25.02.2019 | Vegetarisch & Vegan

Indisches Süßkartoffel-Curry

Zum Rezept Rezept drucken

Gemüse, wie es köstlicher nicht sein könnte! 
Dieses vegane indische Curry ist richtig würzig, trotzdem mild und unglaublich cremig. Süßkartoffeln, Blumenkohl, Erbsen und Zuckerschoten schmoren in einer Sauce aus Tomaten, duftenden Gewürzen und einem Schuss Kokosmilch. So gut!

Einfaches Süßkartoffel-Curry

Indisches Curry mit Süßkartoffeln

Indisches Süßkartoffelcurry

Indisches Curry mit Süßkartoffeln

 

5 gute Gründe, mehr Curries zu kochen

Es muss unbedingt mehr Curry-Rezepte hier auf dem Blog geben!
Ich liebe Currys, mache sie aber selbst viel zu selten.
Dabei hat ein Curry so ziemlich alles, was ich an einem Rezept schätze:

  • Es ist nie in Stein gemeißelt, bestimmte Gemüsesorten lassen sich immer austauschen oder hinzufügen
  • Man kann es wunderbar in größeren Mengen vorkochen, für den nächsten Tag aufbewahren oder einfrieren
  • Es steckt voller buntem gesunden Gemüse
  • Durch die vielen Gewürze schmeckt es einfach unglaublich aromatisch
  • Es macht richtig satt.

Das sind schon jede Menge gute Gründe, mal wieder ein leckeres Curry zu kochen.

 

Aromatische Gewürze für mein Süßkartoffel-Curry

In dieses köstliche Süßkartoffel-Curry kommen, neben Süßkartoffeln natürlich, Blumenkohl, Erbsen und Zuckerschoten.
Die Basis ist eine Gewürzmischung aus Tomaten, Ingwer, Senfsamen, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Garam Masala* und Currypulver(Amazon Affiliate Links). Die werden kräftig angebraten und duften dabei so himmlisch. Das Rösten bringt die Aromen noch besser hervor. 
Dann schmort alles zusammen mit dem Gemüse einige Zeit vor sich hin, wird ganz sämig und zum Schluss noch mit einem kleinen Schuss Kokosmilch verfeinert, damit das Curry schön cremig wird. 
Die Cremigkeit der Soße ist der absolute Wahnsinn und mein Highlight an diesem Rezept!

Besonders wichtig sind allerdings die Gewürze!
Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Versuche, zuhause selbst Curries zu kochen, wie ich sie aus indischen oder auch thailändischen oder vietnamesischen Restaurants kannte. Meine ersten Versuche liegen wirklich lange zurück, in Teenager-Zeiten.
Die indische Küche habe ich schon damals sehr gemocht aber war regelmäßig frustriert, wenn ich mal ein Rezept aus einer Zeitung ausprobiert habe. Viel zu lasch, zu flüssig, eben nicht cremig und aromatisch.
Ich war überzeugt, dass es zuhause wohl einfach nicht möglich sei, gute Curries selbst zu kochen. Weil die richtigen Gewürze fehlten, das Wissen, die Küchenausstattung

Mit der Zeit wurden nicht nur meine Kochkünste besser. Google sei Dank kann man heute mit ein paar Klicks herausfinden, welche Tricks und Kniffe es beim Zubereiten von Curries gibt und welche Gewürze man wirklich braucht. Mein Chicken Tikka, Gurken Raita, indischer Reis und Dal sind dadurch einen ganzen Schritt besser geworden.
Für den finalen Schliff fehlen mir wahrscheinlich wirklich authentische Gewürze (und vielleicht ein Lehmofen) aber dieses Rezept ist schon verdammt gut!

