27.04.2018 | Fisch & Fleisch

Brokkoli-Beef-Noodles

Zum Rezept Rezept drucken

Lust auf ein bißchen Inspiration und frische Ideen für euer Abendessen?
Probiert diese Nudelpfanne mit Brokkoli und Rindfleisch (für Vegetarier mit Tofu) aus! 
Knackiger Brokkoli in einem aromatischen Sud aus Sojauce, Orangensaft, Honig und Gewürzen gekocht, würzig mariniertes Rindfleisch. Knusprige Toppings wie gerösteten Sesam und Erdnüsse. Und Nudeln ohne Kohlenhydrate. 

Damit zeige ich euch heute etwas, was ihr vielleicht noch nicht kennt oder noch nicht ausprobiert habt: Die Low-Carb Nudeln aus der Konjakwurzel von Slendier. Auch bekannt als Konjaknudeln oder Shiratakinudeln.
Ein wahr gewordener Traum: Pasta, fast ohne Kalorien. 

Low-Carb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rindfleisch

Werbung für Slendier.

Zutaten für eine Low Carb Nudelpfanne

Konjaknudeln von Slendier

Brokkoli-Beef-Noodles

Lowcarb Brokkoli-Nudelpfanne mit Rinderfilet

Low Carb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rinderfiletstreifen

Low-Carb Nudeln (fast) ohne Kalorien.

Shirataki-Nudeln, auch genannt Konjaknudeln, sind im Grunde ein wahr gewordener Traum. Essen (fast) ohne Kalorien.
Vor einigen Jahren habe ich das erste Mal von diesem Wunder-Produkt gehört. Damals war es in Deutschland aber noch kaum erhältlich. Fündig wurde ich dann zufällig im asiatischen Supermarkt. Ohne deutsche Übersetzung, ohne eine Idee von Inhaltsstoffen, Herkunft oder Zubereitung. 
Und ich hatte auch viel Glück, da wir in Düsseldorf mit asiatischen Supermärkten gut versorgt sind. Ansonsten waren Produkte aus der Konjakwurzel wirklich schwer aufzubtreiben. 

Vor kurzem habe ich dann Slendier entdeckt.
Und siehe an: eine schicke ansprechende Verpackung (ich bin doch ein Verpackungsopfer) und ein großes Produktsortiment, das ganz verschiedene Produkte aus der Konjakwurzel enthält. Glasnudeln, Spaghetti, Reis. Das Ganze erhältlich in gut sortierten Supermärkten und Bio-Läden. 
Konjak ist übrigens eine asiatische Pflanze, die sehr viele Ballaststoffe, dafür keinen Zucker und Fett enthält. 
Die Wurzel wird zu Mehl gemahlen und mit Wasser zu verschiedenen Nudelarten verarbeitet. Aufbewahrt werden die Nudeln in einer mineralischen Lake (ein alte, traditionelle Art der Konservierung), damit sie nicht austrocknen. Beim Öffnen riechen Konjak-Produkte immer etwas nach Fisch, ein natürlicher Eigengeruch der Lake. Der verschwindet allerdings, sobald man die Produkte unter Wasser abspült. Trotzdem hat Slendier daran gearbeitet und bringt Ende Mai optimierte Produkte auf den Markt, bei denen dieser Geruch auf das Minimum reduziert wird.

Die Nudeln an sich sind geschmacksneutral. Eine Einladung also, mit köstlichen Saucen und Toppings zu experimentieren. Ich mag sie besonders gerne in asiatisch inspirierten Rezepten, da sie mich sehr an Glasnudeln, Udon-Nudeln oder Reisnudeln erinnern. 
Zeit also, ein älteres Lieblings-Rezept hervorzuholen und mich euch zu teilen!

Slendier Lowcarb Nudeln mit Rindfleisch

Lowcarb Pasta mit Brokkoli und Rindfleisch

Low Carb Rezept für Nudeln mit Brokkoli und Rindfleisch

Brokkoli-Beef-Noodles: Asiatische Lowcarb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rind

Low-Carb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rind.

Das Rezept habe ich vor langer Zeit so ähnlich mal in einer Zeitschrift gesehen und seitdem immer weiter abgewandelt. 
Es ist ganz einfach, aber durch die Sauce wird es zum absoluten Geschmacksknaller. 
Das Rindfleisch wird in einer Marinade aus süßer Sojasauce, Orangensaft und Reisessig kurz mariniert und dann kross angebraten. Es bekommt durch die Marinade eine herrlich knusprige und würzige Kruste und bleibt innen Rosa.
Wer lieber ein vegetarisches Gericht möchte, kann diese Marinade auch wunderbar für Tofu verwenden, das schmeckt ebenfalls hervorragend!

Der Broccoli wird in einem aromatischen Sud aus Sojauce, Orangensaft, Honig und Gewürzen gekocht. Zum Schluss kommen die Nudeln dazu. Obendrauf gibt es das würzig marinierte Rindfleisch. Und zum Schluss köstliche Toppings wie gerösteten Sesam und Erdnüsse.

