Ich habe mal wieder ein gesundes Rezept für eine Lieblings-Süßigkeit für euch.
Mögt ihr Raffaelo auch so gerne? Dann probiert meine gesunde Alternative für Raffaelos aus!
Sie sind cremig, süß, gleichzeitig fettarm und enthalten keinen Zucker.
Klingt zu gut um wahr zu sein, oder?

Gesunde Raffaelos

Ein Traum von Sommer, Strand und Meer.

Ich glaube ja, ihr seid genausolche Naschkatzen wie ich. Deswegen werdet ihr dieses Rezept lieben!
Es ist ein weiteres Copycat Rezept – ein Rezept für eine sehr beliebte Süßigkeit, das ich ein bißchen auf den Kopf gestellt habe. Sämtliche Zutaten durch gesunde Alternativen ersetzt und herum probiert habe, bis eine ganz neue Köstlichkeit vor mir hatte.
Ich habe so viel Spaß mit diesen Rezepten, dass ich gar nicht aufhören kann, mir neue Ideen einfallen zu lassen. Bisher gab es schon Gesunde Oreos und Gesunde Toffiffee.
Und heute kommt die Sommersüßigkeit dazu: Raffaelo.

Hach, da hat die Werbung ganze Arbeit geleistet. Unwideruflich sind mit Raffael Bilder von traumhaften weißen Karibikstränden, türkis Meerwasser und strahlend blauem Himmel verbunden. Und einer Frau mit einem überdimensionalen Strohhut, der eigentlich nichts zu Sache tut. So oder so: Sommerfeeling pur.
Und ich muss auch ehrlich sagen: ich habe Raffaelo früher geliebt. 

Gesunde Raffaelos ohne Zucker

Rezept für gesunde Raffaelos

Gesunde Low Carb Raffaelo

Große Kokos-Liebe.

Bei Süßigkeiten hat ja jeder so seine Eigenart, wie er sie isst. 
Ich habe bei Raffaelos immer zuerst die äußere Kokosschicht abgeknabbert. Dann habe ich die beiden Hälften auseinander gedreht, um an diese köstliche cremige Kokosfüllung zu kommen. Die wurde dann aus den Schalen geschleckt und zum Schluss die knusper-Hülle vernascht. 
Ganz schön viel Aufwand, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, ein Raffaelo einfach mit einem Haps im Mund verschwinden zu lassen.

Trotzdem habe ich das Original ewig nicht mehr probiert. Ich fürchte, es würde mir nicht mehr schmecken. Zu süß, zu künstlich, wie das oft mit Süßigkeiten aus der Kindheit ist – sie schmecken heute einfach nicht mehr so gut wie früher. Also musste mein eigenes Rezept für Raffaelo her und wenn ich schonmal dabei bin, kann ich es auch komplett aus gesunden Zutaten gestalten.

Gesunde Low Carb High Protein Raffaelos

Rezept für gesunde Raffaelos 

Gesunde Raffaelos.

Auf der Suche nach gesunden Raffaelo Rezepten habe ich viele Rezepte gefunden, die praktisch nur aus Kokoscreme bestehen. Dazu noch Kokosraspeln. Vielleicht noch etwas Kokosöl. Geschätzte 700 kcal und 70 gramm Fett auf 100 g. Nein. Sorry, da verging mir irgendwie die Lust.

Und ganz ehrlich, wenn ich mir Kokoscreme mit 90% Fett reinziehe, kann ich mir auch direkt das original Raffaelo aus industriell verarbeiteten Zutaten gönnen.
Nein, das hat mich nicht zufrieden gestellt.

Das allerleckerste am Raffaelo ist doch diese süße milchige Creme im Inneren der Kugeln.
Also hab ich das naheliegendste verwendet, das mir eingefallen ist: Milchprodukte, genauer gesagt Quark. 
Fettarm, reich an Protein, die perfekte Basis für meine gesunden Raffaelos.
Dadurch wird aus meinen Raffaelos sogar eine Low-Carb High-Protein Süßigkeiten.

Am allerbesten schmecken sie aus dem Kühlschrank oder sogar gefroren. 
So ein himmlischer Sommer-Snack, unbedingt ausprobieren!

Und da so viele von euch nachgefragt haben, wo man Proteinpulver herbekommt. 
 >>> Hier habe ich über mein liebstes Protein-Pulver geschrieben <<<

 

Gesunde Raffaelos
Gesunde Raffaelo
Stimmen: 7
Bewertung: 4.86
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
15 Stück
Portionen
15 Stück
Gesunde Raffaelos
Gesunde Raffaelo
Stimmen: 7
Bewertung: 4.86
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
15 Stück
Portionen
15 Stück
Zutaten
  • 200 g Magerquark
  • 50 g Kokosmus
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 20 g Vanille-Proteinpulver
  • 1 EL Ahornsirup
  • 15 Mandeln
  • 100 g Kokosflocken
Portionen: Stück
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Magerquark mit dem Kokosmus, dem weißen Mandelmus, Vanille-Proteinpulver und Ahornsirup gut vermengen, bis sich alle Zutaten vermischt haben. Die Masse 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Nun etwa Teelöffelgroße Mengen der Masse in den Handflächen zu Kugeln rollen. In die Mitte jeweils eine Mandel drücken. Die Kugeln in den Kokosflocken wälzen und bis zum Vernaschen im Kühlschrank aufbewahren. Tipp: Wenn ihr die Kugeln einfriert, könnt ihr sie genüsslich wie Eiscreme lutschen.