Indisches Süßkartoffelcurry (vegan)

Veganes Süßkartoffelcurry

 

Warum dieses Rezept gut für dich ist:

  • Die Gewürze in diesem Curry haben es in sich: Kurkuma, Senf und Kreuzkümmel besitzen alle antibakterielle Eigenschaften und sind gut für die Verdauung. 
  • Die Hauptzutat, die Süßkartoffel, enthält nicht nur Vitamin A, E und C, sondern auch Beta-Carotin und Antioxidantien, die ebenfalls Entzündungen im Körper vorbeugen. Sie wurde sogar als das nährstoffreichste Gemüse der Welt ausgezeichnet. 
  • Außerdem ist dieses Rezept rein pflanzlich und liefert eine riesige Portion Gemüse.

 

Noch mehr leckere Rezepte für Curries findest du hier:

Ihr seht, die bisherige Auswahl an Curry-Rezepten ist klein, aber fein. Und definitiv ausbaufähig!
Dieses Süßkartoffelcurry ist dafür ein guter Anfang. 

 

Einfaches Süßkartoffel-Curry
Indisches Süßkartoffel-Curry
Stimmen: 197
Bewertung: 3.97
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Einfaches Süßkartoffel-Curry
    Indisches Süßkartoffel-Curry
    Stimmen: 197
    Bewertung: 3.97
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 800 g Süßkartoffeln
      • 300 g Blumenkohl
      • 250 g Zuckerschoten
      • 200 g Erbsen
      • 1 Zwiebel
      • 1 Knoblauchzehe
      • 15 g Ingwer
      • 2 EL Kokosöl (oder Ghee)
      • 1 EL Tomatenmark
      • 3 TL Currypulver
      • 1 Prise Zimt
      • 1 TL Senfsamen
      • 1 TL Kreuzkümmel
      • 2 TL Kurkuma
      • 1 TL Koriandersamen
      • 2 TL Garam Masala
      • 250 ml Gemüsebrühe
      • 400 g stückige Tomaten
      • 200 ml Kokosmilch
      • optional: frischer Koriander und Cashewkerne
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Die Süßkartoffeln schälen und grob würfeln. Den Blumenkohl in mundgerechte Röschen schneiden. Die Zwiebel, Knoblauch und den Ingwer fein hacken.
      2. 2 EL Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Das Tomatenmark und alle Gewürze dazugeben und einige Minuten anrösten, bis sie anfangen zu duften. Dann die Süßkartoffeln dazugeben. Alles mit der Gemüsebrühe aufgießen, einmal aufkochen lassen und dann die stückigen Tomaten und den Blumenkohl dazugeben. Etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln weich sind.
      3. Die Erbsen und die Zuckerschoten mit in den Topf geben. Nochmals 10 Minuten kochen lassen. Zum Schluss die Kokosmilch unterrühren. Das Curry mit gerösteten Cashews und frischem Koriander servieren.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein E-Book?

      Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
      Musst du auch nicht!

      Entdecke Gesund Naschen:
      35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

      Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
      –  auch wenn du keine Zeit hast!

      Kommentare

      Pavla

      12.09.2019 um 12:23 Uhr

      Einfach super, auf Anhieb gelungen. Perfekte Mengenangaben, angenehme Schärfe. Danke für das tolle Rezept.

      Denise

      14.09.2019 um 19:54 Uhr

      Das freut mich sehr! Vielen Dank!

      Birgit

      14.12.2019 um 20:47 Uhr

      Super lecker und schnell gemacht, perfekt

      Sanne

      29.01.2020 um 15:10 Uhr

      Du hast aber leider vergessen, wann die Zwiebel, Knoblau und Ingwer dazu kommen. ich gehe mal davon aus, weil es ja oft so üblich ist, dass Öl erhitzen, dann Zwiebel, Knoblauch und Ingwer kurz andünsten, die Gewürze dazu usw., richtig?

      Denise

      2.02.2020 um 21:02 Uhr

      Genau ;)

      Marion

      4.03.2020 um 22:28 Uhr

      Hallo Denise,

      Ich hätte auch noch eine Frage: sind das gestückelte Tomaten aus der Dose oder frische?

      Denise

      4.03.2020 um 22:32 Uhr

      Hallo Marion,

      das sind die aus der Dose!

