01.06.2022 | Vegetarisch & Vegan

Cremiges Süßkartoffelcurry

Zum Rezept Rezept drucken

Eins meiner absoluten Lieblingsrezepte, das ich viel zu selten mache: Gemüsecurry!
Letztens habe ich dieses gelbe Gemüsecurry für meine Foodlovin‘ Academy gestylt und fotografiert.

Das Rezept war so lecker und easy – einfach nachmachen!

Cremiges Süßkartoffelcurry

 

Gemüse in super-cremiger Currysauce

Das Schöne an einem Rezept wie diesem ist, dass es so wandelbar ist. 
Beim Gemüse musst du dich gar nicht zu 100 % an mein Rezept halten, sondern kannst verschiedenes Gemüse dazugeben.
Brokkoli würde super passen! Ein paar grüne Erbsen, Zuckerschoten, Edamame, vielleicht sogar gekochte rote Linsen – gib rein, was du da hast und was du magst!

In mein Curry kamen Süßkartoffeln, grüne Bohnen, Paprika und Spinat.
Da es ein veganes Curry ist, habe ich noch ein paar Kichererbsen als Eiweißquelle dazu gegeben. So wird das Curry wirklich sehr sättigend.

Und das Beste: das Curry lässt sich wunderbar vorbereiten und schmeckt am zweiten Tag fast noch besser!

 

Gemüse in cremiger Currysauce

 

Das beste: die cremige Currysauce

Ich glaube in einem Punkt sind wir uns alle einig, oder? Das Beste an einem Gemüsecurry ist diese super cremige Curry-Sauce.
Ach ich könnte mich reinlegen! Ganz wichtig dabei ist die richtige Currypaste! Und vor allem: nicht zu sparsam damit umgehen! Wir Deutschen neigen beim Würzen zur Zurückhaltung. Wir verwenden meist viel zu wenig Gewürze und wundern uns dann, warum es nicht so schmeckt, wie wir uns das Vorstellen. Also: Gewürze, und zwar nicht zu wenig!

Und jetzt verrate ich dir was: die Currypaste, mit der ich ein Curry mache, ist nicht selbst gemacht. OMG!
Klar, kann man machen und ich habe hier sogar ein Rezept für selbst gemachte grüne Currypaste.

Aber hier habe ich eine gekaufte von Rewe verwendet. Die Marke heißt „Real Thai“ (keine Werbung, ich möchte sie nur wirklich von Herzen empfehlen, da sie zu 100 % aus natürlichen Zutaten besteht – keine Geschmacksverstärker, keine Hefeextrakte, kein Zucker).

Das Geheimnis ist wie immer: Schau auf die Zutaten bei fertigen Produkten. Glukosesirup, Hefeextrakte, pflanzliche Öle – all das ist Mist, den eine Currypaste nicht braucht.

Die zweite Zutat für die Sauce: Kokosmilch natürlich! 
Und ich verwende auch noch etwas Gemüsebrühe, die ebenfalls nochmal Würze an die Sauce bring (auch hier – kein Glukosesirup, keine Hefeextrakte, immer drauf achten!).

 

Gelbes Süßkartoffelcurry

 

Dieses gelbe Gemüsecurry ist

  • Vegan mit jeder Menge Gemüse und pflanzlichem Eiweiß
  • super-cremig
  • perfekt zum Vorbereiten und für Meal Prep
  • in 30 Minuten fertig
  • ganz leicht abzuwandeln, verwende einfach das Gemüse, das du magst!

 

Cremiges Süßkartoffelcurry
Gelbes Gemüsecurry (super cremig!)
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Cremiges Süßkartoffelcurry
    Gelbes Gemüsecurry (super cremig!)
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 1 Stück Ingwer
      • 1 kleine Zwiebel
      • 2 Knoblauchzehen
      • 3 EL gelbe Currypaste
      • 1 EL Kokosöl
      • 400 ml Kokosmilch
      • 200 ml Gemüsebrühe
      • 2 Süßkartoffeln
      • 1 rote Paprika
      • 240 g Kichererbsen, gekocht
      • 150 g frischer Spinat
      • 300 g grüne Bohnen
      • Nach Wunsch: Chiliflocken, Kokoschips, frische Chili, Koriander
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Ingwer, Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Die Rote Paprika würfeln, von den grünen Bohnen die Enden abschneiden und die Bohnen halbieren.
      2. Das Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und Ingwer darin ca. 3 Min anbraten. Dann die Currypasta dazugeben und anrösten, bis sie anfängt zu duften. Mit der Kokosmilch aufgießen. Aufkochen, dann die Süßkartoffeln und grünen Bohnen dazu geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
      3. Nun die Paprika dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss den Spinat und die Kichererbsen unterrühren und nur kurz erhitzen.
      4. Das Curry mit Reis servieren und nach Wunsch mit Granatapfelkernen, Kokoschips, Chiliflocken und frischer Chili bestreuen.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      Healthy Christmas Baking?

      Gesund Naschen zur Weihnachtszeit? Ja, das geht und schmeckt! 

      Mit dem Healthy Christmas Baking E-Book genießt du Vanillekipferl, Cantuccini, Spitzbuben und Makronen – ganz ohne Zucker, Butter oder Weizenmehl. Meine Plätzchen bestehen aus Zutaten, die dir gut tun und dich gut fühlen lassen.

      Sicher dir jetzt dein Healthy Christmas Baking E-Book und nasche auch zur Weihnachtszeit gesünder – ohne auf Genuss zu verzichten!

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.