Die beste Resteverwertung für Kürbispüree: köstliche Kürbisfalafel, die du aus nur 5 Zutaten einfach zusammenmischen kannst!

    Sie machen sich wunderbar auf einer bunten Herbstbowl mit Rosenkohl, Rotkohl und knackigen Kürbiskernen. Die macht an dunklen Herbsttagen gute Laune und versorgt dich mit jeder Menge Vitaminen. 
    Ein ganz einfaches Rezept, perfekt zum Vorbereiten und Mitnehmen.

    Bunte Kürbis Falafel Bowl

    Kürbisfalafel Bowl

    Bunte Bowl mit Kürbisfalafel

    Kürbisfalafel auf bunter Herbst Bowl

    Falafel mit Kürbis

     

    Bis wann geht die eigentlich die Kürbis-Saison?

    Ich habe jedes Jahr das Gefühl, dass mit dem 1. November auf einen Schlag alle Kürbisse verschwinden und endgültig durch Weihnachtsprodukte ersetzt werden (die es ja schon seit Mitte August gibt…).

    Tatsächlich endet die Hauptsaison für Kürbis Ende Oktober. 
    Kürbis ist eher kälteempfindlich und mit dem ersten Frost ist es dann endgültig vorbei.
    Aber: Kürbis ist sehr lagerfähig! Dunkel, kühl und trocken gelagert halten sie bis zu maximal 6 Monaten.
    Wir bekommen also bis in den Januar und Februar hinein noch Lagerware aus dem Herbst.

    Kürbisfans müssen also nicht verzweifeln!
    Mir selbst geht es meinst so, dass ich Anfang Oktober noch gar keine große Lust auf Kürbisrezepte habe und erst gegen Ende Oktober so richtig anfange, mit Kürbis zu kochen.
    Diese Kürbisfalafel muss es auf jeden Fall noch öfter geben, ich bin so begeistert von dem Rezept!

    Herbstbowl mit Kürbis

    Vegane Kürbisfalafel

     

    Einfache und schnelle Kürbis-Falafel aus 5 Zutaten

    Die Kürbisfalafel sind wirklich total einfach und schnell fertig. Außerdem sind sie vegan und glutenfrei.
    Im Grunde besteht das Rezept für die Falafel nur aus 5 Basis Zutaten: Kürbispüree, Kichererbsen, Kichererbsenmehl, Tahini und Gewürzen.
    Ich nehme dafür gerne ein Pumpkin Spice Mischung.
    Hier spielt aber auch der persönliche Geschmack eine Rolle. Ich mag Zimt in herzhaften Gerichten zum Beispiel sehr gerne, vor allem in Kombination mit Kürbis! 
    Wer das nicht mag, lässt ihn weg und schmeckt ganz einfach nach dem eigenen Geschmack ab. 

    Ich habe davon direkt eine große Ladung in den Ofen geschoben und noch 3 Tage später davon gegessen.
    Sie bleiben lange saftig und halten sich auch bei Zimmertemperatur sehr gut!

    Besonders gut machen sie sich auf einer bunten Bowl. Die macht zwar etwas mehr Arbeit als die einfachen Falafel, ist aber eine perfekte gesunde Mahlzeit.
    In meine Herbstbowl kommt Feldsalat, fein gehackter Rosenkohl, Rotkohl, eine Feige, ein paar halbierte Physalis, Avocado und knackige Kürbiskerne. Zum Schluss habe ich etwas Tahini-Dressing darüber geträufelt. Das passt einfach zu jeder Bowl und ganz besonders gut zu den Kürbisfalafeln.

    Eine absolute Hammer Bowl die jeden grauen Herbsttag schöner macht!

     

    Bunte Kürbis Falafel Bowl
    Kürbis-Falafel Bowl
    Stimmen: 3
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Bunte Kürbis Falafel Bowl
      Kürbis-Falafel Bowl
      Stimmen: 3
      Bewertung: 5
      Sie:
      Bitte bewerte das Rezept!
      Rezept drucken
        Portionen
        4 Portionen
        Portionen
        4 Portionen
        Zutaten
        Für die Kürbisfalafel
        • 300 g Kürbispüree (gegarter und pürierter Kürbis)
        • 250 g Kichererbsen, gekocht
        • 2 EL Tahini
        • 5 EL Kichererbsenmehl (oder anderes Mehl)
        • 1/2 TL gemahlener Ingwer
        • 1/2 TL Zimt
        • 1/4 TL gemahlene Nelken
        • 1/4 TL geriebene Muskatnuss
        Für die Bowl
        • 4 Handvoll Feldsalat
        • 2 Feigen
        • 1/4 Rotkohl
        • 500 g Rosenkohl
        • 100 g Physalis
        • 1 Avocado
        • 4 EL Kürbiskerne
        • 1 EL Weißweinessig
        • 2 EL Olivenöl
        • 1 TL Zitronensaft
        Für das Dressing
        • 3 EL Tahini
        • 6 EL Wasser
        • 1 TL Zitronensaft
        • Salz, Pfeffer
        Portionen: Portionen
        Einheiten:
        Anleitungen
        1. Für die Kürbisfalafel den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Kürbispüree zusammen mit den Kichererbsen und dem Tahini im Zerkleinerer oder mit dem Pürierstab zu einer klebrigen Masse pürieren. Das Kichererbsenmehl und die Gewürze unterrühren und die Masse mit den Gewürzen abschmecken. Falls die Masse zu klebrig ist, noch etwas Mehl dazugeben.
        2. Mit feuchten Händen etwa Golfballgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen 15 - 20 Minuten backen. Herausnehmen und direkt warm snacken oder abkühlen lassen.
        3. Für die Bowl den Feldsalat waschen und auf vier Schüsseln verteilen. Den Rotkohl fein hobeln. Mit dem Weißweinessig und 1 EL Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Strunk und die äußeren Blättern von den Rosenkohlröschen entfernen. Die Röschen entweder fein hobeln oder im Zerkleinerer grob hacken. Mit einem EL Olivenöl und dem Zitronensaft mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Rotkohl und Rosenkohl auf der Bowl verteilen.
        4. Die Avocado halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Physalis aus der Schale lösen und halbieren, die Feigen waschen und halbieren. Alle Zutaten auf der Bowl verteilen, dann ein paar Kürbisfalafel darauf legen und zum Schluss mit Kürbiskernen bestreuen.
        5. Aus dem Tahini, Wasser und Zitronensaft ein Dressing mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und über die Bowl träufeln.