[Werbung für Südtiroler Apfel g.g.A.]

Heute gibt es mal wieder ein Rezept mit dem Südtiroler Apfel g.g.A. und zwar einen Klassiker aus der Südtiroler Küche, den ich etwas umgestaltet habe. Es gibt gebackene Apfelringe.
Allerdings frittiere ich sie nicht Fett, sondern backe sie in einem luftig-leichten Buchweizen-Quarkteig in der Pfanne aus.
Der Teig kommt ohne Zucker aus, die herrliche Süße der frischen Äpfel reicht völlig aus. 
Für mich ist dieses Rezept zu einem neuen Lieblingsrezept geworden!

Südtiroler Apfelküchle

Gesündere Apfelküchle ohne Zucker

Gesündere Apfelküchle

Südtiroler Apfelküchle ohne Zucker und ohne Mehl

Apfelküchlein ohne Zucker und ohne Mehl

 

Ein traditionelles Südtiroler Rezept – auf meine Weise

 

Als Apfel-Anbauland gibt es in Südtirol natürlich jede Menge Apfel-Rezepte.
Vom absoluten Klassiker, dem Apfelstrudel bis hin zu kreativen Ideen wie einer Apfellasagne mit Gorgonzola-Creme. Das mag ich ja so an der Südtiroler Küche – das sie eben nicht nur traditionell ist, sondern auch sehr kreativ und frisch.

Apfelküchle gehören zu den absoluten Klassikern aus der Südtiroler Küche.
Dort werden sie Apfelkiechl genannt und schwimmend in Fett frittiert und mit viel Puderzucker serviert. Das muss doch auch leichter gehen, dachte ich mir wie so oft und habe das Rezept abgeändert, bis ich eine Variante ohne Zucker, mit wenig Mehl und viel Eiweiß hatte.
Was soll ich sagen? Für mich die perfekten Apfelringe!

Und ich konnte damit sogar eine Südtiroler Apfelbäuerin überzeugen!
Letzten Dienstag habe ich dieses Rezept Live auf Instagram zusammen mit Christine Schönweger zubereitet, die seit vielen Jahren Äpfel anbaut und in ihrer Hofbrennerei zu Obstbränden veredelt.

In Südtirol gibt es über 7.000 Apfelbauen, die alle nach den Grundprinzipien des integrierten oder biologischen Anbaus arbeiten.
Integrierter Anbau bedeutet, dass beim Obstanbau das natürliche Gleichgewicht bewahrt wird. Der Bauer unterstützt Nützlinge wie Marienkäfer und Vögel durch gezielte ökologische Maßnahmen wie das Anbringen von Nistkästen. Nur wenn biologische Mittel nicht mehr ausreichen, darf der Bauen auf Pflanzenschutzmittel zurückgreifen, die ihrerseits wieder strengen Qualitätsrichtlinien entsprechen müssen, keine Gefahr für Mensch und Tier darstellen dürfen, schnell abbaubar und schonend für Wasser, Boden und Luft sein müssen. Mehr über integrierten Apfelanbau kannst du auf dieser Seite nachlesen.

Biologischer Anbau bedeutet, das ökologische Gleichgewicht in den Südtiroler Obstanlagen zu sichern und zu bewahren und die natürliche Widerstandskraft der Apfelbäume gegen Schädlinge zu fördern.
Bei der Schädlingsbekämpfung greifen Biobauern auf natürliche Mittel wie Schwefel oder Kupfer zurück.
Etwa 10 % der Apfel aus Südtirol werden biologisch produziert. Damit ist Südtirol Europas größter Bio-Apfel-Produzent.
Hier erfährst du mehr über den biologischen Apfelanbau.

Insgesamt werden jährlich fast 1 Million Tonnen Äpfel aus Südtirol geerntet. Ich freue mich jeden falls immer sehr, wenn ich gegen Ende des Sommers die ersten Südtiroler Äpfel mit der europäischen Ursprungsbezeichnung bei uns in Deutschland entdecke. Du erkennst sie an dem kleinen Aufkleber mit dem Marienkäfer und der Aufschrift Südtiroler Apfel g.g.A. .

Gebackene Apfelringe

Gebackene Apfelringe mit Joghurt

 

Natürlich süß ganz ohne Zucker

 

Der Teig kommt völlig ohne Zucker aus. Die Süße der warmen, gebackenen Äpfel reicht nämlich völlig aus.
Ich habe für meine Apfelringe die Apfelsorte Fuji verwendet. Aber auch Golden Delicious, Gala, Braeburn oder Granny Smith würden sich für die Apfelringe wunderbar eignen. Alle Sorten werden auch in Südtirol angebaut.
Die Sorte Fuji ist besonders süß. Dadurch braucht das Rezept wirklich keinen zusätzlichen Zucker, Honig oder sonstige Süßungsmittel. Natur Pur!

Und auch sonst ist dieser Teig wirklich leicht – in jeder Hinsicht!
Mit nur 40 g gesundem Buchweizen-Vollkornmehl, Magerquark und Eiern stecken wirklich nur gesunde und naturbelassene Zutaten drin.
Da er nur aus drei Zutaten besteht, könnte auch die Zubereitung nicht leichter sein. 
Und zuletzt ist er fluffig leicht wie eine Wolke (dafür ist das geschlagene Eiweiß verantwortlich).

Mit etwas Joghurt und gehobelten Mandeln machen sich die gebackenen Apfelringe wunderbar als Frühstück.
Ich finde sie aber auch als Mittag- oder Abendessen perfekt. 
Bei mir gab es sie in der letzten Woche gleich drei Mal. 

Wenn ich mit meinem Rezept sogar waschechte Südtiroler überzeugen konnte, schmeckt es bestimmt auch dir!

 

Südtiroler Apfelküchle
Gebackene Apfelringe
Stimmen: 4
Bewertung: 4.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Südtiroler Apfelküchle
Gebackene Apfelringe
Stimmen: 4
Bewertung: 4.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
  • 3 Eier
  • 130 g Magerquark
  • 1/2 TL Vanillemark
  • 1 Prise Zimt
  • 40 g Buchweizenmehl
  • 3 Äpfel (z.B. Fuji)
  • Kokosöl zum Braten
  • Dazu: Joghurt, Gehobelte Mandeln
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  2. Das Eigelb mit dem Quark, Vanillemark, Zimt und Buchweizenmehl verquirlen. Den Eischnee locker unterheben.
  3. Die Äpfel mit einem Apfelausstecher entkernen, schälen und in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Wer keinen Apfelausstecher hat, schneidet sie erst in Scheiben und schneidet das Gehäuse kreisförmig aus.
  4. Ca. 1 EL Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  5. Die Apfelscheiben rund herum im Teig wenden und in der heißen Pfanne von beiden Seiten ca. 4 Minuten ausbacken.
  6. Mit Joghurt, Honig und gehobelnten Mandeln genießen.

 

gesunde Apfelringe ohne Zucker