dir schmecken!

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Habe den Schokoladenkuchen mit Creme fraiche für ein Fußballturnier gebacken. Ich habe gerade noch so ein Stück davon bekommen und ich muss sagen, es ist wirklich der beste Schokoladenkuchen den ich je gebacken habe!!!

    1. Liebe Sabrina,

      du ahnst ja nicht, wie mich das freut! Danke für dein Feedback!
      Ich würde sagen, direkt die nächste Ladung ab in den Ofen, damit du diesmal auch ein ordentliches Stück, oder zwei, abbekommst 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Hallo 🙂
    Ich würde das Rezept gerne testen!!!
    Nur muss ich Kaffee benutzen oder gibt es eine Alternative?
    Liebe Grüße

    1. Hallo Svenja,

      der Kaffee ist vor allem da, um das Aroma der Schokolade hervorzuheben. Wenn du Kaffee nicht magst, kannst du stattdessen einfach heißes Wasser verwenden 🙂

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
      Denise

  4. Liebe Denise,

    hast du den Kuchen auch mit einem glutenfreien Mehl gebacken?
    Wenn ja, welches glutenfreie Mehl hast du genommen und wie viel davon?

    Liebe Grüße
    Petra

    1. Hallo Petra,

      ich habe den Kuchen mit normalem Mehl gebacken, weil ich damals die Diagnose noch nicht sicher hatte.
      Er schmeckt mit glutenfreiem Mehl aber sicher genau so gut! Ich würde den Mehl Mix für Kuchen und Kekse von Schär verwenden. Und evtl. etwas weniger Mehl (140g) nehmen, da glutenfreies Mehl oft mehr Flüssigkeit absorbiert.
      Weißt du was? Ich werde den Kuchen demnächst noch mal in der glutenfreie Variante testen! Danke für die Anregung 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

      1. Hallo Denise,

        danke für den Tipp! Den Kuchen werde ich bald mit glutenfreien Mehl probieren 🙂

        Liebe Grüße
        Petra

  5. Hallo Denise,

    habe deinen Schokokuchen nachgebacken, aber schon nach dem ersten Bissen ist mir ein extrem salziger (Nach) Geschmack aufgefallen. Beinhaltet das Rezept wirklich 1 TL Salz?

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten

    1. Hallo Torsten,

      das tut mir leid, dass dein Kuchen zu salzig geworden ist. Leider ist 1 TL ja keine absolute Maßeinheit. es gibt größere und kleinere, manch einer häuft ihn, der andere streicht ihn glatt.
      Ich habe die Angabe in Grammzahl geändert, damit es keine Missverständnisse mehr gibt. Danke für den Hinweis!

      Liebe Grüße, Denise

  6. Hallo Denise!

    Wie groß ist die Kastenform die du verwendet hast? Ich bin gerade dabei den Kuchen zu backen und weiß nicht welche Kastenform ich nehmen soll, damit er schön auf geht.

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    1. Liebe Kathrin,

      nimm am Besten eine kleine Kastenform (20 x 11 cm), damit er schön hoch wird.
      Viel Spaß beim Backen und probieren 🙂
      Denise

  7. Liebe Denise,
    wie gelingt es mir denn die Schokolade in dem Café zu schmelzen?
    Freue mich über einen Tipp von dir!
    Herzliche Grüße
    Kathi

    1. Liebe Kathi,

      ich hacke die Schokolade sehr kleine, gieße heißen Kaffee darüber und löse die Schokolade darin auf 🙂

      Gutes Gelingen!

      Liebe Grüße,
      Denise

      1. Danke für die schnelle Antwort, Denise! 🙂
        Eine Frage hätte ich dazu noch: Kann man den Kaffee auch noch längere Zeit köcheln lassen whd. sich die Schokolade auflöst oder genügt es die beiden Zutaten nur zu vermengen?

  8. Liebe Denise!
    Als riiiiiiesiger Schokolade-Fan würde ich deinen tollen Kuchen sehr gerne nachbacken… könntest du mir bitte vorher noch verraten, ob man den Kaffee aus dem Kuchen herausschmeckt? Denn wenn das so ist, muss ich diesen leider durch Wasser ersetzen..
    Vielen Dank im Voraus!
    Liebe Grüße!
    Stephanie 🙂

    1. Hallo Stephanie,

      ich persönlich finde nicht, dass man den Kaffee herausschmeckt. Er hebt das Aroma der Schokolade sehr schön hervor.
      Allerdings ist da jeder Mensch unterschiedlich empfindsam. Jemand der absolut niemals Kaffee trinkt und ihn nicht mag, schmeckt ihn vielleicht heraus. Ich glaube es zwar nicht, aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst, lass ihn weg 😉

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
      Denise

  9. Liebe Denise,

    auch ich bin gerade erst über deinen Blog gestolpert, auf der Suche nach eben diesem perfekten Schokokuchen, und muss jetzt auch mal einen Kommentar dalassen: Ich bin begeistert! Sooo viele Rezepte, wunderschöne Fotos, ich weiß gar nicht, wo ich zuerst gucken soll. Der Schokokuchen wird auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit nachgebacken. Nur eine kleine Frage dazu: Was für ein Mehl hast du denn verwendet? Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen, dass du selten das 405-er verwendest. Hast du da etwa einen Geheimtip?

    Süße Grüße
    Victoria

    1. Hallo Victoria,

      ich freu mich, dass du den Weg zu mir gefunden hast, herzlich Willkommen 🙂

      Ich benutze wegen meiner Glutenintoleranz meist eine glutenfreie Mehlmischung oder spezielle Mehlsorten wie Buchweizen-, Teff- oder Amaranth-Mehl. Das schreibe ich dann aber dazu.
      Du kannst für den Schokokuchen ganz normales Mehl verwenden, wenn du keine Probleme mit Gluten hast.
      Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  10. Liebe Denise,

    Ich wollte nachfragen, ob die Möglichkeit besteht, die Teigmenge einfach zu verdoppeln und in einer großen Springform zu backen? Klappt das? Oder müsste ich etwas beachten?

