26.04.2021 | Tipps

10 Dinge, die du immer vorrätig haben solltest

Kennst du das: Du kommst von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause und willst eigentlich nur noch todmüde ins Bett fallen. Aber dann meldet sich dein Magen mit laut knurrenden Geräuschen. Der Hunger also groß. Kühlschrank und Vorratskammer aber leer. Der Anruf beim Lieferdienst – vorprogrammiert. Das schlechte Gewissen auch. Was in solchen Situationen hilft? Vorratshaltung. 

Oben beschriebene Situation kenne ich selbst zu gut. Das ungute Gefühl danach auch. Seitdem ich aber auf Vorratshaltung setze, passiert mir das mit dem Lieferdienst nur noch ganz, ganz selten. Eigentlich überhaupt nicht mehr. Denn dadurch, dass ich jetzt immer eine Handvoll guter Lebensmittel zu Hause habe, kann ich mir immer ein gesundes Essen zubereiten. Und das in Windeseile. Welche Lebensmittel das sind?
Das verrate ich dir jetzt.

 

1. Nudeln aus Linsen, Erbsen und Kichererbsen

Nudeln gehen immer, oder?
Ich bin ja ein großer Fan von Nudeln aus Hülsenfrüchten. Vor allem Linsennudeln haben es mir angetan. Sie sind reich an Proteinen sowie Ballaststoffen und halten lange satt. Darüber hinaus sind sie natürlich vielseitig einsetzbar. Du kannst sie mit Gemüse in die Pfanne werfen, mit einer schnellen Tomatensoße vermengen oder mit Pesto toppen. Apropos Pesto: Meine neuste Entdeckung ist dieses Spinat-Pesto.

Ein Teller Spaghetti mit Pesto vermengt und Glas Pesto im Hintergrund

 

2. Gehackte Tomaten in der Dose

Ja, bei gehackten Tomaten darfst du ohne schlechtes Gewissen zur Dose greifen.
Diese werden nämlich erst bei voller Reife konserviert und behalten so fast vollständig ihre Inhaltsstoffe. Also ein ganz klares Ja für die (Tomaten-)Dose. Mit ein paar Gewürzen verwandelst du diese übriges zu einer ziemlich leckeren Tomatensoße, welche du wiederum mit deinen Linsennudeln genießen kannst.

 

3. Gekochte Kichererbsen

Kichererbsen sind ein echtes Allroundtalent.
Du kannst sie mit Linsen als Salat kombinieren. Du kannst sie aber auch mit Tahini zu einem feinen Hummus verarbeiten. Oder du snackst sie einfach so. So oder so trumpfen sie mit ordentlich Protein auf. Und sind damit die perfekte Sattmacher-Zutat für dein Low Carb Abendessen.

 

4. Linsen

Neben Linsennudeln habe ich auch immer ein Päckchen rote Linsen zu Hause.
Großer Pluspunkt: Rote Linsen sind bereits geschält, weshalb du sie nicht einweichen musst und sie so innerhalb von 20 bis 30 Minuten gar sind. Ähnlich wie Linsennudeln oder Kichererbsen sind auch Linsen wahre „Proteinbomben“. Darüber hinaus überzeugen sie mit ihrem hohen Ballaststoffgehalt. Linsen sind vielseitig einsetzbar und schmecken zum Beispiel als Suppe, Salat oder Bällchen ganz wunderbar.

 

Zwei Teller mit türkischer Linsensuppe garniert mit Zitrone und Petersilie

 

5. Kartoffeln und Süßkartoffeln

Lust auf Pommes?
Wer Kartoffeln zu Hause hat, kann diese ganz einfach (und vor allem gesund) selber machen. Gleiches gilt für Ofenkartoffeln, Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln. Aber auch Kartoffelstampf und Kartoffelsuppe sind ganz schnell gemacht. Ja, Kartoffeln sind meine Allzweckwaffe. Wer dabei jetzt an leere Kohlenhydrate denkt, der irrt. Kartoffeln liefern neben wertvollen Kohlenhydraten nämlich auch Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

 

Süßkartoffel-Pommes mit zwei Spießen auf Zeitung

 

6. Tofu

Tofu gibt es naturbelassen und in vielen Geschmacksrichtungen.
Ich persönlich liebe Räuchertofu. Aber hier gilt: Es schmeckt, was gefällt. Genauso vielfältig wie die Produktpalette von Tofu sind auch seine Einsatzmöglichkeiten. Du kannst den proteinreichen Fleischersatz braten, grillen oder backen. Du kannst ihn aber auch als würzige Einlage oder Topping verwenden.

 

7. Haferflocken

Ich liebe Haferflocken. Und habe wirklich immer(!) ein Päckchen davon zu Hause. Sie sind DER Energielieferant überhaupt. Und eignen sich damit perfekt für einen gesunden Start in den Tag. Aber nicht nur da. Denn Porridge und Granola schmecken auch am Abend ganz wunderbar. Du kannst sie aber auch als Bindemittel für Gemüsebällchen oder ähnliches einsetzen. Haferflocken halten übrigens nicht nur lange satt, sie sorgen auch für schöne Haut und Haare. Ja, du hast richtig gelesen. Der Grund dafür ist Zink.

Schale Porridge mit Tasse Kaffee und Schälchen mit Schokostreusel

8. TK-Gemüse wie Brokkoli, Bohnen oder Erbsen

TK-Gemüse ist nicht schlecht. Im Gegenteil. Die meisten Produkte werden direkt nach der Ernte schockgefrostet, wodurch sie in der Regel mehr Nährstoffe enthalten als frisches Gemüse.
Du kannst dich also beherzt an der bunten Auswahl von Tiefkühlgemüse bedienen.

 

9. Nüsse und Samen

Nüsse sind der perfekte Snack, wenn der kleine Hunger kommt. Von Walnüssen über Paranüssen bis hin zu Haselnüssen. Aber auch Mandeln und Erdnüsse schmecken ganz wunderbar. Jede einzelne Nuss wartet mit einer Handvoll wertvoller Inhaltsstoffe auf dich. Was sie alle eint, ist ihr hoher Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken.

 

10. Quark und Joghurt

Die Haltbarkeit bei Quark und Joghurt ist kürzer als bei oben genannten Zutaten.
Trotzdem empfehle ich dir, immer ein paar Becher zu Hause zu haben. Du kannst sie zum Frühstück (oder Abendessen) mit Haferflocken kombinieren, aber auch zu Dressings, Soßen und Dips verwandeln. Gerne natürlich auch in der pflanzlichen Variante!

 

Kennst du schon

mein E-Book?

Du kannst Süßigkeiten einfach nicht widerstehen?
Musst du auch nicht!

Entdecke Gesund Naschen:
35 schnelle und einfache Rezepte, mit denen du immer einen süßen Snack parat hast.

Mach dir das Naschen endlich einfach und stressfrei und habe immer einen gesunden süßen Snack parat 
–  auch wenn du keine Zeit hast!

Schreibe mir einen Kommentar

Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.