[Werbung für Lee Kum Kee]

    Wenn du auf süß-saures Essen stehst, wirst du dieses Rezept lieben!
    Dank der Chili-Knoblauch-Sauce von Lee Kum Kee schmeckt dieser gebratene Quinoa nämlich genau wie beim Lieblings-Asiaten.
    Gut, da gibt’s vielleicht keinen gebratenen Quinoa, es sei denn es ist ein sehr hipper Superfood-Lieblings-Asiate. Ist aber auch egal, denn jetzt kannst du dir dieses köstliche Rezept ja einfach selbst machen!

    Gebratener Curry Quinoa

    Zutaten für Curry-Quinoa

    Rezept mit Saucen von Lee Kum Kee

    Gebratener Curry Quinoa mit Garnelen

     

    Rezept mit Soulfood-Faktor

    Dieses Rezept ist wahrscheinlich so authentisch asiatisch wie Pizza mit Ananas authentisch italienisch ist. 
    Aber das soll hier auch gar nicht der Anspruch sein! Dieses Rezept hat nämlich viel mehr: es hat diesen Soulfood-Faktor.
    Etwas, das uns irgendwie an die Kindheit erinnert, etwas wovon wir nicht genug bekommen können. Ein Rezept, das einfach glücklich macht. 

    Warum mich dieses Rezept an Kindheit erinnert, kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht ist es die Kombination aus Ananas und Curry, die ich schon als Kind so geliebt habe. Eine Kombination, mit der ich heute etwas vorsichtig bin, weil sie schnell in Richtung Toast Hawai abdriftet. 
    Aber richtig kombiniert bleiben Ananas und Curry einfach ein gutes Team.

    Was mich an diesem Rezept ebenfalls glücklich macht ist, wie schnell es fertig ist. Du brauchst weniger als 10 Zutaten, um dir diese süß-scharfe Quinoa-Pfanne zu machen und bist in weniger als 30 Minuten fertig damit.
    Der Quinoa wird fix gekocht, währenddessen braten die Garnelen in der Chili-Knoblauch-Sauce vor sich hin. 
    Später kommt alles in eine Pfanne, wird gut durchgemischt, damit sich die Aromen auch verteilen und zum Schluss kommen frisch gehackter Koriander und Cashews über die Quinoa-Pfanne. Etwas Sojasauce, in diesem Fall die helle Sojasauce Supreme von Lee Kum Kee, zum Würzen darf natürlich auch nicht fehlen. Egal ob asiatische Gerichte oder nicht, Sojasauce ist eines meiner Lieblings-Gewürze.

    Ich hatte es mit der Portion etwas zu gut gemeint und habe die Hälfte im Kühlschrank aufbewahrt. Schnell in der Pfanne aufgewärmt und die Quinoa-Pfanne schmeckt auch noch am nächsten Tag. 

    Gebratener Curry-Quinoa mit Garnelen

    Gebratene Chili Garnelen

    Gebratener Quinoa mit Curry und Chili-Garnelen

     

    Wer liebt die Kombination scharf und süß?

    Die Zutat, die das Gericht so unglaublich gut und wie bei meinem Lieblings-Asiaten schmecken lässt, ist die Chili-Knoblauch-Sauce von Lee Kum Kee. Sie hat für jemanden wie mich, die eigentlich nicht gerne besonders scharf isst, genau die richtige Schärfe.
    Zugegeben, zuerst musste ich mich dran gewöhnen, aber die gebratenen Garnelen in diese köstlich-klebrigen Sauce waren einfach zu lecker!
    Die Sauce selbst ist vegan und ich kann mir die Quinoa-Pfanne auch wunderbar mit Tofu statt mit Garnelen vorstellen – eine perfekte Option für Vegetarier und Veganer also!

    Lee Kum Kee hat als Hersteller für asiatische Saucen eine lange Tradition und blickt auf 131 Jahre Erfahrung zurück. Heute werden die Saucen des Gründers Lee Kum Sheung weltweit in über 100 Länder exportiert.
    In Deutschland gibt es die Saucen von Lee Kum Kee bei Rewe, Edeka und natürlich in asiatischen Supermärkten.
    Bei uns stehen tatsächlich meist mehrere Saucen von Lee Kum Kee im Kühlschrank. Immer dabei ist die helle Sojasauce Supreme, die Sojasauce Double Deluxe und das Chic Chow Chili Öl. Und ich entdecke immer wieder neue Produkte und neue köstliche Kombinationen damit…

     

     

    Gebratener Curry Quinoa
    Curry-Quinoa mit Chili-Garnelen
    Stimmen: 5
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Gebratener Curry Quinoa
      Curry-Quinoa mit Chili-Garnelen
      Stimmen: 5
      Bewertung: 5
      Sie:
      Bitte bewerte das Rezept!
      Rezept drucken
        Portionen
        4 Portionen
        Portionen
        4 Portionen
        Zutaten
        • 200 g Quinoa
        • 1 Ananas
        • 1 rote Paprika
        • 3 Lauchzwiebeln
        • 15 g Ingwer
        • 2 TL Kokosöl
        • 1 TL Currypulver
        • 205 g Garnelen, geschält (frisch oder TK)
        • 3 EL Chili-Knoblauch-Sauce
        Zur Deko
        • 1 Bund Koriander
        • 1 Hand voll Cashews
        • 3 EL helle Sojasauce Supreme
        Portionen: Portionen
        Einheiten:
        Anleitungen
        1. Den Quinoa waschen und nach Packungsanleitung kochen. Währenddessen die Ananas schälen und in Stücke schneiden. Die Paprika in Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und den Ingwer fein hacken.Quinoa abgießen und gut abtropfen lassen.
        2. Einen TL Kokosöl in eine beschichtete Pfanne geben. Die Garnelen darin scharf anbraten. Die Chili-Knoblauch-Sauce dazugeben und die Garnelen darin wenden, bis sie rundherum mit Sauce überzogen sind. Herausnehmen und beiseite stellen.
        3. Noch einen TL Kokosöl in der Pfanne erhitzen. Die Paprikawürfel, Ingwer und Lauchzwiebeln hinein geben und 5 Minuten anbraten. Dann die Ananas, das Currypulver und den Quinoa dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Ein paar Minuten anbraten, dann die Garnelen zurück in die Pfanne geben und einmal alles gut durchmischen. Mit frisch gehacktem Koriander und gehackten Cashews servieren.

         

        Gebratener Curry-Quinoa