There’s a new kid in town – bzw. im Gemüseregal. 
    Bimi heißt er, ist groß, knackig, supergesund und sieht auch noch richtig gut aus. Damit erfüllt er so ziemlich alle Ansprüche, die ich habe. Und ja, ich spreche immer noch von einem Gemüse! 
    Im ersten Moment kann man ihn mit Brokkoli verwechseln, was gar nicht mal so fern liegt.
    Ich habe ihn geröstet und mit gebratenem Halloumi und Kichererbsen auf Quinoa serviert. Und das solltet ihr auch unbedingt mal ausprobieren!

    Quinoa Salat mit Spargelbrokkoli und Halloumi

    Werbung für Bimi ®.

    Bimi Broccolini roh

    Gerösteter Spargelbrokkoli aus dem Ofen mit Haselnüssen

    Rezept mit Bimi Broccolini

    Gerösteter Brokkolini mit Quinoa und Halloumi

     

    Eine köstliche Kreuzung aus Broccoli und Kohl.

    Tatsächlich wurde ich auf Bimi® schon aufmerksam, bevor es ihn bei uns im Gemüseregal zu kaufen gab. Als Broccolini sah ich ihn in immer mehr amerikanischen und asiatischen Rezepten und wollte ihn unbedingt probieren.
    In Deutschland wird er gelegentlich auch Spargelbroccoli genannt, was ich etwas verwirrend finde, weil er mit Spargel eigentlich nichts zu tun hat. 
    Bimi ist eine neue Gemüsesorte, eine Kreuzung aus Broccoli und Kai-lan, einem chinesischem Kohl. Daher bekommt er diese schönen langen Stiele.

    Aber so wirklich gefunden habe ich diese wunderschöne Broccoli-Variante leider nie, auch nicht auf dem Markt. Unter dem Namen Bimi bekommt man ihn aber mittlerweile in immer mehr Supermärkten und so wird er nun auch öfter bei mir in der Küche zu Gast sein.
    Zubereitungsmöglichkeiten kann ich mir nämlich unendlich viele vorstellen.

    Ein einfaches, aber unglaublich leckeres Rezept hab ich euch heute mitgebracht. 

    Bimi Broccolini geröstet mit Haselnüssen

    Broccolini aus dem Ofen mit Quinoa, Kichererbsen und Halloumi

    Gerösteter Broccolini mit Haselnüssen

     

    Powergemüse aus dem Ofen

    Ich muss ja zugeben, dass ich Bimi® hauptsächlich wegen seiner Optik unbedingt probieren wollte.
    Aber geschmacklich hat er mich auch völlig überrascht. Er ist viel knackiger und saftiger als Broccoli und ganz leicht nussig.
    Ich habe Bimi ganz kurz im Ofen mit etwas Sojasauce und Knoblauch geröstet.
    Er braucht wirklich nicht lange, vielleicht 5 Minuten, schließlich soll er zwar gar sein, aber noch knackig bleiben. 
    Er läßt sich aber auch wunderbar in der Pfanne kurz anbraten oder auch roh genießen.
    Dazu gibt es gebratenen Halloumi, wonach ich im Moment absolut süchtig bin!
    Außerdem noch ein paar geröstete Kichererbsen, Quinoa und für etwas Frische Birne und Spinatsalat. 

    Ich liebe diese Kombination aus süß, salzig, warm und kalt, cremig und knackig. Das ist einfach genau meins!
    Und gesund? Na klar, ist dieses Rezept sowieso!
    Allein Bimi liefert viel Vitamin C, Zink und Folsäure. Dazu noch der Spinat, Quinoa und die Kichererbsen, das ist wirklich absolutes Powerfood!

    Habt ihr schonmal von Bimi gehört oder sogar probiert?

    Quinoa Salat mit Spargelbrokkoli und Halloumi
    Gerösteter Spargelbrokkoli mit Quinoa und Halloumi
    Stimmen: 3
    Bewertung: 4
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      2 Portionen
      Portionen
      2 Portionen
      Quinoa Salat mit Spargelbrokkoli und Halloumi
      Gerösteter Spargelbrokkoli mit Quinoa und Halloumi
      Stimmen: 3
      Bewertung: 4
      Sie:
      Bitte bewerte das Rezept!
      Rezept drucken
        Portionen
        2 Portionen
        Portionen
        2 Portionen
        Zutaten
        • 400 g Bimi Broccolini
        • 2 Knoblauchzehen
        • 3 EL Sojasauce
        • 2 EL Olivenöl
        • 1 TL frisch geriebene Zitronenschale
        • 60 g Haselnüsse
        • 260 g Kichererbsen
        • 1 TL Paprikapulver
        • 1 EL Olivenöl
        • 80 g Quinoa
        • 1 EL Haselnussöl
        • 1 TL Ahornsirup
        • 1 TL Zitronensaft
        • 2 Hand voll gemischter Salat
        • 80 g Halloumi
        • Salz, Pfeffer
        Portionen: Portionen
        Einheiten:
        Anleitungen
        1. Den Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Aus dem Haselnussöl, Zitronensaft und Ahornsirup eine Vinaigrette mischen. Den Quinoa noch warm mit der Vinaigrette vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
        2. Die Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Den Bimi mit dem Knoblauch, der Sojasauce und dem Olivenöl vermengen. Die Zitronenschale dazugeben und alles auf einem mit Backpapier belegten Backblech auslegen. Ca. 5 – 10 Minuten rösten, je nachdem, wie bissfest man das Gemüse haben möchte.
        3. Die Kichererbsen mit dem Paprikapulver und dem Olivenöl vermischen und in einer Pfanne kurz anrösten. Den Halloumi in Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten.
        4. Den Quinoa mit dem Salat vermengen und auf Teller geben. Den Bimi darauf verteilen, dann die Kicherebsen und den Halloumi darauf geben und zum Schluss alles mit gehackten Walnüssen bestreuen. Auf Wunsch noch mit etwas Zitronensaft und Sojasauce abschmecken

        Quinoa mit Broccolini und Halloumi