14.10.2020 | Vegetarisch & Vegan

Miso-Kürbis mit knusprigem Tofu

Zum Rezept Rezept drucken

Lieblingsrezept-Alarm!
Diese Kürbis in würziger Miso-Marinade mit knusprig gebratenem Tofu und jede Menge asiatischer Aromen war SO gut. Ich bin völlig ausgeflippt.
Dieser Miso-Kürbis gehört ab jetzt definitiv zu meinen Top 3 Kürbisrezepten. Und das, obwohl ich eine Kürbissorte verwendet habe, die ich vorher gar nicht kannte: den Bischofsmützen Kürbis.

Das Rezept ist so einfach und gelingsicher, der Kürbis bereitet sich im Ofen fast von selbst zu. Somit hast du in kürzester Zeit ein super leckeres Gericht auf deinem Teller. Das solltest du wirklich ausprobieren!

Marinierter Miso Kürbis

 

Gebackener Miso Kürbis

Gebackener Kürbis mit Miso-Marinade

 

 

Butterzarter Miso Kürbis aus dem Ofen

 

Ich finde, im Ofen gegrillter Kürbis ist eines der einfachsten und gleichzeitig leckersten Rezepte, die es gibt.
Der Kürbis wird butterzart und behält sein volles Aroma. Das Gute am Kürbis: er hat wenige Kalorien: besonders, wenn man ihn mit sonstigen herbstlichen Ofen-Rezepten vergleicht, die oft mit Käse überbacken sind. Nein, der Kürbis braucht keine extra Zutaten, um so herrlich zu schmecken!

Bei diesem Rezept reicht lediglich eine asiatische Marinade, die den Kürbis auf ein ganz anderes Level bringt und zu einer Geschmacksbombe macht. Ich übertreibe wirklich nicht.
Die Kombination aus Ingwer, Reisessig, Sojasauce und weißer Misopaste ist pures Aroma. Dann wird das Ganze auch noch eingekocht, was das Aroma nochmal intensiviert. Der Kürbis wird nach dem Backen darin mariniert, dadurch wird er auch nochmal saftiger und bekommt einen herrlich köstlichen Glanz.
Obendrauf gibt es dann den gebratenen Tofu, der mit gebratenen Schalotten, Lauchzwiebeln und einer Chilischote selbst unglaublich aromatisch ist.
Fertig ist das leckerste Kürbisgericht, das du je probiert hast!

 

Asiatisch marinierter KÜrbis

Gebackener Kürbis in Miso-Marinade

 

Mehr als nur Hokkaido und Butternut…

 

Jedes Jahr um diese Zeit gibt es Kürbisse in allen Formen, Farben und Sorten
Aber um ehrlich zu sein kaufe ich meist doch Hokkaido, Butternut oder mal einen Spaghettikürbis.
Einfach, weil ich weiß, wie man diese Sorten zubereitet. Vielleicht auch eine Mischung aus Gewohnheit und Faulheit…schließlich muss der Hokkaido nicht geschält werden, einfacher geht es wirklich nicht.

Aber das ist eigentlich schade, weil es noch so viele andere Kürbissorten gibt.
Deshalb gibt es heute ein Rezept, das du entweder mit Muskatkürbis oder der Kürbissorte Bischofsmütze zubereiten kannst
.
Muskatkürbis ist ein ziemlich großer Kürbis mit vielen Einkerbungen: er hat die klassische Kürbisform und sieht aus, wie gemalt.
Falls du diese Kürbissorte noch nicht kennst hier kurz ein paar Facts dazu:

  • Er schmeckt sehr aromatisch und saftig
  • Man kann ihn roh essen, genauso gut kochen oder garen
  • Farbe: dunkelgrün bis hellbraun
  • Fruchtfleisch: zwischen gelb und orangerot
  • Nach der Ernte sehr lange lagerbar

Aber auch die Bischofsmütze ist eine sehr leckere Kürbissorte und prima für den Miso-Kürbis mit Tofu geeignet.
Er hat die typische Mützenform und ist meist zweifarbig: Grün und Orange. Er sieht nebenbei auch noch sehr dekorativ aus. Allerdings kann man hier die Schale nicht mitessen. 
Ich fand das Fleisch der Bischofsmütze sehr zart und saftig.

Also, trau dich auch mal an neue Kürbissorten heran, mit diesem Rezept wirst du es nicht bereuen!

 

Marinierter Miso Kürbis
Gebackener Miso-Kürbis mit Tofu
Stimmen: 9
Bewertung: 3.89
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Marinierter Miso Kürbis
    Gebackener Miso-Kürbis mit Tofu
    Stimmen: 9
    Bewertung: 3.89
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 1 kleine(r) Bischofsmütze oder Muskatkürbis
      • 2 EL Olivenöl
      • 3 EL fein gehackter Ingwer
      • 5 EL Reisessig
      • 2 EL Honig
      • 6 EL Sojasauce
      • 1 EL Sesamöl
      • 3 EL weiße Miso Paste
      • 400 g Tofu
      • 4 Lauchzwiebeln
      • 1 Chilischote
      • 2 Schalotten
      • 2 EL Kokosöl
      • 100 g Edamame
      • 1 Bund Koriander
      • Salz und Pfeffer
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Kürbis in Spalten schneiden. Mit etwas Olivenöl beträufeln, salzen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Min. rösten, bis er weich ist.
      2. Für die Marinade den Ingwer, Reisessig, Honig, Sojasauce, Sesamöl und Miso Paste verrühren, in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und auf die Hälfte einkochen - beiseite stellen.
      3. Den Tofu trocken drücken und würfeln. Lauchzwiebeln, Chili und Schalotten in Ringe schneiden. Das Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Tofu mit den Lauchzwiebeln, Chili und Schalotten darin knusprig braten.
      4. Den gebackenen Kürbis in der Marinade wälzen. Auf eine Palette geben. Mit dem Tofu, Edamame, frisch gehacktem Koriander und Sesam bestreuen.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein Kochbuch?

      Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

      Kommentare

      Lara

      14.10.2020 um 15:10 Uhr

      Die Marinade mit der hellen Miso-Paste war ja schon bei den Auberginen der Knaller und ist ein Gericht in unserer Dauer-Rotation geworden. Da muss das hier natürlich auch mal ausprobiert werden. LG, Lara

      Denise

      18.10.2020 um 22:16 Uhr

      Dann wird dir dieses Rezept auf jeden Fall auch schmecken!

      Liebe Grüße
      Denise

      Ina Wilms

      19.10.2020 um 13:23 Uhr

      Hallo, Denise,

      Mmmh, das hört sich sooo lecker an und wird heute Abend gleich ausprobiert. Ich habe noch fast alles da.
      Nur mal eine Frage: Wie bekommst du den Tofu in der Pfanne schön knusprig? Bei mir bleibt er irgendwie immer weich.

      Viele Grüße
      Ina

      Denise

      26.10.2020 um 18:42 Uhr

      Hallo Ina,

      wichtig ist, den Tofu vorher gut trocken zu drücken. Ich nehme Küchenrolle und drücke sie auf den Tofu, bis das Papier nicht mehr feucht wird.
      Dann einfach in etwas Öl anbranten. Es hilft auch, den Tofu kurz in Stärke oder Reismehl zu wenden.

      Liebe Grüße
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.