[Werbung & Verlosung]

Möchtest du verstehen, welche Nahrung gut für dich ist? Welche nicht?
Und vor allem: wie du dein Leben lang gesund bleibst?

Dann solltest du unbedingt weiterlesen, denn ich habe eine Buchempfehlung für dich, die dir all diese Fragen beantwortet.
Das Buch Werde wieder Mensch von Daniel Reheis und Dr. Leo Pruimboom. Inklusive einem Rezept, das wirklich gut für dich ist.
Und weil ich sicher bin, dass du dieses Buch danach unbedingt auch lesen möchtest, verlose ich zwei Exemplare!

Rezept für gesunde Spinat-Pilzpfanne

Werde wieder Mensch

Rezept für gesunde Spinat-Pilzpfanne

Werde wieder Mensch Buchtipp

 

Was ist wirklich gut für uns?

 

Ich liebe es, zu lernen und mich weiter zu bilden. Der Streber in mir liebt es einfach, auf jede Frage eine Antwort zu haben.

Ich bin aber auch davon überzeugt, das Wissen Macht ist.
Im Falle der Ernährung, die Macht, die eigene Gesundheit mit Verstand aktiv in die Hand zu nehmen. Sich nicht auf Mutmaßungen zu verlassen oder auf das, was einem irgendein Influencer, Diätprogramm oder Ernährungstrend erzählt.
Sondern wissenschaftliche Fakten.

Gerade wenn es um Ernährung geht, gibt es einfach so viele Halbwahrheiten, Mythen und schlichtweg falsche Tatsachen, die immer wieder verbreitet werden. Was wirklich richtig und gut für uns ist, kann aber nur durch wissenschaftliche (unabhängige!) Studien bewiesen werden. 
Und genau die sind die Grundlage für das Buch Werde wieder Mensch von Daniel Reheis und Dr. Leo Pruimboom.

Ein Buch, das ein für alle Mal die Frage beantwortet: Was ist wirklich gut für uns? Wie können wir unser Leben frei von Krankheit verbringen?
Davon möchte ich dir heute mehr erzählen, denn dieses Buch ist so unglaublich spannend und Augen-öffnend, dass ich es jedem ans Herz legen möchte!

Das Buch ist das Ergebnis aus 32 Jahren Forschung und Entwicklung im Bereich der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie.
Diese Forschung beschäftigt sich mit Fragen wie:

  • Wie wirkt sich Stress auf den Körper aus?
  • Wie wird der Energiestoffwechsel reguliert?
  • Wirkt sich eine veränderte Darmflora auf die Stimmung aus?

Das Ziel des Buches ist, seine Leser darüber zu informieren, wie sie ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen könne. Bingo! Genau dieser Meinung bin ich auch!
Das ist es, was wir alle verstehen und lernen müssen.

Ich fühle mich schon beim Vorwort des Buches komplett verstanden und abgeholt.
Es ist mehr als ein Kochbuch. Viel, viel mehr! Es umfasst insgesamt 372 Seiten. Darunter befinden sich rund 70 Rezepte.
Die thematische Tiefe und fachliche Kompetenz ist enorm, trotzdem gelingt es den Autoren komplexe Zusammenhänge im menschlichen Körper spannend und verständlich darzustellen.

Ich habe beim Lesen wirklich mehrmals laut gesagt: Ist DAS spannend, weil ich einen Aha-Moment nach dem anderen hatte.

 

Was bedeutet artgerechte Ernährung?

 

Artgerechte Ernährung...ich mag diesen Begriff. 
Oft sprechen wir darüber, dass wir unseren Hund, unsere Katze, unsere Hühner und Kühe artgerecht ernähren wollen, um ihnen etwas Gutes zu tun. Aber was ist denn mit uns selbst? 
Sind industrielle Süßigkeiten und mit künstlichen Inhaltsstoffen hergestellte Nahrungsmittel für uns artgerecht? Sicher nicht.

Wir haben uns in den letzten 50 Jahren weit von unserem Ursprung und unseren Instinkten entfernt und wundern uns, dass wir krank werden. Und vor 10.000 Jahren gab unsere heutigen Zivilisationskrankheiten quasi nicht.
Der Schlüssel ist, wieder zu einer Ernährung zurück zu finden, die uns Menschen gerecht wird. 

 

Gesund sein und bleiben

 

Besonders spannend finde ich, dass im Buch verschiedene der typischen Zivilisationskrankheiten erklärt werden und wie wir sie durch unsere Ernährung beeinflussen können.
Zum Beispiel das leaky gut syndrom, niedriggradige Entzündungen, chronische Schmerzen und Krankheiten im Zusammenhang mit Stress oder der Schilddrüse. Die Autoren erklären die Wirkmechanismen, die hinter diesen Krankheiten stecken

Am Ende jedes Kapitels sind entsprechende Nahrungsmittel und passende Rezepte zusammengestellt, die gezielt auf die einzelnen Wirkmechanismen abgestimmt sind.
Ich denke, jeder erkennt seine eigenen „Baustellen“ hier wieder, lernt sie zu verstehen und damit umzugehen.

