31.05.2021 | Desserts & Eis

3 Eis-Basics, unzählige Varianten zum Selbermachen

Im Sommer will ich Eis. Und zwar ganz viel.
Wer jetzt an Schokolade oder Vanille denkt, der liegt falsch. Finde ich beides gut. Keine Frage. Aber du weißt doch. Ich liebe Rezepte mit dem besonderen (und gesunden) Twist. Und warum sollte das bei Eis anders sein?

Dass ich gerne und viel nasche, das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Vor allem nicht, seitdem es mein gleichnamiges E-Book „Gesund Naschen“ gibt
Chocolate Chip Cookies, Banana-Marmor-Bread und Coffee-Balls. Allein wenn ich daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Normalerweise. Denn wenn es draußen wärmer wird, habe ich noch mehr Lust auf knallermäßiges Eis.

 

Kugel selbstgemachtes Walnusseis in Waffel in einer Hand

Selbstgemachtes Himbeereis in einem weißen Topf mit Eislöffel

 

Weder Sahne noch Zucker, aber trotzdem lecker

 

Komischerweise herrscht bei vielen immer noch das Vorurteil, dass Eiscreme aus Sahne sowie Zucker bestehen muss. Das ist die Basis der meisten italienischen Kreationen. Keine Frage. Aber es geht eben auch gesund. 

Ob das nicht ganz schön viel Arbeit ist? Überhaupt nicht! Gesundes Eis selber herzustellen ist ein Kinderspiel. Ja, wirklich. Mit meinen drei Grundrezepten kannst du quasi jeden Tag aufs Neue eine neue Eissorte zaubern ohne dafür immer wieder in den Biomarkt rennen zu müssen.
Denn das ist ja das Schöne an Grundrezepten. Ich biete dir den Rahmen und du änderst es so ab, wie du es am liebsten magst. Oder um einen sportlichen Vergleich zu ziehen: Ich bin für die A-Note verantwortlich und du darfst dich mit der B-Note austoben. 

 

Drei Kugeln selbstgemachtes Kokoseis in einer Schüssel

 

Drei Grundrezepte für gesundes Eis

 

Ich habe mich bei meinen Grundrezepten auf wenige Zutaten beschränkt. Immer Teil davon eine cremige Komponente, damit das Eis hinterher auch so schmeckt. Und dann natürlich etwas Frucht. Wahlweise auch Nüsse und/oder Schoko. Wie du die einzelnen Zutaten miteinander kombinierst, das bleibt dir überlassen.

 

1. Joghurt 

Ich finde Joghurteis großartig. Oder wie man heute sagt „Frozen Yogurt“. Ist ja streng genommen nichts anderes als Joghurteis. Das Schöne hier ist, dass man Joghurt so wunderbar mit allerhand Obstsorten kombinieren kann. Ich greife dabei am liebsten zu TK-Obst. Denn dann kann ich sofort los löffeln, ohne das Eis noch mal gefrieren zu müssen. Das klappt natürlich auch mit jeder veganen Joghurt-Variante.

Das Basisrezept sieht folgende Zutaten vor:

  • 200 g griechischer Joghurt (oder eine vegane Variante wie Kokosjoghurt oder Cashewjoghurt)
  • 100 g TK-Obst wie Erdbeeren, Himbeere, Blaubeeren oder Mango
  • 1-2 TL Ahornsirup

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer feinen Masse pürieren.

 

2. Bananen 

Ich kann mich nicht genau erinnern, wann der „Nicecream“-Hype zum ersten Mal aufgekommen ist. Ich bin auf jeden Fall Fan der ersten Stunde. Streng genommen heißt „Nicecream“ übrigens „Nana Ice Cream“, was Aufschluss auf ihre Grundzutat gibt. Nämlich Bananen. Oder wie man im amerikanischen sagt: „nana“ bzw. „banana“.

Das Original sieht übrigens nur zwei Zutaten vor: Bananen und eine (fruchtige) Zutat deiner Wahl. Süße braucht es hier nicht:

  • 200 g Bananen
  • 100 g TK-Obst

Auch hier wieder alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Wer Bock auf reines Bananeneis oder Schokoeis hat, der schmeisst ausschließlich Bananen in den Mixer und gibt nach Belieben etwas Kakaopulver dazu. Ein Spritzer Limette ist auch nicht schlecht. Ist quasi der saure Gegenspieler zur süßen Banane.