      Liebe Grüße
      Denise

      Mareike

      6.02.2020 um 13:18 Uhr

      Hi, ich habe grad das Curry nachgekocht. Suuuper lecker. Selbst mein Sohn 2,5 hat es mit Begeisterung gegessen.
      Liebe Grüße, Mareike

      Denise

      7.02.2020 um 12:56 Uhr

      Hallo Mareike,

      das freut mich sehr! Und toll, dass dein Kleiner schon so früh so etwas würziges isst :)
      Ich kenne mich mit Ernährung für Kinder ehrlich gesagt gar nicht aus, umso mehr freut es mich, wenn meine Rezepte auch den Kids schmecken :)

      Liebe Grüße
      Denise

      Elisabeth

      2.03.2020 um 12:34 Uhr

      Liebe Denise,
      Habe das Curry heute zum 2. mal nachgekocht und bin begeistert. Mein Mann mag Blumenkohl normalerweise nur im Ofen geröstet und kann Erbsen nicht ausstehen…. bei diesem Rezept stört ihn beides nicht, sondern schmeckt ihm lecker! Und mir erst. Danke

      Denise

      4.03.2020 um 22:33 Uhr

      Das freut mich sehr :)
      Ich hoffe, das Rezept wird es noch sehr oft bei euch geben.

      Liebe Grüße
      Denise

      Bernd

      11.05.2020 um 20:41 Uhr

      Hallo Denise,

      das Curry war mega-lecker; wir haben es mit Naan-Brot serviert. Die Reste am nächsten Tag waren fast noch besser. Und der Aufwand ist wirklich moderat.

      Wirklich tolle Rezepte und Tipps auf Deiner page.

      CR

      20.05.2020 um 09:36 Uhr

      Ein tolles Rezept. Unsere Tochter (6) isst ungern Fleisch (ausser Hackfleisch in Bolognese), so dass wir inzwischen alle 5-6 Tage die Woche vegetarisch kochen und leben. Früher fand ich vegetarisches Essen fad und mir fehlte einfach was, aber seitdem wir auf indische, afrikanische und thailändische Currys und Co. umgestiegen sind, bin ich sogar froh, weniger Fleisch zu essen. Und Kinder mögen durchaus würzige Gerichte, man darf sie nur nicht zu dolle mit Chili pfeffern. Na jedenfalls wird das Rezept hier in die Familien-Koch-Bibliothek aufgenommen.

      Christof

      27.08.2020 um 18:32 Uhr

      Wirklich sehr lecker! Aber wenn ich das Curry am Ende mit gerösteten Cashews und frischem Koriander verfeinern soll, wäre es gut, wenn beides auch in der Zutatenliste steht, besonders für Leute wie mich, die einkaufen gehen, bevor sie alles zu Ende gelesen haben.

      Denise

      28.08.2020 um 17:43 Uhr

      Man sollte ein Rezept immer lesen, bevor man anfängt ;)
      Aber ich nehm’s auf ;)

      Vero

      28.08.2020 um 17:47 Uhr

      Dieses Curry war super lecker. Ich habe allerdings noch etwas gesalzen, dann war es perfekt. Das werde ich sicher häufiger machen. Schade, dass bei den Rezepten keine kalorienangaven stehen.

      Denise

      8.11.2020 um 20:54 Uhr

      Wir ergänzen die Kalorienangaben Stück für Stück :)
      Bei über 700 Rezepten dauert das aber natürlich.

      Man kann sie übrigens über verschiedene Online-Rechner auch ganz einfach selbst berechnen ;)

      Carolin

      1.11.2020 um 20:59 Uhr

      Ich hätte da eine Frage: werden Senfsamen, Kreuzkümmel und Koriandersamen als ganzes oder gemahlen verwendet?

      Denise

      8.11.2020 um 20:49 Uhr

      In Eintöpfen verwende ich sie gern als Ganzes.

      liebe grüße
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.