12.03.2021 | Fisch & Fleisch

Seelachs aus Alaska mit Knusperkruste und Frühlingsgemüse

Zum Rezept Rezept drucken

[Werbung für Alaska Seafood]

Es geht mit großen Schritten auf Ostern zu – und auf den Frühlingsanfang.
Beides wunderbare Anlässe, um ein leckeres Rezept mit Fisch und Frühlingsgemüse auszuprobieren. Da passt Alaska Seelachs mit einer köstlichen Knusperkruste zusammen mit frischem Frühlingsgemüse einfach perfekt!

 

Alaska-Seelachs mit Knusperkruste

Zutaten für Seelachs mit Knsuperkruste

Alaska Seelachs mit Knusper Kruste aus Mandeln

 

Alaska Seelachs auf Frühlingsgemüse

Alaska Seelachs mit Gemüse

 

Seelachs aus Alaska – leicht und vielseitig!

 

Wenn es um Fisch geht, gehört Seelachs bei den Deutschen zu den beliebtesten Fischarten (bis zu 20 % Marktanteil werden ihm zugeschrieben).
Alaska Seelachs und Knusperkruste – das kennen die meisten nur als fertiges TK-Gericht vom Mann mit dem Bart und dem Seemannshut.
Nicht unbedingt etwas Besonderes oder gar etwas für das Oster-Essen.
Dabei lässt sich der Fisch so einfach und unkompliziert selbst zu bereiten. Die Knusperkruste ist in Sekunden zusammengerührt. Ich habe sie aus gemahlenen Mandeln, Eigelb und vielen frischen Frühlingskräutern zusammengestellt und war begeistert!

Dazu passt das Gemüse vom Blech perfekt. Es kommt mit Zitronensaft und Zitronenschale mariniert in den Ofen und gart dort wie von allein vor sich hin.
Außerdem gibt es noch eine etwas ausgefallene Beilage: einen Broccoli-Apfel-Püree. Eine ungewohnte Kombination, aber das Püree schmeckt durch den Apfel einfach herrlich fruchtig und frisch und passt perfekt zum Seelachs aus Alaska und dem knackigen Gemüse.

 

 

Was ist beim Fischkauf wichtig?

 

Da ich in letzter Zeit wieder stärker auf Fleisch verzichte und dafür mehr Fisch esse, ist meine Tiefkühltruhe immer mit Fisch gefüllt. 
Denn schauen wir den Tatsachen mal ins Auge: frischer Fisch hält sich einen Tag. Möchte man aber mehrmals in der Woche Fisch essen oder eben nicht immer extra zu einem guten Fischhändler gehen, ist TK-Fisch einfach genial!
Durch meinen Job hatte ich schon mehrere Projekte rund ums Thema Fisch, insbesondere Tiefkühlfisch. Deswegen kann ich wirklich sagen: die Qualität ist wirklich top – wenn man ein bisschen auf die Herkunft achtet!

Alaska Seelachs stammt – wie der Name sagt, aus Alaska.
Alaska ist als Fischfanggebiet vor allem auch für Lachse bekannt.
Wildlachs (mhhh, lecker) stammt zum Beispiel aus Alaska. Auch Kabeljau (ein weiterer meiner Lieblingsfische) oder Scholle und Rotbarsch werden in Alaska gefangen.

Fisch, der in Alaska gefangen wird, kommt vom Wasser direkt in die Weiterverarbeitung und wird innerhalb weniger Stunden eingefroren. In diesem Zustand bleiben sowohl der Geschmack als auch alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt darüber hinaus aber eine wichtige Rolle für die Fischerei in Alaska. Der schonende Umgang mit den Fischbeständen ist dort Priorität.
Die Fischereien in dieser Region haben Auflagen, die sie erfüllen müssen – beispielsweise zum Schutz des Meeresgrundes und zur Vermeidung von Beifang, also anderen Fischen oder Meeresbewohnern. Es wird strikt kontrolliert, dass nicht zu viel Fisch gefangen wird und das natürliche Gleichgewicht intakt bleibt.

Der Fisch ist natürlich auch mit dem MSC-Siegel zertifiziert, auf das du beim Fischkauf immer achten solltest.

Auf der Website Alaska Seafood erfährst du mehr über die Prinzipen der Fischerei in Alaska.

 

Alaska Seelachs auf Gemüse

Alaska Seelachs auf Frühlingsmenüse

 

Alaska-Seelachs: Lecker und Gesund!

 

Nicht zuletzt gibt es noch zwei Punkte, die mir bei der Zubereitung von Fisch wichtig sind: Natürlich der Geschmack, aber auch die gesunden Nährstoffe.

Weißfischarten wie der Alaska Seelachs haben einen hohen Proteingehalt und wenig Fett.
Sie enthalten zudem Omega-3-Fettsäuren, die zu den essenziellen Fettsäuren gehören, die wir über unsere Nahrung aufnehmen, weil unser Köper sie nicht selbst herstellen kann.  Außerdem liefert Alaska Weißfisch Vitamin B 12 sowie Vitamin A, D und Selen, die wichtig für unser Immunsystem sind.