    1. Hallo Julia,

      da ich diese Variante noch nicht ausprobiert habe, kann ich dir nicht genau sagen, ob es funktioniert.
      Ich hätte aber die Befüchtung, dass der Kuchen nicht ganz durch backt, weil er wirklich sehr, sehr saftig ist.
      Wenn du ihn in einer großen Springform machen möchtest, würde ich darauf achten, den Teig nicht zu hoch zu füllen, damit der Kuchen gleichmäßig durchbacken kann.

      Liebe Grüße,
      Denise

  11. Hej Denise,

    ist es möglich, dass ich den Kuchen heute für den morgigen Abend backe? Bleib er ein zwei Tage saftig? Wie lagere ich Ihn am besten bis dahin? In Aluminiumfolie im Kühlschrank?

    Ich bin gespannt was der Café bringt!

    Liebe Grüße,
    Beke

    1. Hallo Beke,

      ja klar, ein, zwei Tage kannst du den Kuchen auf jeden Fall aufbewahren. In den Kühlschrank würde ich ihn nicht stellen, da verliert er sein Aroma und zieht Wasser. Einfach gut abgedeckt draußen stehen lassen.

      Lass es dir schmecken!

      Liebe Grüße,
      Denise

  12. Ein sehr feines Rezept, welches definitiv bald wieder gebacken werden wird. Ich habe ihn mit Freundinnen gebacken, und es ist unglaublich wichtig hochwertige Zutaten zu nehmen. Meine Freundin hatte leider nur günstige Blockschokolade geholt *schauer*. Trotzdem war das Ergebnis recht gut. Am besten schmeckt er wirklich einen Tag durchgezogen und etwas kühl gestellt.
    Empfehlenswert!
    Vielen Dank dafür.

    Grüße
    L. Novel

    1. Jaja, absolut, nach einer Nacht ist er so richtig schön durchgezogen. Und klar, je besser die Schokolade, desto feiner der Kuchen 🙂
      Freut mich, dass er euch geschmeckt hat!

      Liebe Grüße,
      Denise

  13. Hallo Denise,
    ich wollte gerne fragen, ob du in hoher Stufe „mischst“, wenn du mischt schreibst oder nur unterrührst, ohne Rührer!?
    Außerdem habe ich zur Zeit keine Vanilleschoten, kannst du etwas anderes alternatives empfehlen?

    Lg,

    Buket

    1. Hallo Buket,

      ich mache das schon mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine. Nicht mit einem Schneebesen.
      Naja du kannst die Vanille natürlich einfach weglassen 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  14. Hi Denise! Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich hatte doch noch Vanillepaste 😉 der Kuchen ist sehr hoch und ganz schön eingerissen. Muss natürlich noch abkühlen. Hoffentlich schmeckt er trotzdem. Ist er bei euch auch so eingerissen?
    LG,
    Buket

    1. Hallo Buket,
      bei mir ist der Kuchen nicht stark hoch gegangen (siehst du ja auf dem Bild). Ich denke aber, er hat trotzdem geschmeckt, oder :)?

  15. Hey Denise! Ja super lecker und zart. Demnach war wohl mein Backpulver zu viel, richtig ;)?

    Viele Grüße und frohe Ostern! BUKET

    1. Das kann sovieles gewesen sein. Den Teig nicht lange genug gerüht, der Ofen zu heiß, die Backform eine andere Hitzeleitung. Backen ist ja wirklich manchmal eine Wissenschaft 😉
      Aber so lange es schmeckt ist ja alles super 😀

  16. Liebe Denise,
    es gibt ja viele Rezepte im Netz und viele versprechen Großartiges. Vor allem Schokokuchen scheinen gerne das Prädikat „bester“, „leckerster“, „saftigster“ etc. zu bekommen. Nur kommt leider sehr oft „mittelmäßig“, „trocken“ und „langweilig“ heraus. Aber DU, Denise, DU hast definitiv, unbestreitbar und mit Abstand den weltbesten Schokokuchen der Welt ins Netz gestellt.
    Ich fand ihn grandios, mein Mann hat das Schokogringen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen und um einen Kuchen für die Arbeit gebeten. Die vier Personen dort haben um den Kuchen gekämpft und an einem Tag alle gemacht. Ich kann nur sagen: Vielen, vielen, vielen Dank für das Rezept!!!!

    1. Liebe Natalia,
      und dein Kommentar hat mir ein Grinsen auf’s Gesicht gezaubert. Vielen lieben Dank! Es freut mich riesig, dass er euch allen so gut geschmeckt hat.

      Ganz liebe Grüße,
      Denise

  17. Hallo Denise,

    ich habe heute deinen Schokokuchen gemacht, bzw. den Teig und diesen dann in Muffinförmchen gefüllt und nur 1/2 Stunde gebacken.
    Super lecker! Nur etwas weniger Zucker werde ich das nächste Mal nehmen, wobei das ja Geschmackssache ist.
    Statt Creme fraiche (war nicht aufzutreiben im Laden um die Ecke) habe ich übrigens Schmand benutzt.

    Gruß
    Katharina

  18. Gerade im Ofen! Habe den Kuchen diese Woche schon einmal gebacken für eine Abschiedsfeier im Büro mit großem Erfolg! Er war sofort weg! Und jetzt gibt’s ihn für die Familie! Danke für das geniale Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *