Wie man durch Zufall die beste Kürbissuppe der Welt entdeckt…
    Eigenlich sollte es ein Curry werden. Heraus kam die aromatischste, cremigste und einfach köstlichste Kürbissuppe, die ich je gegessen habe!
    In dieser Weltbesten Kürbissuppe stecken Hokkaido und Butternut Kürbis. Außerdem jede Menge Gewürze, gehackte Tomaten und Curry-Paste. Besonders cremig wird sie durch Kokosmilch. Bisher fand ich Kürbissuppen mit Kokosmilch immer sehr langweilig – aber diese ist der Aromen-Knaller schlechthin!

    Rezept für Curry-Kürbissuppe

    Rezept für die beste Kürbissuppe

    Rezept für die beste Curry-Kürbissuppe

    Die beste Kürbissuppe

     

    Die besten Dinge entstehen zufällig.

    So war es jedenfalls bei dieser Kürbissuppe.
    Es ist die aromatischste, köstlichste Kürbissuppe, die ich je probiert habe.
    Und dabei sollte es ursprünglich gar keine Kürbissuppe werden, sondern ein Kürbis-Curry.
    Das sah optischer aber leider so komplett unästhetisch aus, dass ich es püriert habe. Was für ein Glücksfall!
    Heraus kam die köstlichste Kürbissuppe der Welt!

    Ich habe ja immer danach gesucht, nach dem einen Kürbissuppen-Rezept, das nicht langweilig ist.
    Endlich habe ich es gefunden!

     

    Das Geheimnis der besten Kürbissuppe.

    Im Grunde sind es mehrere Geheimnisse, die diese Suppe so köstlich machen.
    Gleich sind es gar keine mehr, denn ich verrate sie euch ja jetzt.

    Ein Geheimnis dieser Suppe ist, dass Hokkaido und Butternut Kürbis zusammen kommen.
    Das war im Grunde ein sehr glücklicher Zufall. Da ich ja zuerst ein Curry machen wollte, hatte ich aus Konsistenz- und Geschmacksgründen diese beiden verschiedenen Kürbissorten verwendet.

    Hokkaido ist etwas fester und würziger, der Butternut Kürbis wird weicher und schmeckt etwas süßlicher und feiner. Beides zusammen ist die perfekte Kombination für die beste Kürbissuppe der Welt.

    Ein weiteres Geheimnis sind die Gewürze in dieser Suppe. Wie gesagt, ursprünglich als Curry geplant, enthält die Kürbis-Suppe jede Menge davon!
    Ich habe Ingwer, Knoblauch, Kaffirlimetten Blätter, Senfkörner und Kreuzkümmel im Topf angeröstet und dann noch zusätzlich gelbe Curry-Paste dazu gegeben.
    Klingt viel, trotzdem ist die Suppe kein bißchen überwürzt.

    Noch eine Zutat, die man im ersten Moment nicht vermutet: gehackte Tomaten. Ich wäre niemals auf die Idee, gehackte Tomaten in eine Kürbissuppe zu geben. Nie!
    Und ich glaube, ihr findet auch kein anderes Kürbissuppen-Rezept damit.
    Für Curries hingegen sind gehackte Tomaten eine willkommene und bekannte Zutat.

    Und zum Schluss kommt noch Kokosmilch dazu. 
    Dabei mag ich Kokosmilch in Kürbissuppe eigentlich nicht mal! Ich finde, die Kombination ist so ausgelutscht, man hat sich einfach schon 1000 mal gesehen.
    Aber für die Cremigkeit der Suppe ist sie unersetzbar. Geschmacklich kommt sie gar nicht so stark durch, finde ich.

    Ich weiß nicht, was für eine geniale Verbindung die Aromen hier miteinander eingegangen sind, aber ich sage euch: es schmeckt SO gut.

    Ich hatte genug, um direkt 4 Tage davon zu essen. Jetzt ist sie weg und ich werde diese Suppe auf jeden Fall so bald wie möglich nach kochen.

    Die allerbeste Kürbissuppe
    Stimmen: 7
    Bewertung: 4.57
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4-6 Portionen
      Portionen
      4-6 Portionen
      Die allerbeste Kürbissuppe
      Stimmen: 7
      Bewertung: 4.57
      Sie:
      Bitte bewerte das Rezept!
      Rezept drucken
        Portionen
        4-6 Portionen
        Portionen
        4-6 Portionen
        Zutaten
        • 1 kleiner Butternut Kürbis
        • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
        • 1 Zwiebel
        • 1 Knoblauchzehe
        • 1 EL Kokosöl
        • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
        • 1 TL Kurkuma
        • 1 TL frisch gehackter Ingwer
        • 1 Prise Zimt
        • 1,5 EL gelbe Currypaste
        • 2 Kaffirlimettenblätter
        • 100 ml Orangensaft, frisch
        • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
        • 1 Dose Kokosmilch, light (400g)
        • Koriander, frische Physalis und Granatapfel zur Deko
        • grobes Meersalz
        Portionen: Portionen
        Einheiten:
        Anleitungen
        1. Den Butternut Kürbis schälen, die Kerne entfernen und den Kürbis grob würfeln. Den Hokkaido waschen, halbieren, die Kerne entfernen, den Rest würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides hacken.
        2. Das Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer, den Zimt und die Currypaste dazugeben und ein paar Minuten anrösten. Den Kürbis und die Kaffirlimetten dazugeben. Mit dem Orangensaft ablöschen. Mit den stückigen Tomaten und der Kokosmilch aufgießen und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten weich kochen lassen.
        3. Die Kaffirlimettenblätter entfernen und die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren. Falls sie zu dickflüssig ist, mit etwas mehr Kokosmilch oder Gemüsebrühe verdünnen. Gut mit Salz abschmecken Mit frisch gehacktem Koriander, Physalis und Granatapfelkernen servieren.

         

        Beste Kürbissuppe der Welt

        Beste Kürbissuppe der Welt