 

Nicht nur Ernährung

 

Ganz wichtig finde ich auch, dass in Werde wieder Mensch auch unser Lebensstil angesprochen wird.
Denn Ernährung trägt einen ganz großen Teil zu unserer Gesundheit bei, aber Schlafmangel, zu wenig Bewegung oder zu viel Stress können alle Bemühungen bei der Ernährung schnell wieder zunichte machen.

Das geballte Wissen aus Werde wieder Mensch hat Daniel Reheis übrigens als Grundlage für die Gründung seines Unternehmens art`gerecht herangezogen.
Art`gerecht entwickelt, produziert und vertreibt Gesundheitsmittel auf Basis von Evolution und Wissenschaft.

 

Gesunde Spinat-Pilzpfanne

 

Pilzpfanne mit Spinat und Ei

Gesunde Spinat-Pilzpfanne

Gesunde Spinat-Pilzpfanne

 

Pilzpfanne mit Spinat und Ei gegen Stress

 

Als erstes Rezept habe ich mir ein Rezept zum Wirkmechanismus Stress ausgesucht.
Eine Pilzpfanne mit Spinat und ganz viel Salbei. Salbei beeinflusst nämlich den Neurotransmitter GABA, der eine beruhigende Wirkung hat.

Ehrlich gesagt, mein erster Impuls war: och, so ein bißchen Feta würde dazu aber gut passen.
Aber von Milchprodukten, auch von Schaf und Ziege, wird abgeraten.
Da war ich froh, dass ein Ei als Topping für die Pilzpfanne empfohlen wird. 

Ansonsten ist das Rezept sehr simpel gehalten, die Zutaten werden aber perfekt kombiniert. Gute Zutaten brauchen eben nicht viel drumherum.
Das macht die Rezepte in Werde wieder Mensch absolut alltagstauglich.

 

Mein Fazit & Gewinnspiel

 

Vieles wusste ich schon, oder hatte zumindest darüber gelesen. Zum Beispiel das Pflanzenöle wie Distelöl oder Sonnenblumenöl viel zu viel Omega 6 enthalten und nicht verwendet werden sollten. 
Trotzdem habe ich Themen wie Milchprodukte, Fette, glutenhaltige Getreide, Fleisch oder auch Entspannung, Schlaf und Stress durch Werde wieder Mensch nochmal auf einer ganz anderen, tieferen Ebene kennen gelernt und vor allem viele Zusammenhänge erkannt.

Ein sehr schönes Zitat aus dem Buch lautet

„Die kleinste Änderung macht den größten Unterschied.“

Wirklich, ich kann dir nur empfehlen: lies dieses Buch!
Beziehungsweise mach bei meinem Gewinnspiel mit, denn dabei kannst du ein Exemplar gewinnen.

 

Wie kannst du mitmachen?

Hinterlasse mir einen Kommentar unter diesem Beitrag und schreibe mir, was dein gesundes Lieblings-Rezept ist.

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnehmen kannst du aus Deutschland
  • Das Gewinnspiel läuft bis Montag, den 07. September um 23:59 Uhr
  • Der Gewinner wird durch mich per Mail kontaktiert.
  • Die Teilnahme ist ab 18 Jahren erlaubt.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Viel Glück!

Schau unbedingt auch mal auf der Website von Art’gerecht, www.artgerecht.com und auf Instagram bei @artgerecht_official vorbei.
Im Online-Shop bekommst du mit dem Code foodlovin10 auf alle Produkte 10% Rabatt!

Gesunde Spinat-Pilzpfanne
Pilzpfanne mit Spinat
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Aus "Werde wieder Mensch"
Gesunde Spinat-Pilzpfanne
Pilzpfanne mit Spinat
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Aus "Werde wieder Mensch"
Zutaten
  • 500 g gemischte Pilze (Champignons, Pfifferlinge, Austerpilze)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 20 Salbeiblätter
  • 250 g Spinat
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb
  • optional: 1 pochiertes Ei
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Pilze Putzen und klein schneiden. Den Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Die Pilze in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Sobald sie etwas Farbe bekommen haben, Pilze zur Seite schieben und in die Mitte der Pfanne etwas Olivenöl geben.
  2. Darin die Salbeiblätter und den Knoblauch anbraten. Die Salbeiblätter sollten leicht knusprig werden.
  3. Anschließend Pilze, Salbei und Knoblauch vermischen, den Spinat dazugeben und 1 - 2 Minuten zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb würzen. Tipp: Dazu passt ein pochiertes Ei.

 

Pilzpfanne mit Salbei und Spinat