Vergesst alle Haferflockenrezepte, die ihr kennt.
Das hier ist das himmlischste, was ihr in Sachen Oatmeal machen könnt. Ein Frühstücksauflauf à la Pina Colada. 
Mit Kokosmilch, karamellisierter Ananas und knackigen Cashewkernen. 
Damit träumt ihr euch Löffel für Löffel in den Frühstückshimmel. In die Karibik, an den Strand, wohin ihr wollt. Aber eigentlich will man in diesem Moment nirgendwo anders hin, denn diesem Kokostraum kann man einfach nicht widerstehen.
Beweis: ich hätte am liebsten die ganze Auflaufform auf einmal ausgelöffelt.

Ananas-Kokos-Frühstücksauflauf

Ananas-Kokos-Frühstücksauflauf

Himmlischer Frühstücksauflauf mit Ananas und Kokosmilch

Pina Colada Haferflockenauflauf

Haferflocken-Frühstücksauflauf mit Ananas und Kokosnuss
Frühstücksglück mit weniger als 10 Zutaten.
Dieses himmlische Frühstück besteht aus gerade mal 10 Zutaten.
Mehr braucht es nicht für das absolute Frühstücksglück. 
Warum ich bei diesem Rezept so ausflippe? Erklär ich euch!
Sonst glaubt ihr noch, ich hätte vielleicht doch einen guten Schuss karibischen Rum in diese Pina-Colada-Haferflocken-Kreation gekippt. Hey, wieso eigentlich nicht?

Die Haferflocken werden in Kokosmilch gebacken. Außen und am Rand werden sie knusprig, innen so unglaublich cremig, dass sie auf der Zunge zergehen. 
Dazwischen tauchen die süßen Ananas-Stücke auf und ab und zu findet man eine knackige Cashew. Ich bin schon im Himmel, wenn ich nur darüber schreibe.

Ein Rezepthighlight in 2018. 
Hab ich schonmal ein Rezept als das beste, das es jemals gab (und natürlich jemals geben wird) bezeichnet? Ach, ganz bestimmt nicht!
Aber das hier ist auf jeden Fall ein Highlight im jungen Jahr 2018.

Ich bin grundsätzlich mit den Rezepten hier gerade recht zufrieden. Sie spiegeln meine Art, im Alltag zu Kochen wider.
Das heißt natürlich nicht, dass ich dreimal in der Woche Kuchen backe und esse. Trotzdem ist das hier eines der besten Dinge, die ich in letzter Zeit ausprobiert hatte. Ich konnte kaum aufhören, diese exotisch-fruchtigen Haferflocken noch warm aus dem Ofen zu löffeln. Es ging nicht, ich konnte nicht aufhören.
Einfach zu gut!

Wie gut, dass ich noch mindestens fünf Portionen von diesem Frühstücks-Traum habe. Ich habe den Auflauf nämlich einfach in Portionen geschnitten und eingefroren. Genial!

Ananas-Kokos-Frühstücksauflauf

Haferflocken-Frühstücksauflauf mit Kokosmilch und Ananas

Haferflocken-Auflauf mit Kokosmilch

Rum? WaRum eigentlich nicht?
Ich habe übrigens Light-Kokosmilch verwendet, was diesem Rezept absolut nicht geschadet hat. Ich glaube mit Vollfett-Kokosmilch wird es recht mächtig.
Aber kommen wir nochmal auf die Sache mit dem Rum zurück!
Das Rezept ist zwar als Frühstück gedacht, schmeckt aber so herrlich süß, dass es auch wunderbar als Kuchen für nachmittags durchgeht. Und nachmittags ist ein Schuss Rum doch völlig legitim.
Wer mag’s versuchen? Freiwillige vor!

Pina Colada Frühstücksauflauf mit Ananas und Kokos 

Zutaten:
200 g Zarte Haferflocken
50 g Kokosflocken
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Salz
470 ml Kokosmilch
3 EL Ahornsirup
2 Eier
3 EL Kokosöl
1 reife Ananas
2 EL Honig
80 g Cashewkerne
15 g Kokoschips

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine große Auflaufform mit Kokosöl einfetten. Die Haferflocken mit den Kokosflocken, dem Backpulver, Zimt und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Dann die Kokosmilch, den Ahornsirup, die Eier und das Kokosöl dazugeben und alles miteinander gut vermischen.

2. Die Ananas schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 6 Scheiben beiseite legen, die restliche Ananas würfeln und unter die Haferflocken heben. Die Cashewkerne grob hacken und 50 g davon ebenfalls unter den Teig heben. Den Teig in die Auflaufform füllen.

3. Den Strunk der Ananas-Scheiben entfernen und die Scheiben halbieren. Versetzt auf den Teig legen und etwas eindrücken. Mit dem Honig bestreichen. Den Auflauf im vorgeheizten Ofen 45 – 50 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit mit den restlichen Cashewkernen und den Kokoschips bestreuen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken. Am besten noch warm genießen.