25.11.2018 | Kuchen & Co.

Mandel-Quarkstollen aus gesunden Zutaten

Zum Rezept Rezept drucken

Ihr habt Lust auf Stollen? Und möchtet ihn spontan backen und dann auch direkt genießen?
Dann ist Quarkstollen genau das Richtige für euch und alle, die spontanen Appetit auf Stollen haben.
Im Gegensatz zu traditionellem Stollen mit viel Butter und Zucker muss mein Quark-Stollen nicht lange lagern und enthält nur Kokosöl und Ahornsirup. Ein fast gesunde Stollen also!

Quarkstollen aus gesunden Zutaten

Quarkstollen glutenfrei

Gesunder Quarkstollen ohne ZUcker

Quarkstollen aus gesunden Zutaten

 

Was gehört in einen Stollen?


Stollen ist ja sowieso eine Religion.
Der eine glaubt an Stollen mit Rosinen, der andere pickt sie raus.
Der eine verachtet Orangeat (der hat aber noch nie richtiges Orangeat probiert, nicht das abgepackte Zeug aus dem Supermarkt), der andere liebt es.
Für den einen ist ein Marzipankern im Stollen ein Muss, für den anderen ein Unding. Zu den am meisten gesuchten Weihnachtsrezepten gehört wohl „Stollen ohne Rosinen“.
Gut, ein klassisches Stollenrezept gibt’s schon auf dem Blog – und das ist auch wirklich gut und ich werde dieses Jahr zwei davon machen und verschenken.
Außerdem habe ich das perfekte Rezept für glutenfreien Stollen und auch für kleine Stollenmuffins.

Für mich selbst war ich dieses Jahr auf der Suche nach einer leichteren Alternative zum traditionellen Stollen, die besser zu meiner Ernährung passt. Heißt: gesunde Mehlsorten, kein Industriezucker, weniger Fett. Und da war mir sofort klar: es ist Zeit für ein Quarkstollen-Rezept!

Quarkstollen aus gesunden Zutaten mit Cranberries, Aprikosen und Mandeln

Rezept für gesunden Quarkstollen

Gesunder Quarkstollen mit Trockenfrüchten

 

Quarkstollen für alle die gern spontan sind.

Quarkstollen ist das Richtige für alle, die spontan Lust auf Stollen haben.
Ihr habt sicher schonmal gehört, dass traditioneller Stollen sehr lange durchziehen muss, bis er so gut schmeckt, wie er schmeckt. Mit spontaner Stollen-Lust ist da nichts. Spontanität ist für mich aber sehr wichtig in der Weihnachtszeit. Es ist so viel los, da möchte ich nicht vorher planen, wann ich Stollen essen möchte sondern einfach einen backen, wenn ich Zeit dafür und Lust drauf habe.

Für das Aroma eines traditionellen Stollens ist aber nicht nur die Lagerung entscheidend, sondern auch viel, wirklich sehr viel Butter und Zucker.
Mein Rezept ist leichter in jeder Hinsicht: Quarkstollen muss nicht durchziehen sondern kann sofort gegessen werden. Außerdem braucht mein Rezept nur Kokosöl und etwas Ahornsirup. 
Statt Orangeat und Zitronen habe ich getrocknete Aprikosen und Cranberries verwendet. Ich mag Orangeat und Zitronat im Grunde sehr gern, wenn es von meinem Markthändler kommt, der es wiederum aus Frankreich importiert. Es ist köstlich, aber eben auch voller Zucker. Deswegen habe ich mich für die natürliche Süße der Aprikosen und die feine Säure der Cranberries entschieden. 
Mandeln sind für mich ein Muss im Stollen und ich mag auch den leichten Rum-Geschmack, weswegen ich Nüsse und Trockenfrüchte kurz in Rum hab ziehen lassen. Aber dafür könnt ihr auch Orangensaft nehmen, wenn ihr keinen Alkohol verwendet möchtet. 
Aber irgendwo soll der Stollen ja auch Spaß machen.