Die Nudeln haben zwar so gut wie keine Kalorien und keine Kohlenhydrate, machen aber unglaublich satt.
Zusammen mit einer Menge Brokkoli, dem Rindfleisch und den Nüssen wird da eine rundum sättigende Low Carb Mahlzeit draus. 
Ein perfektes Abendessen: schnell, leicht, köstlich.
Das Rezept passt damit perfekt in das Motto von Slendier: gönn dir einmal in der Woche einen Good Food Day. Denn ganz egal, wie eure Ernährung aktuell aussieht, einen Tag in der Woche mit gesunden Rezepte, das bekommt jeder hin!

Habt ihr schonmal Konjak-Nudeln ausprobiert?

Low-Carb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rindfleisch
Brokkoli-Beef-Noodles
Stimmen: 4
Bewertung: 4.75
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Low-Carb Nudelpfanne mit Brokkoli und Rindfleisch
    Brokkoli-Beef-Noodles
    Stimmen: 4
    Bewertung: 4.75
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 500 g Rinderfilet (Vegetarisch: Tofu)
      • 2 EL Ketjap Manis (süße Sojasauce) alternativ normale Sojasauce
      • 1 TL Reisessig
      • 1 Bio-Orange
      • 400 g Brokkoli
      • 3 Lauchzwiebeln
      • 1 Knoblauchzehe
      • 1 Stück frischer Ingwer (ca 3 cm)
      • 3 TL Kokosöl
      • 2 EL Honig
      • 4 EL Sojasauce
      • 200 ml Gemüsebrühe
      • 2 Packungen Slendier Noodles
      Als Topping
      • 2 EL gerösteter Sesam
      • 2 EL gehackte Erdnüsse
      • frische Minze
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Die Orange heiß waschen. Etwa 1 EL der Schale abreiben und den Saft gut auspressen. Ketjap Manis mit dem Reisessig und 2 EL Orangensaft verrühren. Das Rinderfilet darin ca. 15 Minuten marinieren. Den restlichen Orangensaft mit der Orangenschale, Honig und der Sojasauce verrühren. Den Brokkoli in Röschen schneiden. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und den Knoblauch sowie den Ingwer schälen und fein hacken. Die Nudeln aus der Verpackung nehmen und mit kaltem Wasser gut abspülen.
      2. 1 TL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und das Rinderfilet darin von beiden Seiten 3 – 4 Minuten anbraten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und das Fleisch in der Resthitze gar ziehen lassen.
      3. Das restliche Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Lauchzwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Brokkoli darin anbraten. Mit der Orangensaft-Mischung ablöschen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Etwa 8 Minuten köcheln lassen bis der Brokkoli weich ist und die Sauce etwas eingekocht ist. Dann die Nudeln unterheben.
      4. Die Nudelpfanne auf vier Teller aufteilen. Das Rinderfilet in Scheiben schneiden und je zwei Scheiben auf die Nudeln legen. Mit geröstetem Sesam und gehackten Erdnüssen bestreuen.

       

      Brokkoli-Beef-Pfanne

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein Kochbuch?

      Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

      Kommentare

      Helen

      30.04.2018 um 22:13 Uhr

      Die Sauce ist super und schmeckt klasse. Ich habe eine vegane Variante gemacht mit Sojagulasch, welches ich in Brühe und Sojasauce gekocht und mariniert habe. Super lecker :)

      Denise

      4.05.2018 um 16:39 Uhr

      Das klingt super! Ich muss selbst unbedingt noch die Variante mit Tofu probieren, den stelle ich mir toll vor in der Marinade :)

      Liebe Grüße,
      Denise

      mehdi

      7.05.2018 um 13:12 Uhr

      Huhu,
      ich habe das Rezept gestern nachgekocht (Nudeln extra bestellt:)), um dann festzustellen, dass ich keinen Sesam und keine Erdnüsse mehr auf Vorrat hatte.
      Habe dann Cashewkerne und Gomasio genommen. Hat auch prima gepasst.
      Mein Mann und ich waren begeistert, … tolles Rezept. Wird bald wieder gemacht, dann mit Erdnüssen und Sesam.
      LG, mehdi

      Denise

      7.05.2018 um 21:54 Uhr

      Hallo Mehdi,

      oh wie schön, dass es euch geschmeckt hat!
      Gomasio ist auch immer mein Ersatz, wenn kein Sesam da ist ;)

      Liebe Grüße,
      Denise

      Andrea

      11.05.2018 um 09:53 Uhr

      Hallo Dennise, dein Rezept sieht mal wieder himmlisch aus! Wirklich toll, welche Qualität deine Rezepte haben.. Liebe Grüße aus Düsseldorf, Andrea

      Denise

      11.05.2018 um 20:12 Uhr

      Hallo Andrea,

      vielen lieben Dank für das Kompliment, das freut mich total :)

      Ganz liebe Grüße,
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.