19.12.2019 | Desserts & Eis

Gebrannte Mandel Parfait mit Ahornsirup

Zum Rezept Rezept drucken
[Werbung für Ahornsirup aus Kanada]

Wer noch ein Weihnachtsdessert sucht, kann hier und jetzt mit der Suche aufhören!

Dieses Parfait ist einfach, perfekt vorzubereiten, festlich und soo köstlich. Auf eine leichte Parfaitmasse mit griechischem Joghurt und Orange kommen in Ahornsirup gebrannte Mandeln. Wer keine Lust auf Parfait hat, sollte zumindest diese Mandeln ausprobieren. Es sind die besten gebrannten Mandeln die es gibt (und dazu noch deutlich gesünder als die Variante vom Weihnachtsmarkt).

Mandelparfait mit ahornsirup

gebrannte Mandel parfait

gebrannte Mandel parfait

gebrannte Mandel parfait

 

Parfait – das perfekte Dessert!

Ich habe schon öfter geschrieben und ich schreibe es wieder: für mich gibt es kein besseres Dessert als ein Parfait!
Als Gastgeber ist es super einfach vorzubereiten, da man es sowieso über Nacht in den Tiefkühlschrank muss. Und als leichtes Dessert ist so ein Parfait einfach herrlich erfrischend und nicht zu schwer. Vor allem, wenn man es mit Joghurt, Mandelmilch und Ahornsirup herstellt.

Die Geschmackskombinationen in diesem Parfait gehören mal wieder zu den besten Kombinationen, die es gibt! Orangen und Mandeln, Mandeln und Ahornsirup, griechischer Joghurt und Orangen, Orangen und Vanille und ein Hauch Nelken, das geht einfach perfekt zusammen!

Ein klassisches Parfait wird aus Sahne hergestellt. Ich greife zu Mandelmilch und griechischem Joghurt mit 5% Fett, der mit seiner leichten Säure ein wunderbarer Kontrast zum süßen Ahornsirup ist. Damit die Parfaitmasse trotzdem cremig wird, kommen Eigelb und etwas Mandelmus dazu.

gebrannte Mandeln in Ahornsirup

Parfait mit gebrannten Mandeln

Parfait mit gebrannten Mandeln

gebrannte Mandel parfait

 

Gebrannte Mandeln in Ahornsirup

Das Highlight in diesem Parfait sind die in Ahornsirup gebrannten Mandeln!
Ich habe früher gut und gerne mal eine Tüte gebrannte Mandeln vom Weihnachtsmarkt in wenigen Minuten inhaliert. Bis ich irgendwann mal festgestellt habe, das sie eine absolute Zucker- und Kalorienbombe sind.
Ein paar Jährchen später bin ich etwas schlauer, was Ernährungsthemen angeht und weiß, dass Mandeln zu den gesündesten Lebensmitteln gehören, die es gibt.
Nur hilft das nicht viel, wenn man sie mit einer dicken Zuckerschicht überzieht.
Ahornsirup ist hier die perfekte Lösung!
Und letztendlich schmecken die gebrannten Mandeln mit Ahornsirup auch noch so viel besser als die Zucker-Variante. Seit ich rausgefunden habe, dass Ahornsirup erwärmt einfach noch um ein vielfacher aromatischer und genialer schmeckt, versuche ich, ihn in meinen Rezepten immer erwärmt zu verarbeiten.

Was beim Erwärmen passiert ist nämlich folgendes: Ahornsirup besteht zu gut 30 % aus Wasser und zu 60 % aus Saccharose. Das macht ihn weniger süß und gibt ihm einen geringeren glykämischen Index als Zucker. Wenn man Ahornsiru erhitzt, verdunstet dieses Wasser. Dadurch werden die unglaublichen Aromen noch intensiviert, der Ahornsirup wird noch süßer (man braucht also weniger) und auch etwas dickflüssiger. Man stellt also auf ganz einfache Weise ein Ahornsirup-Konzentrat her, dass einfach einen absoluten Bomben-Geschmack hat.
Und darin werden dann die Mandeln geschwenkt. Der Ahornsirup umschließt sie komplett und lässt man die Mandeln anschließend auf einem Stück Backpapier auskühlen, entsteht eine fester goldgelber Ahornsirup-Mantel.

Voilà: die mit Abstand leckersten gebrannten Mandeln, die es gibt! 

Die kommen dann in und auf das Orangen-Mandel-Parfait. Die Kombination aus dem cremigen Parfait und den knusprigen Mandeln ist einfach der Wahnsinn!

 

Mandelparfait mit ahornsirup
Gebrannte Mandel Parfait mit Ahornsirup
Stimmen: 8
Bewertung: 2.63
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
für eine kleine Kastenform (20 cm)
    Mandelparfait mit ahornsirup
    Gebrannte Mandel Parfait mit Ahornsirup
    Stimmen: 8
    Bewertung: 2.63
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    für eine kleine Kastenform (20 cm)
      Zutaten
      • 30 ml Ahornsirup (Bernsteinfarben, aromatisch)
      • 150 g Mandeln
      • 1/2 TL Vanilleextrakt
      • 1 Prise gemahlene Nelken und Zimt
      • 200 ml Mandelmilch
      • 350 g griechischer Joghurt (5% Fettgehalt)
      • 2 EL helles Mandelmus
      • 2 Eigelb
      • 50 g Ahornsirup
      • 1 Vanilleschote
      • 1 TL Orangenabrieb
      Portionen:
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. 30 ml Ahornsirup mit dem Vanilleextrakt, Nelken und Zimt in eine kleine Pfanne geben und aufkochen. Dann die Mandeln dazugeben und gut druchschwenken, bis die Mandeln rund herum mit Ahornsirup überzogen sind. Bei mittlerer Hitze weiter rösten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Die gebrannten Mandeln auf einem Stück Backpapier auskühlen lassen.
      2. Das Eigelb mit 50 g Ahornsirup dick cremig aufschlagen. Den griechischen Joghurt, das Mandelmus und die Mandelmilch unterheben, dann das Mark der Vanilleschote und den Orangenabrieb unterheben.
      3. Die Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte der gebrannten Mandeln auf den Boden der Kastenform geben. Die Parfaitmasse hinein gießen und im Gefrierschrank mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, fest werden lassen. Vor dem Servieren Stürzen, das Backpapier entfernen und die restlichen gebrannten Mandeln mit ein paar Kumquat-Scheiben auf dem Parfait verteilen.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein Kochbuch?

      Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

      Kommentare

      Bettina

      1.01.2020 um 02:37 Uhr

      Liebe Denise,
      vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! Für zwei Personen hatte ich damit ein perfektes Weihnachts- und Silvesterdessert!
      An Weihnachten habe ich außerdem kunterbunt in deinen Menüvorschlägen geräubert: als Vorspeise das Mango-Carpaccio mit Burrata (genial!), danach der Rosenkohlsalat (herrlich, ich wusste bisher nicht, dass man Rosenkohl auch roh essen kann, und ein paar Reate waren am nächsten Tag noch leckerer!) mit Garnelen, anschließend gab es einen Kabeljau mit der Walnuss-Polenta und als krönender Abschluss das Mandelparafait.
      Nochmals vielen herzlichen Dank für diese wunderbaren Rezepte,!
      Bettina

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.