Die Kombination aus Mandeln, den Trockenfrüchten und dem saftigen Teig ist jedenfalls absolut himmlisch.
Die Konsistenz natürlich ganz anders als ein traditioneller Stollen aber nicht weniger lecker.
Probiert es mal aus!

 

Quarkstollen aus gesunden Zutaten
Mandel-Quarkstollen aus gesunden Zutaten
Stimmen: 10
Bewertung: 4.3
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
1 großer oder 2 kleine Stollen
    Quarkstollen aus gesunden Zutaten
    Mandel-Quarkstollen aus gesunden Zutaten
    Stimmen: 10
    Bewertung: 4.3
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    1 großer oder 2 kleine Stollen
      Zutaten
      • 300 g gemahlene Haferflocken (oder Vollkornmehl)
      • 100 g Reismehl
      • 100 g gemahlene Mandeln
      • 1 TL Backpulver
      • 1 TL Natron
      • 1 EL Stollengewürz
      • 1,5 TL geriebene Zitronenschale
      • 2 Eier
      • 300 g Magerquark
      • 100 g Kokosöl, flüssig
      • 6 EL Ahornsirup
      • 1/2 TL Vanillemark
      • 4 EL Mandelmilch
      • 200 g gehackte Mandeln
      • 80 g getrocknete Aprikosen
      • 50 g getrocknete Cranberries
      • 3 EL Amaretto
      • Puderzucker oder Birkenzucker zum Bestreuen
      Portionen:
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die getrockneten Aprikosen und Cranberries hacken. Mit den gehackten Mandeln und dem Amaretto vermischen, beiseite stellen.
      2. Die Haferflocken mit dem Reismehl, den gemahlenen Mandeln, Backpulver und Natron in eine Rührschüssel geben. Das Stollengewürz und die gerieben Zitronenschale unterrühren.
      3. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Magerquark, dem Kokosöl, Ahornsirup, Vanillemark und Mandelmilch verquirlen. Die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit dem Mehl geben und mit den Knethaken gut vermischen. Dann die Mandeln und Trockenfrüchte unterheben.
      4. Den Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech zu einem länglichen Stollen formen. Für die typische Stollenform einmal längs zusammenklappen und festdrücken. Im vorgeheizten Ofen ca. 45 - 50 Minuten backen. Heraus nehmen und auskühlen lassen. Dann mit Puderzucker oder Birkenzucker bestreuen.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein Kochbuch?

      Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

      Kommentare

      Jenny

      25.11.2018 um 08:30 Uhr

      Stollengewürz? Sowas gibt es? Wo hast du es gefunden?

      Übrigens wundertolle Bilder, ich finde Stollen gekonnt abzulichten, ist echt eine Kunst!

      Denise

      25.11.2018 um 10:27 Uhr

      Hallo Jenny,

      ich hab es aus dem Supermarkt, von Fuchs. Man kann die Gewürze natürlich auch selbst zusammenwischen. Kardamom, Nelken, Piment, Zimt…Aber das ist halt echt praktisch ;)

      Und vielen lieben Dank :)

      Liebe Grüße
      Denise

      Marissa

      26.11.2018 um 10:43 Uhr

      Hallo, klingt sehr toll. Was kannst du als Alternative für’s Reismehl empfehlen? Würde Mandelmehl auch gehen?
      Danke und lg Marissa

      Denise

      26.11.2018 um 10:50 Uhr

      Hallo Marissa,

      Mandelmehl würde ich nicht nehmen, dem fehlt die Stärke zum Binden des Teiges.
      Du kannst normales Mehl nehmen oder eine glutenfreie Mehlmischung, wenn es glutenfrei sein soll (dann aber nur 80 g).

      Liebe Grüße
      Denise

      Melanie Müller

      26.11.2018 um 15:47 Uhr

      Hallo Denise,

      kann man diesen Stollen auch für eine Woche in den Kühlschrank geben oder ist das eher kontraproduktiv?

