03.06.2019 | Fisch & Fleisch

Linsen-Pfannkuchen mit Pilzen

Zum Rezept Rezept drucken
[Werbung für Red Boat]

Bei diesem Rezept geht es mal etwas experimenteller zu. 
Es gibt Pfannkuchen aus roten Linsen, gefüllt mit gebratenen Pilzen, die ich mit Fischsauce abgeschmeckt habe.
Wer sich traut, wird belohnt. Eine absolute Geschmacksexplosion dank der besten Fischsauce von Red Boat.

Linsenpfannkuchen mit Pilzen

Zutaten für Linsen Pfannkuchen

Pfannkuchen aus roten Linsen

Linsenpfannkuchen mit Pilzen

Zutaten für Linsenpfannkuchen

Linsenpfannkuchen mit Avocado und Pilzen

 

Pfannkuchen aus roten Linsen

Diese Linsenpfannkuchen wollte ich schon länger ausprobieren.
Es ist eins dieser Rezepte, das plötzlich überall auftaucht und bei dem man gar nicht genau weiß, wo es eigentlich her kommt.
Der Pfannkuchenteig besteht im Grunde nur aus eingeweichten roten Linsen und Wasser.

Aber da ich bereits beste Erfahrungen mit Pfannkuchen aus ganzem Buchweizen und Pizzateig aus Quinoa gemacht habe, war ich mir sicher, dass auch Pfannkuchen aus Linsen bestens funktionieren würden.

Noch vor gar nicht so langer Zeit wäre ich nie im Traum auf die Idee gekommen, Pfannkuchen herzhaft zuzubereiten oder gar ein Rezept dafür auf dem Blog zu teilen.
Pfannkuchen waren für mich immer unzertrennlich mit süßen Zutaten verknüpft. Crêpes mit Schinken und Käse? Pfannkuchen mit Frischkäse und Lachs?
Uh, da such ich das Weite!

Damit ich herzhafte Pfannkuchen für mich entdecken und lieben lernen konnte, brauchte es also eine ganz neue Idee.
Ich dachte an die Pfannkuchen aus roten Linsen und musste ihnen einfach eine Chance geben.
Sie haben sich als absolut perfekt für herzhafte Pfannkuchen herausgestellt. Gesund, mit viel pflanzlichem Eiweiß, einfach und herrlich unkompliziert. Man kann sie sogar gut im Voraus backen und im Kühlschrank aufbewahren.

Geheimtipp Fischsauce

Da das Experimentieren mit neuen Rezepten grade so gut lief, habe ich noch etwas Neues ausprobiert: Fischsauce mal als Gewürz außerhalb der asiatischen Küche einsetzen.
Mit Fischsauce musste ich ebenfalls erst langsam vertraut machen und folgendes lernen:
Wenn du dich schonmal gefragt hast, warum es bei dir nie so schmeckt wie beim Vietnamesien oder Thai-Restaurant, dann kochst du wahrscheinlich ohne Fischsauce.

In der vietnamesischen Küche wird Fischsauce in etwa so verwendet, wie bei uns Salz. Ohne diese Zutat ist das Gericht irgendwie unvollkommen, unvollendet, nicht ganz rund. Oder schlichtweg fad. Kommt dir das bekannt vor, wenn du asiatisch kochst? Jetzt weißt du, warum!

Natürlich hat in Vietnam jede Familie ihren Lieferanten für Fischsauce, der selbstverständlich der einzig Wahre ist.
Aus meiner Erfahrung und früheren Experimenten mit Fischsauce kann ich sagen: Fischsauce ist wirklich nicht gleich Fischsauce. Die Qualität macht sich hier sofort bemerkbar. Die beste und hochwertigste Fischsauce bekommt man in Deutschland von der Marke Red Boat.
Das Produkt ist absolut naturbelassen. Kein Zucker, kein Geschmacksverstärker, nur Anchovis und Salz, im Holzfass über ein Jahr gelagert. 
Hergestellt wird die Red Boat Fischsauce auf der Insel Phú Quốc.
Die Insel ist dafür bekannt ist, die besten Fish Saucen Vietnams herzustellen, da die Anchovis dort besonders proteinreich sind. Die Anchovis werden mit kleinen Roten Boten gefangen, direkt gesalzen, um die Frische zu erhalten und dann in den Holzfässern fermentiert. Lediglich die erste Pressung wird für die Fischsauce von Red Red Boat verwendet (eine ähnliche Vorgehensweise kennst du vielleicht von hochwertigem Olivenöl, das ebenfalls nur aus erster Pressung stammt).

