10.05.2019 | Vegetarisch & Vegan

Quinoa-Pizza mit grünem Spargel – der genialste gesunde Pizzateig!

Zum Rezept Rezept drucken

Das hier ist die genialste Pizza, die ich seit langem gegessen habe. Der Pizzateig hat mich völlig begeistert!
Er besteht aus Quinoa – und zwar nur aus Quinoa. Belegt habe ich die Pizza mit einer frischen Joghurt-Creme, grünem Spargel, Rucola und Oliven. 
Egal, womit ihr eure Pizza am liebsten belegt – diesen Pizzateig müsst ihr probieren!

Spargelpizza mit Quinoa-Pizzateig

Quinoa-Spargel-Pizza

Pizzateig aus Quinoa, belegt mit grünem Spargel

 

Gesunde Alternativen zu Pizzateig

Diese Pizza ist einfach genial, köstlich und auch noch super gesund!
Der Pizzateig besteht aus drei Zutaten: Quinoa, Leinsamen und Reismehl. Eine große Portion Ballaststoffe und pflanzliches Eiweiß. 
Ehrlich gesagt topt dieser Teig so ziemlich jedes Pizzateig-Experiment der letzten Zeit.
Wenn man auf der Suche nach glutunfreien, gesünderen Alternativen zum klassischen Pizzateig ist, kommt man früher oder später bei den folgenden Ideen an:

  • Pizza mit Teig aus fein geraspeltem Blumenkohl, Brokkoli oder Zucchini? Klar, kann man machen, Gemüse ist immer super! Aber so wirklich Cross wird das nie.
  • Pizza aus Süßkartoffelteig? Klar, lecker, aber irgendwie mehr ein gigantisches Rösti als eine Pizza.
  • Pizza aus Buchweizenmehl? Klappt auch, haut mich aber nicht vom Hocker.
  • Pizza aus Dosenthunfisch und gehobeltem Mozzarella? Sorry, irgendwo hört der Spaß auf!

So wirklich wirklich zufriedenstellend waren diese Alternativen bisher nicht. 
Lecker, keine Frage, aber eben doch sehr weit weg von einer richtigen Pizza. Die man mit den Händen essen kann und die am Rand beim Reinbeißen knuspert.
All das kann dieser geniale Quinoa-Pizzateig!

Quinoapizza mit Spargel

 

Knuspriger Pizzateig aus Quinoa

Diese Quinoa-Pizza erfüllt wirklich alle Ansprüche, die ich an einen gesunden Pizzateig habe.
Der Teig ist glutenfrei wird wirklich richtig knusprig, schmeckt gut und ist mit seinen Nährwerten wohl kaum zu überbieten.
Nur ein bißchen voraus planen muss man, denn der Quinoa sollte einige Stunden einweichen. Am besten über Nacht, ein paar Stunden (sagen wir mal minimal zwei) reichen aber auch. Dann wird der Quinoa einfach püriert und auf einem Stück Backpapier glatt gestrichen. 

Beim Belegen der Pizza kann natürlich jeder seinen Lieblings-Belag wählen.
Aber da gerade Spargelzeit ist, konnte ich nicht widerstehen und habe eine Spargelpizza gemacht. Statt Tomatensauce kommt eine leichte Zitronen-Kräuter-Creme auf den Pizzaboden, darauf dünn gehobelter grüner Spargel, Oliven und Rucola.

Ich werde demnächst noch viele andere Kombinationen mit diesem Pizzateig probieren und hoffe, du hast damit genauso viel Freude wie ich!

Gefallen dir solche Rezepten?
Gesündere Alternativen für Rezepte, die wir alle lieben?

Dann solltest du unbedingt Teil meiner Foodlovin-Community werden.
Einfach auf den Button klicken und anmelden – selbstverständlich kostenlos – und ich versorge dich regelmäßig mit frischen Rezepten aus natürlichen und gesunden Zutaten.
So verpasst du kein Rezept mehr und erhältst regelmäßig exklusive Tipps und Inspiration rund ums Thema Gesunde Ernährung.

