Wer kennt sie nicht, diese große Lust auf Süßes? Das Gefühl, dass man an manchen Tagen einfach nur Schokolade essen könnte oder es einfach nicht bei einem Stück belassen kann?
Ich glaube, es gibt niemanden, wirklich niemanden, der das nicht kennt.
Da ein bisschen Naschen auch zu einer ausgewogenen Ernährung gehört, ist das bisschen ja total okay. Aber was tun, wenn der Heißhunger auf Süßes einfach nicht nachlässt?
In diesem Beitrag findest du sehr hilfreiche Tipps.

Tipps gegen Heißhunger auf Süßes

 

 

Warum du Heißhunger auf Süßes hast

 

Ja, gerade die Herbstzeit ist wieder die Saison, in der die Lust auf Soulfood definitiv Fahrt aufnimmt.
Kalt, nass, windig, regnerisch…eine heiße Schokolade schmeckt ja auch selten besser als bei diesem Wetter. Das Problem ist, dass wir manchmal einfach nicht loskommen von dem Süßkram. Und eine weitere Tücke: wenn man einmal nachgibt, dann ist auch die zweite Portion Schokolade schneller verschwunden, als uns lieb ist. 

 

Um das alles besser zu verstehen, solltest du folgende Fakten kennen:

1. Süßes macht süchtig. Und zwar (mindestens) in gleicher Weise wie Alkohol und weitere Drogen. Dafür gibt es mittlerweile viele Studienbelege. Beim Konsum von Zucker werden die gleichen Hirnregionen angeregt, wie wenn Drogen konsumiert werden,…ich glaube, viel mehr muss man jetzt nicht mehr erklären.

 

2. Zucker schädigt dein Darmmikrobiom. Das Gleichgewicht aus guten und schlechten Bakterien gerät durch zu viel Zucker aus dem Gleichgewicht, dadurch werden wir schneller krank. Alle möglichen Arten von Krankheiten können sich dadurch schneller breit machen.

 

3. Zucker bietet dir rein gar nichts. Es sind so genannte leere Kalorien, was bedeutet, dass du mit Zucker keinerlei Vitamine, Nährstoffe oder sonstiges zu dir nimmst, sondern einfach nur Kalorien. Deswegen süße ich übrigens lieber mit Honig, Ahornsirup oder Datteln. Das ist zwar auch Zucker, aber diese Süßungsmittel enthalten wenigstens noch Mineralstoffe, auch wenn die verwendeten Mengen gering bleiben sollten.

 

4. Zucker bringt deinen Körper durcheinander, insbesondere dieses kleine Hormon namens Insulin. Das wird vom Körper nämlich jedes Mal ausgeschüttet, wenn du Zucker isst. Es ist dafür verantwortlich, den Zucker aus deiner Blutbahn (Blutzucker, hast du sicher schonmal gehört) in deine Zellen zu schleusen. Wenn du den Tag über ständig etwas nascht, befindet sich ständig Insulin in deinem Körper, was übrigens auch noch die Fettverbrennung hemmt und langfristig zu Diabetes führen kann.  

 

CBD Coffee Balls 

 

 Praktische Tipps gegen Heißhunger auf Süßes

 

Je weniger Zucker du grundsätzlich zu dir nimmst, desto besser wirst du auch deinen Heißhunger auf Süßes in den Griff bekommen.
Die Gründe kennst du ja jetzt. Wenn du schon einmal auf Zucker verzichtet hast, wirst du außerdem merken, dass dein Geschmackssinn viel sensibler für Süßes wird und dir viel weniger Zucker ausreicht.
Das Problem ist, dass dieses Phänomen auch umgekehrt zutrifft: je mehr Süßes wir essen, desto unsensibler werden wir, unser Gehirn verlangt nach immer mehr süß.