Und auch wenn das pure Aroma für die meisten Deutschen im ersten Moment ungewöhnlich ist, ist Fischsauce wirklich in allen Gerichten enthalten, die ich so liebe: Dipsaucen für Sommerrollen, Pho. Ohne Fischsauce fehlt diesen Gerichten einfach etwas.

Gebratene Pilze mit Fischsauce

Rote Linsen Pfannkuchen mit Pilzen

Pfannkuchen aus roten Linsen mit Pilzen

Linsenpfannkuchen mit Pilzen und Avocado

 

Aromatisch gebratene Pilze

Aber mir ging es ja darum, die Fischsauce mal ganz anders einzusetzen.
Tatsächlich verfeinert Fischsauce nicht nur die südostasiatische Küche.. In Italien werden Pastasaucen mit Fischsauce verfeinert. Die herrlichsten Grillmarinaden bekommen mit etwas Fischsauce eine ganz neue Dimension, oh wenn ich nur daran denke…!
Für mein Rezept habe ich gebratene Pilze mit Fischsauce abgeschmeckt. Pilze sind ohnehin schon sehr geschmacksintensiv und entwickeln beim Braten intensive Aromen. Etwas Fischsauce, ganz zum Schluss dazu gegeben, verwandelt sie endgültig in kleine Geschmacksbomben. Wichtig ist es, die Fischsauce immer erst zum Schluss dazuzugeben, damit das Aroma nicht verkocht.

Red Boat Fisch Sauce ist noch nicht lange auf dem deutschen Markt und ist zum Beispiel direkt online erhältlich (link). Eine Flasche liegt bei rund 10 Euro. Ich finde, dieser Preis zeigt, was für eine Qualität in der Flasche steckt!
Eine geöffnete Flasche Red Boat Fischsauce hält sich übrigens ein Jahr und die Verwendungsmöglichkeiten sind wie gesagt unbegrenzt….

Linsenpfannkuchen mit Pilzen
Linsen-Pfannkuchen mit gebratenen Pilzen
Stimmen: 7
Bewertung: 4.29
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Linsenpfannkuchen mit Pilzen
    Linsen-Pfannkuchen mit gebratenen Pilzen
    Stimmen: 7
    Bewertung: 4.29
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 250 g rote Linsen
      • 400 g gemischte Pilze (Shitake, Champignons, Kräuterseitlinge, Austernpilze)
      • 2 Lauchzwiebeln
      • 1 EL Olivenöl
      • 2 Knoblauchzehen
      • 1 TL Fischsauce
      • 2 Avocados
      • 1 Zitrone
      • gemischte Kräuter (Thymian, Schnittlauch, Salbei)
      • Salz, Pfeffer
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Die Linsen in kaltem Wasser mindestens 5 Stunden einweichen. Abgießen, abspülen und in einen Mixer geben. Mit 400 ml frischem Wasser glatt pürieren. Der Teig sollte eine dickflüssige Konsistenz haben, wie Pfannkuchenteig eben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
      2. Die Pilze putzen und in Stücke schneiden, die Lauchzwiebeln längs in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden.
      3. Etwas Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Eine große Kelle Teig hineingeben und durch Schwenken der Pfanne oder mit einem Löffel verteilen. Ca. 2 - 3 Minuten backen, bis der Teig an der Oberseite fest geworden ist, dann wenden.
      4. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Lauchzwiebeln, Knoblauch und die Pilze darin anbraten. Mit der Fischsauce abschmecken. Die Avocado halbieren, in dünne Spalten schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
      5. Je einen Linsen-Pfannkuchen mit den Avocadoscheiben belegen, dann die Pilze darauf verteilen. Zum Schluss nochmal etwas Fischsauce darüber träufeln.

       

      Linsenpfannkuchen mit gebratenen Pilzen

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein E-Book?

      Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
      Musst du auch nicht!

      Entdecke Gesund Naschen:
      35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

      Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
      –  auch wenn du keine Zeit hast!

