18.01.2021 | Tipps

Wie bereite ich Kohl lecker zu?

Kohl ist ein dieses typische Wintergemüse, das bei sehr vielen Leuten einen schlechten Ruf hat. Nun gut, ich muss zugeben: früher mochte ich auch keinen Kohl. Entweder er war zu fade, nicht richtig durchgekocht oder total verkocht…eben alles andere, was man sich unter einem leckeren Essen vorstellt. Aber seitdem ich bei der Zubereitung von Kohl ein paar Dinge beachte, schmeckt er mir einfach richtig gut – wirklich! Kohl kann definitiv richtig lecker schmecken und die verschiedenen Kohlsorten sind seit einigen Jahren das Gemüse, was ich im Winter am meisten und liebsten koche!

Neben der Zubereitungsart ist vor allem auch die Kombination mit beispielsweise anderen Gemüsesorten oder weiteren Beilagen super wichtig. Wie es auch dir gelingt, Kohl lecker zuzubereiten, das erfährst du in diesem Blogbeitrag!

 

Zutaten für Rotkohlsalat

 

 

Kohl richtig zubereiten

 

Der klassische Fehler beim Zubereiten von Kohl ist: den geschnittenen Kohl in den Topf geben, Wasser hinzufügen und so lange kochen, bis er durchgekocht ist….hm…da muss man Kohl schon wirklich sehr lieben, damit dieser Kohl dann am Ende noch gut schmeckt.

 

Kohlgemüse kannst du auf jeden Fall viel besser zubereiten!

Meine Tipps für richtig leckere Kohl-Gerichte:

Entscheide dich zuerst, ob du den Kohl roh, zum Beispiel in einem Rohkostsalat, leicht gedünstet und noch ziemlich bissfest oder tatsächlich gut gekocht am liebsten isst. Alles ist möglich!

 

1. Rohkost mit Kohl

Kombiniere den Kohl mit weiteren aromatischen Zutaten. Das können Früchte wie Khaki, Äpfel, Orangen, Grapefruit oder auch Mango oder Kokos sein.
Oft passen auch Kichererbsen oder Hummus gut also Beilage, ebenso wie Pseudogetreide wie Hirse oder Quinoa.

Ganz wichtig bei rohem Kohl: keine zu großen Mengen an Kohl in das Gericht geben, das Verhältnis zu den anderen Zutaten muss stimmen.
Denn roher Kohl kann der Verdauung zu schaffen machen und aufblähen, wenn du es nicht gewöhnt bist, viel Rohkost zu essen.
Deine Verdauung ist mit einer so großen Menge an Ballaststoffen kurzzeitig einfach überfordert.

Leider hat Kohl genau aus diesem Grund oft einen schlechten Ruf. Ich sag immer: eine gesunden Darm kann selbst roher Kohl nichts anhaben!
Gewürze wie Kümmel, Kreuzkümmel, Fenchel oder Ingwer helfen übrigens, Blähungen beim Kohlgenuss zu vermeiden. Wenn du ihn gar nich roh verträgst, kannst du den Kohl auch ganz kurz in kochendem Wasser blanchieren, dann kalt abschrecken – so bleibt er trotzdem knackig.

Die allerwichtigste Zutat bei Rohkostgerichten mit Koh ist ein passendes Dressing. Kohl saugt unglaublich viel Dressing auf, das Dressing darf es also ruhig in sich haben und richtig intesiv sein.
Ganz egal ob du es lieber cremig, sauer oder süßlich magst: das Dressing ist deshalb so wichtig, da die Rohkost sonst ziemlich fade schmeckt. Dressings mit Sanddorn, Acerola, einem leckeren Essig, verschiedenem Direktfurcht-Saft oder auch Fruchtmark ergänzen sich gut. Aber auch cremige Joghurt-Alternativen sind super. Hier kannst du viel experimentieren.

