[Werbung für Victorinox]

    Eine knusprige Kruste, lockerer Teig mit würzigem Curry, saftigen Möhren und Walnüssen, das ganze frisch duftend aus dem Ofen… Dieses Curry-Möhrenbrot ist wirklich ein Traum! 
    Aber köstliches Brot backen ist nur der halbe Weg zum perfekten Brot. Für gleichmäßig geschnittene Brotscheiben ist ein gutes Brotmesser ein Muss. Du kennst die Swiss Modern Serie von Victorinox ja schon von dem Krautsalat mit Kaki. Da habe ich dir das Kochmesser aus der Swiss Modern Serie gezeigt. Natürlich gibt es auch das passende Brotmesser!

    Möhrenbrot mit Curry

    Zutaten für Möhrenbrot

    Zutaten für Curry Möhrenbrot

    Möhrenbrot mit Walnüssen

    Victorinox Messer

     

    Selbst gebackenes Brot – unschlagbar!

    Frisches, selbst gebackenes Brot ist einfach köstlich.
    Wenn es dann auch noch weizenfrei ist, etwas Gemüse enthält, eine super knusprige Kruste und eine luftig leichte Krume hat, dann ist es einfach perfekt!

    Ich backe nicht so oft selbst Brot, da es ja doch etwas Zeit braucht und Geduld und Hefeteig bekanntermaßen nicht ganz zu meinen Stärken gehören…
    Trotzdem bin ich immer wieder überrascht, wie einfach es eigentlich doch ist. Und wie umwerfend das Ergebnis!

    Heute gibt’s ein Curry-Möhrenbrot mit Walnüssen und dafür braucht man, neben etwas Geduld mit dem Hefeteig, ein gutes Brotmesser.
    Ende letzten Jahres habe ich ja bereits angefangen, euch die Swiss Modern Serie von Victorinox vorzustellen.
    Dabei habe ich das 20 cm große Kochmesser zum Schneiden von Kohl verwendet. Aber natürlich gibt es in der Serie auch alle anderen Messer, die man zum Kochen braucht. 
    Die Kollektion umfasst insgesamt 5 Messer und eine Tranchiergabel in den schönsten Pastellfarben.

    Geschnitten oder am Stück?

    Egal ob man selbst gebackenes Brot oder Brot vom Bäcker schneiden möchte, ohne ein richtiges Brotmesser wird das nichts.

    Wenn ich Brot beim Bäcker kaufe (das ist meistens mein liebstes Buchweizenbrot vom Bäcker Hinkel in Düsseldorf), lasse ich es nie in Scheiben schneiden.
    Ich finde, Brot trocknet dann einfach viel zu schnell aus und wundere mich immer über die Menschen, die ihr Brot geschnitten kaufen. Warum macht man das?
    Ich möchte es frisch selbst schneiden und auch selbst bestimmen, ob ich heute eine dicke oder eine dünnere Scheibe möchte. 
    Bei meinen Eltern gab es eine richtige Brotschneidemaschine, mit der man mühelos gleichmäßige Brotscheiben schneiden konnte. Aber wer hat sowas schon zuhause und Platz für noch eine weitere große Küchenmaschine?
    Unterm Strich: ein gutes Brotmesser ist unerlässlich.

    Das Brot- und Konditormesser von Victorinox ist 22 cm lang und hat einen, zu der Serie passenden, modernen apricot-rosa Kunststoff-Griff. Es wiegt gerade mal 100 g und liegt damit sehr gut in der Hand.  
    Victorinox ist ein Schweizer Familienunternehmen, das Wert auf höchste Qualität legt. Im Sortiment findet jeder das passende Messer für seine Ansprüche und sein Budget. Das Brotmesser aus der Swiss Modern Serie kostet z.B. 34 €.

    Übrigens kann man Brotmesser auch für ganz andere Dinge als Brot verwenden.
    Sehr hartschaliges oder dickhäutiges Gemüse beugt sich dem Brotmesser mühelos. Ich denke da an Artischocken, Ananas, Melonen oder Kürbisse…

    Knuspriges Curry-Möhrenbrot

    Curry Möhrenbrot

    Knuspriges Dinkel-Möhrenbrot mit Curry

     

    Knuspriges Brot mit Möhren

    Ich habe diesmal Dinkelmehl für das Brot verwendet.
    Damit ist das Brot nicht glutenfrei! Da ich aber keine Zöliakie habe und vorrangig auf Weizen verzichte, greife ich gerne zu Dinkelmehl, wenn ich mit Hefeteig arbeite. Damit ist auch Hefeteig kein Drama mehr für mich. Im Gegenteil, der Teig ging wunderbar auf und das Brot hat die perfekte knusprige Kruste mit einem lockeren, saftigen Inneren.
    Für die Saftigkeit sorgt die gehobelte Möhre, die Farbe bekommt der Teig durch Möhrensaft und Curry.

    Ein herrlich aromatisches Brot, das lange frisch bleibt!
    Es eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren. Dafür schneide ich das Brot vorher in Scheiben und friere sie dann in einem Ziploc-Beutel (den ich natürlich immer wieder verwende) ein.
    Perfekt geschnittenes, frisches Brot, wann immer ich will, ein Traum!

     

    Möhrenbrot mit Curry
    Knuspriges Curry-Möhrenbrot mit Walnüssen
    Stimmen: 6
    Bewertung: 4.67
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      1 Brot
      Portionen
      1 Brot
      Möhrenbrot mit Curry
      Knuspriges Curry-Möhrenbrot mit Walnüssen
      Stimmen: 6
      Bewertung: 4.67
      Sie:
      Bitte bewerte das Rezept!
      Rezept drucken
        Portionen
        1 Brot
        Portionen
        1 Brot
        Zutaten
        • 100 ml Möhrensaft
        • 300 ml Wasser
        • 1 EL Honig
        • 500 g Dinkelmehl Type 630
        • 10 g Salz
        • 2 TL Curry
        • 1 TL Kurkuma
        • 1 Prise Pfeffer
        • 1 Tüte Trockenhefe
        • 80 g geraspelte Möhren
        • 100 g Walnüsse
        • 3 EL Leinsamen
        Portionen: Brot
        Einheiten:
        Anleitungen
        1. Den Möhrensaft mit dem Wasser und dem Honig in einem kleinen verrühren und lauwarm erhitzen. Das Mehl mit dem Salz, Curry, Kurkuma, Pfeffer und der Trockenhefe in eine Rührschüssel geben. Die lauwarme Flüssigkeit dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten
        2. Die Walnüsse grob hacken. Zusammen mit den geraspelten Möhren und den Leinsamen zum Teig geben und gut durchkneten. Die Schüssel mit eine Tuch abdecken und an einem warmen Ort (z.b. auf oder unter der Heizung) 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
        3. Den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche geben und mit den Händen durchkneten. Zu einem Brotlaib formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zugedeckt nochmals 20 Minuten gehen lassen.
        4. Den Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine ofenfeste Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen und das Backblech mit dem Brot auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen. Die Temperatur auf 200 Grad herunterdrehen und weitere 30 - 35 Minuten backen. Das Brot ist gar, wenn es sich beim Klopfen hohl anhört.