      Kommentare

      Lara

      7.06.2019 um 17:23 Uhr

      Supertolle Idee mit den Linsenpfannkuchen. Das probiere ich dieses Wochenende noch aus! Wenn das wirklich schmeckt, gibt’s demnächst viiiiiel öfter Pfannkuchen (ich liebe sie, halte mich aber wegen der Kohlehydratbombe meistens zurück). Frohe Pfingsten! Lara

      Denise

      10.06.2019 um 00:11 Uhr

      Hallo Lara,

      ich bin gespannt, wie sie dir schmecken!
      Hast du Pfannkuchen sonst schonmal aus Buchweizenmehl (enthält zwar auch viele Kohlenhydrate, aber langkettige, die deutlich länger satt halten) oder aus Erdnuss- oder Kichererbsenmehl (die beiden enthalten viel Protein und weniger Kohlenhydrate) probiert?
      So könntest du deine geliebten Pfannkuchen vielleicht doch öfter essen :)

      Liebe Grüße
      Denise

      Lara

      11.06.2019 um 15:09 Uhr

      Liebe Denise, ich habe die Pfannkuchen gemacht und sie waren wirklich lecker! Allerdings fand ich den Teig nicht so einfach zu handeln – trotz wirklich großer Pfannkuchenexpertise. Ich habe die Mengen veranderthalbfacht, mich aber von den Proportionen her genau ans Rezept gehalten, und der Teig war m.E. zu dünnflüssig. Ich würde nächstes Mal mit weniger Wasser pürieren und dann peu á peu nachjustieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Durch den hohen Wassergehalt hat es sehr lange gedauert, bis die Pfannkuchen fest genug waren, um gewendet zu werden. Mit ein bisschen Übung und viel Geduld hat es aber geklappt und sie haben uns sehr gut geschmeckt. Bei uns gab es Spinat und Feta dazu, das hat super gepasst. Lieben Gruß, Lara

      Denise

      11.06.2019 um 15:23 Uhr

      Hallo Lara,

      oh, da sieht man mal, wie unterschiedlich sowas ausfallen kann. Ich hatte fast den Eindruck, er verträgt noch mehr Wasser und bei mir wurde er Augenblick in der Pfanne fest.
      Verrückt!
      Aber freut mich, dass es dir geschmeckt hat!

      Liebe Grüße
      Denise

      Charlotte

      11.06.2019 um 20:40 Uhr

      Habe das Rezept gestern ausprobiert – super lecker!!
      Fischsauce hatte ich leider (noch) keine, daher habe ich die Pilze mit Balsamico abgelöscht.

      Ich hatte allerdings den Eindruck, dass man viel Geduld benötigt, um die Pfannkuchen nicht zu früh zu wenden, da der Teig lange (eher so 4-5 Minuten) braucht, bis er innen auch stockt und daher beim Wenden nicht zerfällt, obwohl er oben schon fest wird. Vielleicht lag es daran, dass ich die Linsen über Nacht in sehr viel Wasser eingeweicht hatte und sie daher mehr Wasser aufgenommen hatten. Der Teig war jedenfalls auch bei mir sehr flüssig (noch flüssiger als Crêpe-Teig).
      Da ich befürchtete, dass die Pfannkuchen anbrennen, habe ich schließlich die Temperatur reduziert und den Teig mit 1 TL Flohsamenschalen (auf das halbe Rezept) etwas andicken lassen. Damit ging es problemlos und schneller.

      Großes Lob an dieser Stelle überhaupt für deine ganzen tollen kreativen und gesunden Rezepte, die tollen Fotos und deine Blogeinträge! Ich bin endlich mal dazu gekommen, sie nicht nur zu lesen, sondern Verschiedenes auszuprobieren und bin begeistert (besonders vom Quinoa-Pizzateig)!

      Liebe Grüße
      Charlotte

      Denise

      14.06.2019 um 09:05 Uhr

      Hallo Charlotte,

      das mit den Pfannkuchen scheint mehreren so zu gehen. Ich hatte meine auch über Nacht eingeweicht und mir war der Teig fast zu dick.
      Das mit den Flohsamen war eine super Idee!!

      Vielen Dank für das schöne Lob, das freut mich sehr!

      Liebe grüße
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.