 

2. Kohl dünsten 

Eine sehr sanfte und schonende Art, Kohl zuzubereiten. Wenn du Kohl gerne bissfest zubereitest, dann achte darauf, dass du ihn am besten in einer größeren Pfanne mit ganz wenig Wasser andünstest. Am besten eine Gemüsezwiebel in etwas Fett anschwitzen, dann den Kohl dazugeben und immer wieder gut wenden. Auch hier kannst du richtig gut würzen, ganz nach deinem Geschmack

 

Rosenkohl vom Blech

 

3. Kohl kochen: ähnlich wie beim Dünsten solltest du auch beim Kochen eine Zwiebel in Kokosöl oder einem anderen Fett anschwitzen. Dann den Kohl (er sollte nicht zu grob geschnitten sein) hinzugeben, etwas Wasser hinzufügen und immer wieder gut umrühren. Man kann hier auch zeitweise einen Deckel auf den Topf geben, diesen aber immer wieder wegnehmen oder nur teilweise auf den Topf setzen, auch immer wieder gut umrühren. Wenn der Kohl bissfest ist, salzen und dann mit dem Deckel verschließen, bis der Kohl deine gewünschte Konsistenz hat. Abschmecken kann man den Kohl dann noch mit etwas gutem Öl oder etwas (Pflanzen-) Sahne oder Schmand.

 

4. Kohl Backen oder rösten

Eine meiner liebsten Zubereitungsarten für Kohl ist, ihn im Ofen zu rösten. Gerösteter Rosenkohl mit etwas Ahornsirup schmeckt himmlisch.
Du kannst aber auch Weißkohl oder Rotkohl in Scheiben schneiden, mit einer würzigen Marinade einreiben und als „Steaks“ im Ofen rösten.
Genial schmecken auch Grünkohl- oder Wirsingchips: Einfach Grünkohl oder Wirsingblätter mit Olivenöl und Salt einreiben und im Ofen bei niedriger Temperatur knusprig rösten.

 

5. Kohl braten

Gerade feinere Kohlsorten wie Spitzkohl oder Rosenkohl lassen sich ruck zuck in der Pfanne braten. Gebratener Weißkohl ist zum Beispiel die Grundlage für eine deftige Schupfnudelpfanne – oder du brätst ihn einfach im Ganzen. Das schmeckt so gut, ich verspreche es dir!

 

 

 

Leckere Gerichte mit Kohl

 

Hier auf dem Blog gibt es richtig leckere Rezepte, die du wirklich ausprobieren solltest – auch (oder besonders), wenn du vielleicht noch kein allzu großer Kohl-Fan bist.!
Denn du wirst hier definitiv sehen: Kohlgerichte sind alles andere als langweilig und fade!
Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

 

Gebratener Spitzkohl mit Walnusscreme

Super cremig und eines meiner absoluten Lieblingsgerichte mit Kohl: ein gebratener Spitzkohl mit selbst gemachter Walnusscreme!
Ein so einfaches und auch schnelles Rezept, das für perfekt für die Wintertage ist.

 

Spitzkohl mit Walnuss-Sauce

 

 

Grünkohl-Salat mit Sanddorn-Dressing

Ich liebe schon diese Farben des Salats: und genauso bunt schmeckt er auch! Das Sanddorn-Dressing mit den vielen Früchten und dem Grünkohl: eine empfehlenswerte Kombi, die du testen musst!

Grünkohlsalat mit Avocado

 

 

Rotkohlsalat mit Kokos-Tofu

Rotkohl mit Kokostofu und Mango: exotische Zutaten, die sich perfekt zu einem Rohkost-Salat ergänzen.

Bunter Rotkohlsalat mit knusprigem Tofu

 

 

Rotkohl Quinoa Rouladen

Quinoa-Rouladen: klassische Rouladen mal anders, aber fast noch besser als die Traditionellen! Rotkohl und Quinoa ergänzen sich hier perfekt und sehen auch noch hübsch aus.

Rotkohlrouladen mit Quinoafüllung

 

 

Cremige Rosenkohl-Pasta

Leckere Pasta mit einer cremigen Sauce, dazu gibt es gebratenen Rosenkohl: ein wirkliches Winter-Soulfood-Gericht!

 

Pasta mit Rosenkohl und Walnüssen

Kennst du schon

mein Kochbuch?

Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.