[Werbung für Label Rouge]

Eins dieser Rezepte, mit dem man eigentlich jeden glücklich macht. Knusprige Hähnchenstreifen in Sesam. Bunte geröstete Kartoffelecken und Spinat. Ein bißchen Kindheitserinnerung, aber in der erwachsenen Version. Versteht ihr was ich meine?

Sesamhähnchen mit Spinat und Kartoffeln

Herbstzeit = Lust zu kochen!

Es ist nicht zu leugnen: mit dem Herbst kommt die Lust, wieder mehr zu kochen.
Der vergangene Sommer bestand hauptsächlich auch Salat, Smoothie Bowls und Gegrilltem. Allem was schnell geht und möglichst wenig Hitze produziert. 
Aber jetzt hat man endlich wieder mehr Zeit und Muße, zu kochen.
Deswegen gibt es heute seit langem das erste Rezept, das über einen Salat hinausgeht und tatsächlich aus mehreren Komponenten besteht. Ein tatsächliches Gericht mit Beilagen und allem drum und dran.
Aber trotzdem keine Sorge: es ist ganz einfach und dauert nicht länger als 45 Minuten!

Sesam, Ingwer und Sojasauce für unglaublichen Geschmack!

Es ist so ein Gericht, mit dem man jeden glücklich macht. Kartoffelecken mag jeder.
Dem Spinat mit Ingwer kann selbst ein Spinathasser nicht wiederstehen.
Die Sesamkruste um das Hähnchen ist einfach köstlich und das Fleisch bleibt beim Braten saftig und aromatisch.
Sesam, Ingwer, Sojasauce – das sind Zutaten mit denen ich sehr gerne koche, da sie eine Garantie für unglaublichen Geschmack sind!
Den bunten Kartoffeln habe ich auf dem Markt gefunden und konnte einfach nicht widerstehen. Natürlich kann man hier auch ganz normale Kartoffelecken verwenden.

Sesamhähnchen mit Kartoffeln und Spinat

Hähnchen mit Sesamkruste aus der Pfanne

Gebratenes Sesamhähnchen mit Spinat

 

Höchste Qualität für mein Sesam-Hähnchen

Für das Sesam-Hähnchen habe ich Label-Rouge-Hähnchenbrustfilets aus bäuerlicher Freilandhaltung verwendet.
Das sagt euch nichts?

Auf Label Rouge bin ich schon vor längerer Zeit durch einen Zufall aufmerksam geworden.
Ich war in einem Restaurant, das Label Rouge Freilandhähnchen auf der Karte hatte. Ich kannte Label Rouge damals nicht und habe mich gefragt, was das sein soll.
Eine Zubereitungsart?
Ein Gewürz?
Nach ein paar Recherchen habe ich fix rausgefunden, das Label Rouge ein Gütesiegel aus Frankreich ist. 
Das fand ich wirklich interessant, denn wenn ich bei einer Sache mittlerweile absolut nicht kompromissbereit bin, dann bei Fleisch. Ich kaufe ausschließlich Fleisch aus Freilandhaltung. Wenn möglich von kleinen Höfen, niemals aus Massentierhaltung. Etwas anderes möchte ich weder für mich noch für die Umwelt und Tiere.

Das Thema finde ich so wichtig, dass ich mir vor Kurzem erst einige Label Rouge Produzenten vor Ort in Frankreich angesehen habe. 
Ich finde es ist unglaublich schwer, wirklich glaubwürdige Informationen zu dem Thema Geflügel zu erhalten. Da ist ein Besuch vor Ort einfach eine sehr wertvolle Erfahrung, die ich ganz bald mit euch teilen werde!
Ich kann nach meinem Besuch jedenfalls schon sagen: besseres Hähnchen als das von Label Rouge ist für uns, die keinen Bauernhof vor der eigenen Haustür haben, nicht zu bekommen.
Die Tiere können sich in der Natur frei bewegen und wachsen doppelt so lange auf, wie herkömmliches Geflügel. Das Futter besteht aus regional angebautem Getreide und gegen jegliche Wehwechen, die ein Huhn so haben kann, bekommen sie homöopathische Medizin, niemals Antibiotika. Das ist in erster Linie natürlich wichtig für’s Tierwohl.
Aber all die Besonderheiten, auf die Label Rouge so achtet, machen sich letztlich natürlich auch im Geschmack bemerkbar.

Ich habe jedenfalls eine handvoll köstlicher Geflügelrezepte für euch und dieses knusprige Sesamhähnchen macht den Anfang!

Sesamhähnchen mit bunten Kartoffeln
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Sesamhähnchen mit bunten Kartoffeln
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
  • 4 Label Rouge Hähnchenbrust aus bäuerlicher Freilandhaltung
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Sesamöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 100 g geröstete Sesamsamen
  • 500 g bunt gemischte Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 600 g Blattspinat
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2cm)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer
  • frische Kresse
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Hähnchenbrust in längliche Streifen schneiden. Den Honig, mit der Sojasauce und dem Sesamöl verrühren. Das Hähnchen darin 30 Minuten marinieren.
  2. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kartoffeln waschen und achteln. Mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz würzen. Im vorgeheizten Ofen auf einem mit Backpapier belegten Backblech ca. 30 Minuten knusprig backen.
  3. Die Hähnchenbruststreifen aus der Marinade nehmen und im Sesam wenden. In einer Pfanne mit 2 EL Rapsöl knusprig braten, ca. 5 Minuten von jeder Seite, bis das Hähnchen gar ist. Den Ingwer und Knoblauch schälen, hacken und in 1 EL anbraten. Den Spinat portionsweise dazu geben und zusammenfallen lassen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Spinat auf Teller geben, die Hähnchenbrust streifen darauf geben. Die Kartoffelecken dazu servieren und alles mit frischer Kresse bestreuen.