01.08.2018 | Salate & Suppen, Vegetarisch & Vegan

Summerbowl mit Avocado und Mango

Zum Rezept Rezept drucken

Lasst uns doch mal über ein Thema sprechen, das uns gerade alle betrifft:
Was essen bei über 30 Grad?
Was ist richtig, was sollte man eher meiden und was mag man überhaupt essen?
Ich hab euch mal aufgeschrieben, was ich an heißen Tagen esse und euch einen leckeren Salat für heiße Tage mitgebracht: Mit Avocado, Broccoli, Mango und Tofu. 

How to beat the heat with what you eat!

Summerbowl mit Mango und Avocado

Sonnenuntergang am Meer

Summerbowl für heiße Tage

Sommerliche Salatbowl mit Avocado, Mango und Tofu

Sommerliche Bowl mit Reis, Avocado und Tofu

 

Was essen, wenn es heiß ist?

Ich muss sagen, ich tue mich mit den Essgewohnheiten jenseits der 30 Grad wirklich schwer.
Ich liebe heiße Temperaturen, aber Kochen macht mir bei dem Wetter wirklich nicht besonders viel Spaß. Und essen ehrlich gesagt auch nicht.
Meine Hauptmahlzeit verlagert sich an besonders heißen Tagen auf das Frühstück, wo ich noch Lust habe, zu essen. Die nimmt dann im Laufe des Tages immer mehr ab. 

Der Rhythmus der Spanier und Italiener mit minimalistischem Frühstück und üppigem Abendessen hingegen ist nichts für mich. Ich habe hingegen in den letzten Wochen meinen eigenen Weg gefunden, bei dieser Hitze (für mich) richtig zu essen. Vielleicht klappt mein Weg ja auch für euch! 

 

3 Tipps, die mir an heißen Tagen helfen

    • Lebensmittel mit hohem Wassergehalt. 
      Gurke, Wassermelone, Paprika, Salate, Tomaten, Radieschen, Pilze – all diese Obst- und Gemüsesorten enthalten viel Wasser und sind einfach erfrischend. 

 

    • Kühlende Lebensmittel essen
      Was wir essen, hat einen thermischen Effekt auf unseren Körper. Meist mache ich mir das im Winter zu nutze und esse wärmende Speisen und Gewürze wie Zimt, Paprika, Kardamom, Chili, Pfeffer oder Kakao.
      Lebensmittel wie Joghurt, Tofu, Minze, Apfel, Zitrusfrüchte, Salbei oder grüner Tee und das meiste Gemüse. Es macht durchaus Sinn, an heißen Tagen auf Fleisch und Fisch zu verzichten, die wirken nämlich eher wärmend.

 

  • Viel Frühstücken, spät abends eine leichte Mahlzeit 
    Ab ca. 12 Uhr, wenn es wirklich heiß wird, habe ich keine Lust mehr, zu essen. Trotzdem brauche ich natürlich Energie für den Tag.
    Deswegen frühstücke ich morgens wirklich ausgiebig, um durch den Tag zu kommen und snacke Mittags maximal ein bißchen. Auch abends habe ich meist keinen Appetit und mache mir vielleicht einen kleinen Salat, etwas Gemüse mit Hummus oder nochmal einen Joghurt mit Obst. 

 

Wie ich es schaffe, viel zu trinken

Über den Tag verteilt trinke ich im Sommer mindestens vier Liter Wasser. Und das fällt mir wirklich kein bißchen schwer.
Wie ich das schaffe? Es ist so banal!
Ich hatte früher immer eine Flasche Wasser neben mir stehen. Eine große 1,5 Liter Flasche, aus der ich direkt getrunken habe. Die war am Ende des Tages maximal zur Hälfte leer. Ich habe zwar oft zu der Wasserflasche gegriffen, aber immer nur einen kleinen Schluck getrunken.
Seit ich wieder aus einem großen Glas trinke, ist die Flasche ruck zuck leer.
Ich sag ja: banal aber wirksam!

Sommerliche Reis-Bowl mit Mango und Tofu

Summer Bowl mit Avocado und Sesam-Tofu

Vegane Summerbowl mit Avocado, Sesam-Tofu und Mango

Vegane sommerliche Bowl mit Mango und Tofu

 

Sommerliche Bowl mit Avocado, Mango und Sesam-Tofu

Die Summer Bowl, die ich euch zeigen möchte, ist zwar etwas üppiger und reichhaltiger.
Aber wiegesagt: irgendwo muss die Energie ja herkommen.

Sie schmeckt unglaublich erfrischend mit dem Mango-Dressing und sättigt durch den Reis und die Avocado. Der köstliche Sesam-Tofu sorgt für Proteine, so dass wir hier eine rundum ausgewogene Bowl mit Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Protein haben, die wirklich lange satt macht. 

Im Grunde habe ich in diese Bowl einfach alles gepackt, was ich zur Zeit sehr gerne mag und zusammen einfach noch besser schmeckt!

Wie geht ihr mit der Hitze um? Das interessiert mich wirklich sehr!

