Juhuu…der März ist endlich da, es wird langsam Frühling!
Mir persönlich geht es immer so, dass ich in der Übergangszeit etwas Neues brauche. Vom Winter hat man genug, genug von der Suppen- und Eintopf-Soulfood-Zeit.
Falls es dir auch so geht, kommt diese Kichererbsen-Frittata hier genau richtig!
Die wollte ich schon lange ausprobieren!

Eine neue Kreation, die mich sofort überzeugt hat!
Mit Gemüse und einem leckeren Wildkräutersalat einfach das perfekte Gericht, um den Frühling einzuläuten.

Kichererbsen Frittata (vegan)

Vegane Kichererbsen Frittata

Kichererbsen-Frittata mit Gemüse

vegane Kichererbsen-Frittata

Kichererbsen-Frittata mit Wildkräutern

 

Eine vegane Frittata mit Kichererbsenmehl und Gemüse

Die Idee für diese Frittata schwebte mir seit meinem letzten USA-Urlaub im Kopf umher.
Dort habe ich nämlich in einem meiner Lieblings Cafés in Los Angeles, dem Café Gratitude, zum ersten Mal eine Chickpea-Frittata gegessen.
Ein Art veganes Omelette aus Kichererbsenmehl mit Gemüse und einem Dip. Eigentlich mehr wie ein herzhafter Kuchen und nicht mit einem Eiergericht vergleichbar.
Trotzdem: Lecker und unglaublich sättigend! Seitdem wollte ich so ein Rezept selbst ausprobieren.

Das Rezept ist wirklich simpel. Es wird ein einfacher Teig mit Kichererbsenmehl angerührt, hinein kommt etwas Gemüse und dann wird das Ganze in einer ofenfesten Pfanne gebacken. Ich finde einen erfrischenden Salat perfekt dazu, denn die Frittata hat es wirklich in sich und verträgt den leichten Salat dazu.
Zum Schluss habe ich einen Löffel Sojajoghurt darüber gegeben. 

Im Café Gratitude wurde die Chickpea Frittata mit Cashew-Creme serviert. Auch lecker, aber mir fast schon ZU reichhaltig.
Da war der Joghurt die leichtere Variante.

 

Kichererbsen-Frittata mit Wildkräutern

Vegane Kichererbsenfrittata

 

Wertvolle Gewürze und Nährstoffe stecken in dieser Kichererbsen-Frittata

 

Kichererbsen, leichtes mediterranes Gemüse und Salat machen diese Frittata zu einem perfekten Essen.
 Anstatt der Eier, die normal in eine Frittata kommen, habe ich Kichererbsenmehl* (Amazon Link) verwendet.

Dadurch ist das Gericht vegan und zusätzlich glutenfrei, da kein weiteres Mehl benötigt wird.
Kichererbsen besitzen einen relativ hohen Ballaststoff- und Proteingehalt. In dieser Kombination sind sie der perfekte Sattmacher.
Für Vegetarier und Veganer sind sie zusätzlich ein wichtiger Protein- und Kalziumlieferant.  Durch die Lauchzwiebeln und das mediterrane Gemüse ist diese Frittata für mich einfach DER geschmackliche Frühlingsbote.  

Weiter stecken auch viele wertvolle Gewürze in dieser Kichererbsen Frittata.
Koriander besitzt eine positive Wirkung auf deinen Magen und Darm.
Er kann beispielsweise bei Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Magenschmerzen und Blähungen die Symptome lindern. Weiter enthält Koriander Coriandrol, ein sekundärer Pflanzenwirkstoff, der antimikrobielle Wirkungen besitzt und uns so vor Krankheitserregern schützt.
Somit ist Koriander ein natürliches Antibiotikum.

Ein weiteres Gewürz in der Frittata ist Kurkuma *, mit dem ich ja sehr gerne koche.
Dem Aussehen nach gleicht die Kurkuma-Wurzel einer Ingwerknolle, allerdings besitzt sie eine richtig gelb-orangene Farbe.
Ihr Inhaltsstoff Kurkumin wirkt entzündungslindernd und stärkt dadurch unser Immunsystem. Es werden viele weitere, positive Wirkungen von Kurkumin vermutet, die bei Diabetes und rheumatischen Erkrankungen helfen können. Unabhängig der positiven Wirkungen dieser Gewürze geben sie dieser Frittata einfach einen tollen Geschmack.

Toll, was Gewürze können, oder?
Mediterranes Gemüse mit orientalischen Gewürzen…also für mich das absolute kick-off Gericht für mehr Sonne und Frühlings-Vibes!

 

Kichererbsen Frittata (vegan)
Kichererbsen Frittata mit Wildkräuter Salat
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Kichererbsen Frittata (vegan)
Kichererbsen Frittata mit Wildkräuter Salat
Stimmen: 3
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
  • 180 g Kichererbsenmehl
  • ½ TL Backpulver
  • 400 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1 Handvoll Spinat
  • 10 grüne Oliven
  • 5 Cocktailtomaten
  • 10 g Frisch gehackter Koriander
  • 1 EL Kokosöl
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Kichererbsenmehl, Backpulver, Salz, Gewürze und Wasser in einer Schüssel vermengen. Alles zusammen ca. 5 Minuten quellen lassen.
  2. Das Gemüse abwaschen. Die Tomaten halbieren. Die Oliven in Ringe schneiden, den Spinat hacken, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Alles unter die Teig-Masse heben.
  3. Das Kokosöl in einer kleinen Pfanne oder Auflaufform erhitzen. Den Teig hineingeben, die Pfanne mit einem Deckel abdecken und ca. 25 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen, bis die Frittata fest ist. Alternativ im Ofen bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) backen. Dazu passt ein Wildkräutersalat deiner Wahl.