 

3. Kokosmilch

Wer es exotischer mag, der darf sich jetzt freuen. Denn dieses Rezept kommt mit Kokosmilch als Basiszutat daher. Das Schöne hieran ist, dass Kokosmilch deutlich mehr Fett enthält als zum Beispiel Joghurt. Und damit direkt etwas cremiger wird. Auch ohne Eismaschine.
Wie schon bei Joghurt und Bananen kannst du die Grundzutat hervorragend mit Früchten kombinieren. Noch besser wird’s aber in Kombination mit Nussmus. Je nachdem wie viel du davon zur Kokosmilch gibst, bekommst du einen intensiveren Kokos-oder eben Nuss-Geschmack:

  • 1 Dose kalte Kokosmilch
  • 1-3 EL Nussmus wie zum Beispiel Mandelmus, Pistazienmus oder Erdnussbutter

Du kennst das Spiel. Alle Zutaten miteinander verrühren. Aber hier auf jeden Fall noch mal gefrieren lassen. Wenn das die Zeit nicht zulässt, kannst du auch noch ein paar Eiswürfel dazu geben. Mache ich bei meinem klassischen Kokos-Eis auch immer so.

 

Vier ziemlich geniale Eiskreationen

 

Falls du noch ein bisschen Inspiration brauchst, kommen hier drei ziemlich leckere Kreationen für dich. Bei allen drei wirst du die ein oder andere Grundzutat entdecken – kombiniert zu knallermäßigen Eissorten.

Veganes Cookie Dough Eis

Wer rohen Keksteig mag, wird dieses Cookie Dough Eis lieben. Die Basis: Kokosmilch in Kombination mit Cashewkernen. Dazu Hafer-Mandel-Kugeln und Kakaonibs. Schön schokoladig, knusprig und cremig zugleich. 

 

Selbstgemachtes Cookie Dough Eis in Kastenform mit Eisportionierer

 

Maple Walnut Ice Cream

Banane in Kombination mit Walnüssen und Ahornsirup ist mein absolutes Lieblingstrio. Zumindest wenn es um Eis geht. Wenn dann auch noch Mandelmus, Zimt und Vanille mit mischen, ein absoluter Kracher. 

 

Selbstgemachtes Walnusseis in mehreren Hörnchen liegend

 

Frozen Yoghurt Popsicles mit Manuka Honig

Bock auf Eis am Stiel? Dann sind diese Popsicles für dich. Anders als die süßen Zuckerbomben an der Tanke kommen diese Popsicles als Frozen Yogurt mit Karotte, Süßkartoffel und Honig daher.

 

Selbstgemachtes Joghurt-Orangen-Eis als Eis am Stiel

 

Peanutbutter Protein Popsicles

Ein Popsicle kommt selten allein. Deshalb gibt es hier direkt das nächste Rezept für dein Eis am Stiel. Die Basis auch hier wieder Joghurt. Dazu dreifach Erdnuss. Und zwar in Form von Erdnuss-Proteinpulver, Erdnussbutter und gehackten Erdnüssen.

 

Selbstgemachtes Erdnusseis mit Schokolade als Eis am Stiel

 

Kokos-Himbeer-Popsicles

Ich erspare dir und mir den nächsten Kalenderspruch. Nur so viel: aller guten Dinge … . Jetzt also ein Eis am Stiel in der fruchtigen Variante. Mit Himbeeren um genau zu sein. Und mit Kokosmilch als Basis. 

 

Selbstgemachtes Himbeer-Joghurt-Eis als Eis am Stiel

 

Übrigens, wenn du Eis genauso liebst wie ich, markier‘ dir den 16. Juni im Kalender!
Da veröffentliche ich ein ganz neues Bonus E-Book mit Eis-Rezepte aus gesunden Zutaten – das gibt’s kostenlos, wenn du dir mein Gesund Naschen E-Book kaufst. Die Rezepte sind SO genial, darauf kannst du dich jetzt schon freuen. Also: 16. Juni – neue Eisrezepte, es wird sooo gut!

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.