 

Summer Bowl mit Sesamtofu, Avocado und Mango-Tahini-Dressing

Summerbowl mit Mango und Avocado
Summerbowl mit Tofu, Avocado und Mango-Dressing
Stimmen: 9
Bewertung: 4.67
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Summerbowl mit Mango und Avocado
    Summerbowl mit Tofu, Avocado und Mango-Dressing
    Stimmen: 9
    Bewertung: 4.67
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      Für das Mango-Tahini-Dressing
      • 1 Mango
      • 1 TL Limettensaft
      • 1 EL Tahini
      • optional: Chiliflocken
      Für die Bowl
      • 100 g Basmati Reis
      • 60 g gelbe Linsen
      • 1 Bund Koriander
      • 1 Spritzer Limettensaft
      • 200 g Broccoli
      • 1 Mango
      • 1 Avocado
      • 200 g Tofu
      • 1 EL Sojasauce
      • 1 TL Sesamöl
      • 1 TL Honig
      • 2 EL Sesamkörner
      • 1 TL Reisessig
      • 120 g Mais
      • 1 EL Kokosöl
      • Salz und Pfeffer
      • optional: Cashewkerne
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Für das Mango-Dressing die Mango schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Mit dem Limettensaft und dem Tahini in einen Mixer geben und zu einem glatten Dressing mixen. Evtl. etwas Wasser dazugeben. Auf Wunsch mit Chiliflocken abschmecken.
      2. Den Reis und die Linsen nach Packungsanleitung kochen. Auskühlen lassen und mit gehackten Koriander, einem Spritzer Limettensaft und Salz würzen.
      3. Den Broccoli in kleine Röschen schneiden und in kochendem Wasser kurz blanchieren. Kalt abschrecken und zur Seite stellen. Die Mango und die Avocado schälen und in dünne Scheiben schneiden.
      4. Den Tofu würfeln. Aus Sojasauce, Sesamöl, Honig, Reisessig und den Sesamkörnern eine Marinade anrühren. Den Tofu darin wälzen. In einer beschichteten Pfanne mit einem EL Kokosöl knusprig anbraten.
      5. Den Linsen-Reis auf Schüsseln aufteilen. Den Broccoli und den Mais darauf verteilen, dann die Avocado und die Mango darauf legen. Den gebratenen Tofu dazugeben und alles mit dem Mango-Dressing beträufeln. Wer mag, gibt noch ein paar Cashewkerne darüber.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein E-Book?

      Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
      Musst du auch nicht!

      Entdecke Gesund Naschen:
      35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

      Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
      –  auch wenn du keine Zeit hast!

      Kommentare

      Kathy Loves

      3.08.2018 um 10:23 Uhr

      Das sieht so lecker aus. Da kommt beim Essen wirklich Urlaubsfeeling auf :)
      Tofu mag ich nicht so, aber den kann ich ja weglassen. Super Rezept!

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Kathy

      Denise

      5.08.2018 um 16:34 Uhr

      Danke Kathy!
      Schade dass du keinen Tofu magst. Ich hab ihn auch erst vor wenigen Jahren für mich entdeckt und bin süchtig (obwohl ich auch Fleisch esse).
      Hast du ihn mal auf diese Weise probiert: https://foodlovin.de/papaya-gurkensalat-mit-knusprigem-sesamtofu ?

      Liebe Grüße,
      Denise

      Lara

      3.08.2018 um 13:14 Uhr

      das mit den thermischen Wirkungen stimmt zwar, aber die Empfehlungen sind sehr typabhängig. Menschen mit zu viel Kälte im Körper (auch das gibt es bei den Temperaturen en masse) sollten aufpassen mit diesen stark kühlenden bis kalten Lebensmitteln, die du empfiehlst. Für diese ist es z.B. ratsamer, gekochtes Gemüse und Reis auf Raumtemperatur abgekühlt zu essen, anstatt so viel Rohkost. Sehr viele tolle Infos zu dieser Thematik gibt es übrigens z.B. auf dem Blog von der Ernährungsberatung Wien, falls es dich interessiert. Davon abgesehen – yummy :)

      Denise

      5.08.2018 um 16:48 Uhr

      Hallo Lara,

      da die meisten Menschen nicht wissen und sich auch nicht weiter damit befassen möchten, welchem ayurvedischen Typus sie angehören, sind die Informationen einfach nur allgemein gehalten. Ich rate hier ja nicht zu einer Ernährungsumstellung sondern gebe nur ein paar kühlende Tipps für Tage über 35 Grad.

      Liebe Grüße,
      Denise

      Helen

      4.08.2018 um 16:58 Uhr

      Danke für die tolle Rezeptidee. Ich habe mir für gestern alle Zutaten besorgt. Den Tofu habe ich gegrillt und statt Mango Pfirsiche genommen. Ich finde Mango ganz scheußlich -.- Das hat zusammen super lecker geschmeckt. Ich war satt ohne überfüllt zu sein.

      Du hast schon recht, Essen macht bei dieser schrecklichen Hitze nur halb so viel Spaß. Selbst auf Grillen mit Freunden und Familie im Garten finde ich gerade wenig reizvoll.
      Ich halte es ähnlich wie du. Zum Frühstück esse ich viele komplexe Kohlenhydrate, Obst und Nüsse in lauwarmen Porridge mit Buchweizen, Erdmandelflocken, Mandeln und Mandelmilch (heiß kochen und zum Schluss noch kalte Milch rein ;-)) Das muss sein. Am Vormittag snacke ich Melone. Mittags gibts meist gedünstetes Gemüse mit Kräutern und gerne Zitronen- oder Orangenabrieb (herb und frisch). Abends esse ich entweder Joghurt mit Kokosraspeln, Beeren und Hanfsamen oder ich koche mir Mittags Milchreis mit Hirse statt Reis und Mandelmilch und ebenfalls Kokosraspeln und esse das kalt mit Beeren.

      Denise

      5.08.2018 um 16:50 Uhr

      Hallo Helen,

      das klingt super! Aber jemand der Mango nicht mag ist mir ja noch nie begegnet!!

      Ich finde grillen bei der Hitze auch viel zu viel. Die Hitze die dabei entsteht – man muss die Luft doch nicht noch mehr aufheizen ;)
      Das klingt sehr lecker, wie du es machst!

      Liebe Grüße,
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.