Alaska Seelachs ist also aus gutem Grund so beliebt. Er lässt sich leicht zubereiten und ist vor allem eher mild im Geschmack, so dass er den meisten gut schmeckt.
Nur ein Tipp noch: Kauf am besten den Natur-Fisch, also ohne Panade oder Gewürze. Die kannst du nämlich ganz einfach selbst hinzugeben und weißt dann immer, was wirklich drin steckt und dein Fisch wird lecker und gesund.
Mit diesem Rezept gelingt dir das ganz einfach!

 

Hier findest du noch weitere Fischrezepte, die mit Fisch aus Alaska zubereitet werden können:

Paprikarisotto mit Fenchel-Kabeljau

Lachsfrikadellen mit grünem Kartoffelsalat

Möhrenwaffeln mit geräuchertem Lachs

Maple BBQ Lachs aus dem Ofen

 

Alaska-Seelachs mit Knusperkruste
Alaska-Seelachs auf Frühlingsgemüse
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Alaska-Seelachs mit Knusperkruste
    Alaska-Seelachs auf Frühlingsgemüse
    Stimmen: 2
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      Für den Fisch:
      • 600 g Alaska-Seelachs Loins
      • 100 g gemahlene Mandeln
      • 4 EL gemischte Frühlingskräuter
      • 1 Eigelb
      • 1 TL geriebene Zitronenschale
      • 2 EL Olivenöl
      Für das Frühlingsgemüse:
      • 1 Bund Grüner Spargel
      • 150 g Babymöhren
      • 1 Bund Radieschen
      • 150 g Zuckerschoten
      • 3 Lauchzwiebeln
      • 350 g kleine Kartoffeln
      • 3 EL Olivenöl
      • 1 Bio Zitrone
      • Kerbel
      Für den Apfel-Broccoli-Püree
      • 1 Broccoli
      • 1 Äpfel
      • 1 Zwiebel
      • 100 ml Weißwein
      • 300 ml Gemüsebrühe
      • 2 Zweige Petersilie
      • Salz Pfeffer
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Als erstes den Apfel-Broccoli-Püree zubereiten.
      2. Den Broccoli und den Apfel dafür in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin anbraten, dann den Apfel und den Broccoli dazu geben. Mit dem Weißwein ablöschen, einkochen lassen. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Flüssigkeit abgießen, aber auffangen. Den Rest mit der Petersilie in einen Mixer geben und zu einem glatten Püree mixen. Falls die Konsistenz zu dick ist, etwas Brühe dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.
      3. Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze vorheizen). Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden. Die Möhren schälen. Die Radieschen halbieren. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und die Kartoffeln in Spalten schneiden. Alles mit dem Olivenöl vermischen. Die Schale der Zitrone zur Hälfte abreiben und mit ein paar Spritzern Zitronensaft zum Gemüse geben.
      4. Das Gemüse auf ein Backblech verteilen und ca. 30 Minuten garen.
      5. Für den Fisch die gemahlenen Mandeln mit den Frühlingskräutern, dem Eigelb, der Zitronenschale und dem Olivenöl vermengen.
      6. Den Alaska Seelachs gut trockentupfen, die Mischung für die Knusperkruste darauf verteilen. Den Fisch in eine Auflaufform legen und zusammen mit dem Gemüse im Ofen 15 – 20 Minuten garen (je nach Dicke).
      7. Den Broccoli-Apfel Püree nochmals erwärmen. Mit dem Alaska Seelachs und dem Gemüse anrichten.

       

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein E-Book?

      Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
      Musst du auch nicht!

      Entdecke Gesund Naschen:
      35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

      Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
      –  auch wenn du keine Zeit hast!

      Kommentare

      Rahel

      20.03.2021 um 16:19 Uhr

      Hallo Denise!
      Ich habe heute dein Rezept nachgekocht und fand die Kombi geschmacklich und optisch klasse! Irritiert hat mich, dass der Fisch offenbar nach dem Gemüse in den Backofen kommt. Dann wäre das Gemüse ja schon kalt, wenn der Fisch fertig ist… Ist das so gedacht? Ich habe deshalb 15 Minuten bevor das Gemüse fertig war, den Fisch auf einem Rost über dem Gemüse auch in den Ofen gestellt und dann auf Umluft umgestellt, damit beides gegart wird. Der Fisch war dann gut, aber das Gemüse war leider schon etwas verkocht… ich weiß nicht, ob es an der Umluft lag?
      Liebe Grüße
      Rahel

      Denise

      25.03.2021 um 22:24 Uhr

      Hallo Rahel,

      der Fisch kommt zusätzlich in den Ofen, weil er nicht so lange braucht, wie das Gemüse.
      Beides ist eine zeitlang gleichzeitig im Ofen und gleichzeitig fertig ;)

      Liebe Grüße
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.