      Liebe Grüße aus Oberhausen

      Denise

      28.11.2018 um 20:24 Uhr

      Hallo Melanie,

      ich würde ihn nicht im Kühlschrank lagern. Er ist nicht wie ein normaler Stollen mehrere Wochen haltbar. Nach einer Woche wird er schon etwas trocken.

      Liebe Grüße
      Denise

      Ela

      27.11.2018 um 14:49 Uhr

      Oh ich liebe Stollen! Ich habe nur einmal versucht, ihn selbst zu machen und bin total gescheitert ;) Er war viel zu hart.. Seither hab ich es nicht mehr probiert. Aber wenn ich deine Fotos so sehe..
      Liebe Grüße,
      Ela

      Denise

      28.11.2018 um 11:55 Uhr

      Oh probier es unbedingt nochmal aus! Es lohnt sich so sehr!

      Liebe Grüße
      Denise

      Claudia

      28.11.2018 um 11:43 Uhr

      Liebe Denise, sag mal, hast du schonmal mit diesem veganen Quark-Ersatz aus Soja gebacken? Könnte man den hier einsetzen? Ich habe leider eine Milcheiweiß-Allergie, aber dein Stollen hört sich soo toll an und von den sonstigen Zutaten her einfach perfekt für mich. Deshalb würde ich ihn gern zum 1. Advent nachbacken. Aber eben mit Sojaquark ;) und ist dein Reismehl ein weißes, oder ein Vollkornmehl? Das macht ja bestimmt einen Unterschied, so vom Aufsaug-Verhalten (was ein Wort!). Danke und liebe Grüße!

      Denise

      28.11.2018 um 11:54 Uhr

      Hallo Claudia,

      hmm gebacken habe ich mit dem Quark Ersatz noch nicht.
      Aber ich könnte mir vorstellen, dass es gut funktioniert. Ich würde es ausprobieren!
      Mein Reismehl war (soweit ich weiß, ich habe leider mal beide in einem Glas vermischt) Vollkorn Reismehl.

      Liebe Grüße
      Denise

      Claudia

      2.12.2018 um 14:39 Uhr

      So, das Rezept ist geglückt – mit Sojaquark! Haben ihn heute zum Advent verspeist – ich war happy! Ein glutenfreier Stollen, der super bekömmlich und super lecker ist, den mache ich jedenfalls nochmal. Sogar mein Freund, der nicht so gesund isst, fand ihn prima und hat gleich die Hälfte einkassiert und mit nach Hause genommen :D Er schmeckt natürlich nicht wie traditioneller Stollen, aber sehr weihnachtlich, und das ist die Hauptsache! Ich habe die Zutaten genommen, die ich so da hatte: Rum statt Amaretto, Hafer- statt Mandelmilch, Rosinen statt Cranberrys und eben den Sojaquark. Sonst hab ich mich ans Rezept gehalten. Er war leicht herzustellen und es ist das ideale Rezept, wenn man ohne Hefe und lange Gehzeiten backen möchte. Danke dafür! Claudia

      Anja Allgöwer

      20.10.2020 um 07:51 Uhr

      Hallo Denise,
      habe nach diesem Rezept 12 super-schöne Stollen-Muffins gebacken. Die Teigmenge ist natürlich sehr üppig , so dass es „XL-Muffins“ geworden sind. Bei 30 Minuten Backzeit im vorgeheizten Backofen, 190° Ober-Unterhitze. Geringfügige Änderungen wie folgt:
      Anstelle Reismehl: frisch gemahlenes Dinkel-Vollkornmehl und die Haferflocken aus frisch gemahlenen Haferkörnern; anstelle Mandelmilch: 4 EL Kokosmilch; anstelle der Cranberries: Rosinen; anstelle Ahornsirup: Kokosblütensirup sowie eine Bio-Stollengewürzmischung. Wieder ein Rezept mit „Geling-Garantie“.
      Danke hierfür.

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.