 

Wie du aber diesen unwiderstehlichen Heißhunger auf Süßes wegbekommst, erfährst du hier:

1. Iss öfter mal bitter

Bitter schmeckende Lebensmittel senken den den Heißhunger auf Süßes.
Das liegt an den darin enthaltenen Bitterstoffen.
Lebensmittel, die diese Bitterstoffe enthalten sind zum Beispiel:

  • Grapefruit: zum Beispiel ist dieses Dessert perfekt bei Heißhunger auf Schokolade & Co.!
  • Zitrusfrüchte, vor allem die dünne weiße Schale, die die Früchte umgibt
  • Kräuter wie: Scharfgarbe, Spitzwegerich, Enzian, Löwenzahn
  • Gemüse:
    • Radicchio, Endiviensalat, Chicorée
    • Artischocke
    • Rucola
    • Rosenkohl
  • Kaffee: ja, auch Kaffee enthält Bitterstoffe. Wie wäre es also, einen Kaffee zu genießen, anstatt ein Süßes Teilchen zu essen? Hier bleibt der Genuss definitiv nicht auf der Strecke! Natürlich solltest du deinen Kaffee ohne Zucker zubereiten. Tipp für diejenigen, die keinen Kaffee mögen: auch Kaffeealternativen wie Zichorien-, Chicorée oder Lupinenkaffee enthalten Bitterstoffe.

Baue diese Lebensmittel einfach in deinen Speiseplan mit ein. Du wirst definitiv merken, dass der Heißhunger auf Süßes abnehmen wird.

 

2. Iss genug Fett

Das klingt im ersten Moment vielleicht kontraproduktiv, aber ausreichend Fett zu essen, ist eine gute Maßnahme gegen Heißhunger auf Süßes. Fett bedeutet in dem Fall aber nicht Chips, ein Burger oder Sahnetorte. Sondern gesunde Fette aus Olivenöl, Nüssen und Avocado. Sie machen dich lange satt und die Lust auf Süßes bleibt aus.

 

3. Iss genug Protein

Genau wie Fett macht auch Eiweiß dich satt, so dass dein Körper gar nicht nach Süßem verlangen wird. 

 

4. Iss genug Ballaststoffe

Hinter dem Heißhunger auf Süßes kann auch ein Mangel an Ballaststoffen stecken. Davon essen die meisten von uns nämlich zu wenig. Etwa 30 g pro Tag sollten es sein.
Sie stecken in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse (vor allem in der Schale).
Ballaststoffarm hingegen sind Gebäck und Brot aus Weißmehl, Fleisch oder Milchprodukte.

 

5. Generell: iss genug und ausgewogen!

Der häufigste Auslöser für Heißhunger, vor allem am Abend, ist ein Mangel an Nährstoffen oder an Nahrung.
Vielleicht hast du mal bei dem Versuch, dich gesünder zu ernähren einfach zu wenig gegessen. Das rächt sich am Abend mit einer fetten Heißhungerattacke. So ist es zumindest bei mir.
Genauso, wenn du nur so einseitig isst und dem Körper bestimmte Mineralstoffe fehlen. 
Heißhunger auf Schokolade kann zum Beispiel ein Magnesiummangel sein.

Das klingt vielleicht etwas langweilig, aber das beste Mittel gegen Hunger auf Süßes ist eine abwechlsungsreiche, bunte und gesunde Ernährung.

 

6. Frage dich, woher die Lust kommt

Ganz oft steckt hinter der Lust auf Süßes nämlich gar kein Hunger, sondern Langweile, Frust, Nervosität, Angst… Finde heraus, was bei dir die Lust auf Süßes auslöst, dann kannst du ihr viel besser begegnen!

 

7. Nasche gesünder

Nie wieder naschen? Auf keinen Fall!
Es gibt mittlerweile so viele gesunde Snacks. Hier auf dem Blog, zum Beispiel in der Snack-Kategorie, in meinem Kochbuch, aber auch unterwegs findest du immer ein paar Nüsse oder einen Dattel-Nuss-Riegel.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Ausprobieren dieser Tipps, ganz sicher werden sie dir helfen! 

Wenn du noch mehr darüber lernen möchtest, wie du langfristig gesünder essen kannst, trage dich jetzt in die Warteliste für meinen Online-Kurs ein!
>>> Hier geht’s zur Warteliste<<<