Es gibt Grießbrei!
Für alle, die dieses Soulfood aus der Kindheit lieben, gibt es den Klassiker heute mal als Buchweizen-Grießbrei mit Zwetschgenkompott.
Statt normalem Weizengrieß habe ich Buchweizengrieß verwendet. Mit seinem nussigem Buchweizen-Aroma passt das Topping aus Haselnüssen und Zwetschgen einfach perfekt. Richtig fruchtig und irgendwie schon ein kleiner Spätsommer- oder Herbst-Vorbote.

Gesunder Grießbrei Zwetschgen

Grießbrei mit Zwetschgenkompott

Buchweizen-Grieß mit Zwetschgenkompott

Gesunder Buchweizen-Grieß mit Zwtschgen

 

Gesunder Grießbrei mit schnellem Pflaumenkompott

 

Grießbrei – wer kennt dieses Gericht nicht?
Zumindest aus der Kindheit kennt man es – irgendwie ein Klassiker, der einem entweder schmeckt oder den man gar nicht mag. Um ehrlich zu sein: normaler Hartweizengrieß in Milch eingerührt, das finde ich geschmacklich kein Highlight. Deshalb habe ich immer wieder überlegt, wie man dieses Gericht etwas aufpeppen könnte.

Vor einiger Zeit ist mir dann in Südtirol zum ersten Mal Buchweizengrieß begegnet.
In der Südtiroler Küche kommt Buchweizen, dort auch Schwarzplenten genannt, ja sehr vielseitig zum Einsatz. Als Kuchen, im Kaiserschmarrn, als Knödel oder als kross gebratene Polenta.

Ich hatte sogar noch ein Glas Buchweizen-Grieß aus Südtirol vorrätig und die Idee eines nussigen Grießbreis gefiele mir so gut!
So ist dieser Buchweizen-Grießbrei entstanden! Ich mag den nussig-herben Geschmack sehr gerne. In den Grießbrei gehört natürlich Vanille, für das perfekte Grießbrei-Aroma.
Dazu wird noch etwas Magerquark untergehoben: das macht diesen Grießbrei auf einmal richtig, richtig lecker! Und hält auch viel länger satt, weil durch den Magerquark noch eine Portion Eiweiß hinzu kommt.

Dazu gibt es ein selbst gemachtes Zwetschgenkompott, am besten noch warm auf diese, Buchweizen-Grießbrei.
Oh wow! So ein bisschen kann man sich mit diesem Gericht schon auf die Spätsommer und Herbstzeit freuen.
Leckere Zwetschgen in jeder Variation…ich freue mich sehr darauf!

 

Grießbrei mit Zwetschgenkompott

Gesunder Buchweizengrieß mit Zwetschgen

 

Zwetschgenkompott ohne Zucker einfach selbst machen

 

Die Kombination aus Buchweizengrieß, fluffig-cremigem Quark und warmem Zwetschgenkompott, die ist einfach unschlagbar!
Egal ob als Dessert, Frühstück oder auch mal als Hauptspeise: dieses Gericht kann sich sehen lassen!

Durch den Vollkorn aus Buchweizen und den Quark hält dieser Grießbrei auch richtig lange satt, da du Ballaststoffe und Eiweiß kombinierst.
Und obendrauf gibt es eben dieses unglaublich gute Pflaumenkompott.
Für dieses Pflaumenkompott verwende ich fast keinen Zucker: auf 500 Gramm Pflaumen kommen 4 Esslöffel Ahornsirup. So bekommt man einfach die perfekte Süße hin: richtig fruchtig und die warmen Zwetschgen zergehen einfach so auf der Zunge.

Weil Zwetschgen (genau wie Pflaumen) nicht nur super schmecken, sondern auch einige gute Inhaltsstoffe haben, gibt es hier ein paar kurze Facts über die heimischen Früchte:

  • sie enthalten viele Ballaststoffe: dadurch regen sie die Verdauung an. 
  • sie enthalten viel Fruchtsäure und Vitamin C: dadurch wird dein Immunsystem unterstützt
  • Pflaumen und Zwetschgen enthalten viel Pektin und Anthocyane: beides sind sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken. Die Blaue Farbe bekommen sie übrigens auch durch den Gehalt der Anthocyane.
  • Sind reich an Vitaminen der B-Gruppe. Diese sind wichtig für viele Stoffwechselprozesse und Nerven.
  • Enthalten relativ wenig Fruktose im Vergleich zu anderen Früchten.

 

Probiere also dieses leckere, selbstgemachte Zwetschgenkompott direkt aus und genieße es mit dem nussigen Buchweizen-Grießbrei.
Buchweizengrieß solltest du im Bio-Supermarkt oder im Reformhaus bekommen. Oder du bestellst ihn einfach Online.
Und falls du keinen Buchweizen-Grieß bekommst, wäre Hirse- oder Dinkelgrieß die nächst beste Alternative. 

Achja, und wer den Grießbrei vegan zubereiten möchte, lässt den Quark einfach weg oder wählt eine pflanzliche Alternative, kein Problem!

Gesunder Grießbrei Zwetschgen
Buchweizen-Grießbrei mit Zwetschgenkompott und Haselnüssen
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Gesunder Grießbrei Zwetschgen
Buchweizen-Grießbrei mit Zwetschgenkompott und Haselnüssen
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Zutaten
  • 500 ml Mandelmilch
  • 80 g Buchweizen-Polenta
  • 1 Vanilleschote, Mark
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Magerquark
  • 250 g Pflaumen
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Bio Zitrone
  • 2 EL Haselnüsse
  • 2 EL Ahornsirup
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Zwetschgen entkernen und vierteln. Mit 4 EL Ahornsirup und einem Stück Zitronenschale zum Kochen bringen, und köcheln lassen bis sie zu Kompott zerfallen sind.
  2. Die Mandelmilch mit dem Mark der Vanilleschote zum Kochen bringen. Den Buchweizen-Grieß unter Rühren einstreuen, 5 Minuten kochen lassen und mit einer Prise Salz und etwas geriebener Zitronenschale abschmecken. Ca. 10 Minuten bei niedriger Temperatur ziehen lassen. Dann den Quark unterrühren.
  3. Die Haselnüsse in einer Pfanne mit 2 EL Ahornsirup anrösten. Den Grießbrei mit dem Pflaumenkompott anrichten und die Haselnüsse darüber streuen.
Rezept Hinweise

Nährwertangaben pro Portion: 

Kalorien: 324 kcal 
Kohlenhydrate: 55 g
Eiweiß: 11 g
Fett: 8 g

 

Gesunder Buchweizengrieß mit Zwetschgen