[Werbung für Südtiroler Speck g.g.A.]

Ein Klassiker ganz neu interpretiert. Ein Crossover aus traditioneller deutscher Küche und modernen Zutaten.
Ganz anders als man sich klassische Rotkohlrouladen vorstellt, mit überraschenden Geschmackskombinationen: Quinoa, Walnüsse, Datteln und Südtiroler Speck g.g.A. Wie das alles perfekt zueinander passt?
Lasst euch überraschen!

Rotkohlrouladen mit Quinoafüllung

Rotkohl-Rouladen mit Quinoa

Rotkohl-Quinoa-ROuladen

Rotkohlrouladen mit Quinoafüllung

 

Wohlfühlessen mit Südtiroler Speck

Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept zum Thema absolutes Wohlfühlessen. 
Auch wenn wir uns gerade mitten in der Weihnachtszeit befinden, können wir uns ja nicht nur von Plätzchen ernähren.
Es gab Jahre, in denen ich das ausprobiert habe. 
Zur Zeit habe ich aber ganz klar Lust auf deftigere Speisen. Auf Klassiker wie Rotkohl mit Klößen, auf Eintöpfe und plötzlich kamen mir auch Rotkohlrouladen wieder in den Sinn.
Ein Gericht, dass ich lange nicht mehr zubereitet habe und das ich euch heute in neuer Form mitgebracht habe. 

Rotkohl ist eines meiner absoluten Lieblings-Wintergemüse, weil er so herrlich vielfältig ist: geschmort, als Salat oder, als Suppe.
Wusstet ihr, dass man Rotkohl sogar entsaften und trinken kann?
Und die schönen dunkel-lila Blätter kann man natürlich nutzen, um die Füllung für Rouladen darin einzurollen.
Gefüllt werden meine Rotkohlrouladen mit köstlichen Zutaten wie Quinoa, Datteln und Nüssen. Die richtige Würze bekommen sie durch Südtiroler Speck, der die Füllung zusätzlich zum Rotkohl ummantelt.

Südtiroler Speck g.g.A.
ist eine Zutat, die für mich in der Winterküche unerlässlich ist.
Ich verwende ihn sehr gerne, um meinen Gerichten ein besonders intensives Aroma zu verleihen.
In Südtirol treffen die verschiedenen alpenländischen und mediterranen Kulturen und Küchen aufeinander. Das Klima hier ist einzigartig mit viel Sonne und sauberer Luft. Diese Herkunft und Verbundenheit mit der Region kann man schmecken. Südtiroler Speck g.g.A. ist ein geschütztes Produkt und darf nur aus dieser wunderschönen Region stammen. 
Rein luftgetrockneter Schinken ist nicht so mein Ding und geräucherter Schinken ist mir oft zu salzig. Südtiroler Speck vereint für mich das Beste aus beiden Herstellungsvarianten und gibt nicht nur winterlichen Gerichten einfach eine herrlich würzige Note.  
Die können sie meist gut vertragen. Ich gebe den Südtiroler Speck zum Beispiel mit in Eintöpfe, klein gewürfelt und gebraten in Gemüsepfannen, kross als Streifen über Salate und Suppen oder snacke ihn einfach pur. 

Für mein Rezept wird der Südtiroler Speck dünn gegen die Faser aufgeschnitten und zusammen mit dem Rotkohl um die Füllung gewickelt. Doppelt hält besser und gibt in diesem Fall einfach einen extra Geschmacks-Kick.

Quinoa-Rotkohlrouladen mit Pilzen

Rouladen mit Südtiroler Speck und Quinoa

Rotkohlrouladen mit Quinoa und Pilzen

 

Einfaches Rezept, das viel her macht

Rotkohlrouladen zubereiten klingt übrigens viel aufwändiger als es ist. Lediglich für das Einwickeln ist etwas Geschicklichkeit erforderlich.
Glaubt mir, ich hatte auch immer Respekt vor dem Rollen und Binden der Rouladen. Oft habe ich befürchtet, sie würden beim Kochen auseinander fallen. Aber einmal festgebunden halten sie wirklich sehr gut.
Wichtig ist nur, die Rotkohlblätter vorher ausreichend lange in heißem Wasser zu kochen, damit sie biegsam werden. Dann ist es ganz leicht!

Und die Füllung ist eh ganz einfach und schnell fertig.
Hierfür wird lediglich Quinoa gekocht und mit Nüssen, Datteln, Kräutern und Gewürzen angebraten.
Easy – und falls davon etwas übrig ist, kann man die Füllung wunderbar als Quinoa-Salat essen.

Zu den Rouladen habe ich noch ein paar gebratene Pilze in Sojasahne gemacht. 
Ich finde, die passen perfekt zu diesem winterlichen Rezept, zum Rotkohl und dem Südtiroler Speck.
Ich kann mir diese Kombination sogar sehr gut zu Weihnachten vorstellen.
Ihr seht, es ist eigentlich ganz simpel und trotzdem wird jeder denken, ihr habt dafür Stunden in der Küche gestanden und seid begnadete Köche (seid ihr natürlich auch!).

 

Rotkohlrouladen mit Quinoafüllung
Rotkohl-Quinoa-Rouladen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Rotkohlrouladen mit Quinoafüllung
Rotkohl-Quinoa-Rouladen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Für die Rouladen
  • 1 Rotkohl
  • 250 g Quinoa
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 60 g Datteln
  • 50 g Walnüsse
  • 1 Bund Petersilie
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL weißer Balsamico
  • 1 TL Honig
  • 16 Scheiben Südtiroler Speck g.g.A.
  • 2 EL Weißweinessig
Für die Pilze
  • 300 g gemischte Pilze
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund Thymian
  • 159 ml Sojasahne
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Dann den ganzen Rotkohl hinein legen und ca. 8 Minuten kochen. Vorsichtig heraus heben. Nun sollten sich die Blätter ganz einfach lösen lassen. 8 große Blätter vom Rotkohl ablösen und zurück ins kochende Wasser geben. Etwa 5 - 10 Minuten kochen bis sie weich sind. Eiskalt abschrecken, die Kohlblätter flach drücken und den Mittelstrunk heraus schneiden.
  2. Den Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Abgießen und beiseite stellen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Die Datteln und Walnüsse grob hacken. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Knoblauch darin anbraten. Datteln, und Nüsse dazugeben Mit dem weißen Balsamico und dem Honig ablöschen, dann mit 100 ml Gemüsebrühe aufgießen und den Quinoa dazugeben.
Die Petersilie fein hacken und unterrühren, alles mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen.
  3. Die Rotkohlblätter von Innen mit je 4 Scheiben Südtiroler Speck g.g.A. auslegen. Dann die Füllung auf das obere Drittel der Rotkohlblätter verteilen. Die Blätter an den Seiten einschlagen, zu einer Roulade aufrollen und mit Küchengarn umwickeln. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Rouladen von beiden Seiten anbraten und mit dem Weißweinessig und der restlichen Brühe (200 ml) ablöschen. Bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten schmoren lassen.
  4. Währenddessen die Pilze putzen und klein schneiden. Die rote Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und Pilze darin anbraten. Einige Zweige Thymian dazugeben. Mit der Sojasahne aufgießen und einkochen lassen, bis die Sauce eine dickflüssige Konsistenz hat. Mit den Rotkohlrouladen servieren.

 

Rezept für Rotkohlrouladen