Anmelde Button

 

Spargelpizza mit Quinoa-Pizzateig
Quinoa-Pizza mit grünem Spargel
Stimmen: 20
Bewertung: 3.65
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    2 Portionen
    Portionen
    2 Portionen
    Spargelpizza mit Quinoa-Pizzateig
    Quinoa-Pizza mit grünem Spargel
    Stimmen: 20
    Bewertung: 3.65
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      2 Portionen
      Portionen
      2 Portionen
      Zutaten
      • 150 g Quinoa
      • 1 TL gemahlene Leinsamen
      • 2 EL Reismehl
      • 300 g grüner Spargel
      • 1 rote Zwiebel
      • 1 EL Olivenöl
      • 150 g griechischer Joghurt
      • 1/2 TL Bio-Zitronenschale
      • 2 TL gemischte gehackte Kräuter
      • 20 g Rucola
      • 50 g schwarze Oliven
      • Salz, Pfeffer
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Den Quinoa über Nacht in Wasser einweichen. Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Quinoa abgießen, nochmals gut abspülen. Mit 3 EL Wasser in einen Mixer geben und pürieren, bis ein heller Teig entsteht. Leinsamen und Reismehl dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und nochmals pürieren
      2. Den Quinoa-Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ca. 2 – 3 mm rund ausstreichen. Im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten goldbraun und knusprig backen.
      3. Währenddessen den grünen Spargel mit einem Sparschäler in dünne Streifen hobeln. Die rote Zwiebel schälen und in Spalten schneiden. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln und den Spargel darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Joghurt mit der Zitronenschale und den Kräutern glatt rühren.
      4. Den Pizzaboden mit der Hälfte des Joghurts bestreichen, dann den Spargel und die Zwiebeln, den Rucola und die Oliven darauf verteilen. Den restlichen Joghurt in Kleksen auf der Pizza verteilen.

       

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein E-Book?

      Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
      Musst du auch nicht!

      Entdecke Gesund Naschen:
      35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

      Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
      –  auch wenn du keine Zeit hast!

      Kommentare

      Anne-Sophie

      10.05.2019 um 08:47 Uhr

      Hey Denise!
      Das Rezept hört sich wirklich klasse an, meinst du es geht auch mit Amaranth anstatt mit Quinoa?

      Lg
      Anne-Sophie

      Denise

      10.06.2019 um 00:17 Uhr

      Ich muss sagen, dass ich mit Amaranth nicht so viel Erfahrung habe.
      Aber ich kann mir vorstellen, dass es funktioniert!

      Liebe Grüße
      Denise

      Helen

      11.05.2019 um 14:39 Uhr

      Ich liebe diesen Pizzaboden, so viel besser und gesünder als der aus Mehl. Ich habe den das erste mal auf justinekeptcalmandwentvegan gesehen und mache ihn seit dem nur noch. Vor allem erspart man sich die lästige Hefe ;)

      Melanie

      12.05.2019 um 23:21 Uhr

      Mhmmm… Heute getestet und für sehr gut befunden! Den Spargel habe ich in Stücke geschnitten und zum Schluss mit einem kleinen Schluck Ahornsirup abgerundet, Rucola nicht im Haus gehabt. Drei Tester – dreimal ein „Kann es gern wieder geben“ ❤️

      Denise

      16.05.2019 um 23:28 Uhr

      Das klingt super, freut mich sehr :)

      Emanuela

      8.08.2020 um 13:03 Uhr

      Geschmacklich super, habe nur Probleme den Teig vom Backpapier zu bekommen, klebt total drauf…ist da der Teig zu flüssig oder gibts da anderen Trick? lg

      Denise

      23.08.2020 um 10:38 Uhr

      Versuch mal, das Backpapier mit Öl zu bestreichen, dann sollte es nicht kleben.

      Liebe Grüße
      Denise

      Ulrike

      20.05.2019 um 12:18 Uhr

      Liebe Denise,
      danke für das tolle Rezept. Hab‘s am Wochenende ausprobiert, allerdings mit Hummus anstelle von Joghurt. Es schmeckte ganz wunderbar und kommt in Abwandlungen jetzt bestimmt öfter auf meinen Speiseplan.

      janina

      11.07.2019 um 06:43 Uhr

      huhu, ich bekomme hier kein reismehl. meinst du ich kann das durch irgendwas ersetzen? liebe grüße

      Denise

      26.07.2019 um 11:56 Uhr

      Das Reismehl macht den Teig schön knusprig, du kannst aber auch normales Vollkornmehl verwenden.

      Liebe Grüße
      Denise

      Doreen Düe

      29.09.2020 um 16:17 Uhr

      Kleiner Tipp: Du kannst Reismehl einfach selber machen indem du Reis mit einem Zerkleiner oder ähnlichem mahlst.

      Emanuela

      27.04.2020 um 13:32 Uhr

      hallo,
      ich würde die Pizza gerne mit Käse überbacken. Muss der Käse dann gleich von Anfang an drauf oder muss der Teig zuerst alleine vorgebacken und danach erst mit Käse weiterbacken werden?
      lg Emanuela

      Denise

      10.05.2020 um 12:22 Uhr

      Das kann ich dir nicht sagen, da ich das Rezept noch nicht mit Käse ausprobiert habe ;)
      Ich denke, der Teig muss vorbacken.
      Und mit Käse ist die Pizza natürlich nicht mehr ganz so leicht und gesund ;)

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.