20.11.2019 | Salate & Suppen

Low Carb Glasnudelsuppe mit Limetten-Soja-Brühe

Zum Rezept Rezept drucken
[Werbung für Slendier]

Für dieses Rezept habe ich ganz tief in meinen Erinnerungen gekramt. 
Ich kannte es schon, als ich noch zu Schule gegangen bin und jetzt, da es wieder Zeit für wärmende Suppen ist, habe ich mich an dieses Rezept erinnert. Eine Gemüsesuppe mit gezupftem Hähnchen und einer Limetten-Soja-Brühe. Eine Zutat ist allerdings neu: die Low Carb Glasnudeln von Slendier. 
Sie sind wie gemacht für diese Suppe die dank der Nudeln aus der Konjak Wurzel sättigender wird, aber trotzdem ganz leicht und frisch bleibt.

Low Carb Glasnudelsuppe

Glasnudelsuppe mit Gemüse

Glasnudelsuppe mit Gemüse und Hühnchen

Low Carb Glasnudelsuppe

Low Carb Glasnudelsuppe

 

Leichte Glasnudelsuppe mit Limetten-Soja-Brühe

Das Rezept für diese Suppe kenne ich schon eine gefühlte Ewigkeit. 
Ich habe sie schon zu Schulzeiten gemacht. Ganz konkret kann ich mich daran erinnern, dass wir für eine Weile im Sportunterricht Tae Bo hatten und dafür extra eine Trainerin kam. Diese Frau hatte mich mit ihrer Art (und ihrer Gelenkigkeit) so beeindruckt, dass ich mich wahrscheinlich das erste Mal im Leben auf den Sportunterricht gefreut habe. Ich habe mir vor dieser Sportstunde immer einen leichten Obstsalat gemacht und danach eben diese Suppe und fand, das passte alles sehr gut zusammen. Tae Bo, leichtes, frisches und gesundes Essen, ein Hauch von asiatischen Lebensweisheiten und Aromen.
Und selbst heute muss ich noch sagen: das klingt nach einem ziemlich guten Ritual.

Die Suppe ist wirklich sehr leicht, durch den Limettensaft unglaublich erfrischend. Eine ganz schöne Vitamin C Bombe ist sie dank Limettensaft und Paprika noch dazu. Perfekt also für die Erkältungszeit oder, wenn es einen tatsächlich mal erwischt hat.
Nur eine Zutat habe ich im Gegensatz zu meinem alten Originalrezept ausgetauscht. Eigentlich kommt etwas Jasminreis in die Suppe. Ich habe mich für eine Low Carb Variante entschieden, den Glasnudeln von Slendier.

Zutaten für Glasnudelsuppe

Glasnudelsuppe mit Slendier Glasnudeln

Low Carb Glasnudelsuppe mit Gemüse

 

 

Low Carb Glasnudeln aus der Konjakwurzel

Ich habe ja nun schon einige Rezepte mit den Nudeln aus der Konjakwurzel ausprobiert, die übrigens auch Shirataki-Nudeln genannt werden. Das ist dasselbe.
Und jedesmal entscheide ich mich für ein asiatisches Rezept. Ob bunte Sommerrollen gefüllt mit Gemüse und den Shirataki-Spaghetti von Slendier oder würzige Brokkoli-Beef Noodles.

Ich habe auch schon einen Glasnudelsalat mit den Low Carb-Nudeln ausprobiert, der aber nicht auf dem Blog zu finden. Auch hier haben sie einfach perfekt gepasst!
Asiatische Aromen schmeicheln den Low Carb Nudeln wirklich sehr. An sich sind sie nämlich so gut wie geschmacksneutral und können deswegen ganz beliebig verwendet werden. Vielleicht liegt es auch an ihrem Aussehen, das dem von Glasnudeln oder Reisnudeln einfach zum Verwechseln ähnlich ist.
Aber ich sollte mich der Challenge unbedingt mal stellen und mal eine andere Aromen-Kombination wagen.
Vielleicht eine Low-Carb-Carbonara oder ein Rezept mit Pesto?

Dir lege ich nun aber diese Suppe wärmstens ans Herz und das meine ich wortwörtlich. Ich habe mich damit in meine Schulzeit zurückversetzt gefühlt.
Als Gemüse-Einlage kommen Lauchzwiebeln, fein geschnittene Champignons und rote Paprika in die Soja-Limetten-Brühe. Das Hühnchen wird in der Brühe gegart.
Und mit etwas Tofu statt Hühnchen und Gemüsebrühe wird die Suppe sogar vegan!

 

Low Carb Glasnudelsuppe
Low Carb Glasnudelsuppe
Stimmen: 5
Bewertung: 4.6
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
    Portionen
    4 Portionen
    Portionen
    4 Portionen
    Low Carb Glasnudelsuppe
    Low Carb Glasnudelsuppe
    Stimmen: 5
    Bewertung: 4.6
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
      Portionen
      4 Portionen
      Portionen
      4 Portionen
      Zutaten
      • 1 l Hühnerbrühe (Vegetarier nehmen Gemüsebrühe)
      • 1 Packung Glasnudeln von Slendier
      • 1 kleines Stück Ingwer
      • 5 EL Sojasauce
      • 4 Lauchzwiebeln
      • 1 R0te Paprika
      • 300 g Hühnchenbrustfilets (Vegetarier nehmen Tofu)
      • 6 Champignons
      • 5 EL Limettensaft, frisch gepresst
      • 1 Chilischote
      • frische Kresse
      Portionen: Portionen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Die Hühnerbrühe in einem großen Topf aufkochen, dann die Temperatur auf mittlere Hitze herunter drehen. Den Ingwer schälen und fein hacken, in die Brühe geben. Limettensaft und Sojasauce dazugeben und die Hähnchenbrust in die Brühe geben. Ca. 10 – 15 Minuten ziehen lassen, bis das Fleisch gar ist. Herausnehmen und mit einer Gabel in Streifen zupfen.
      2. Währenddessen die Paprika in dünne Streifen schneiden, die Lauchzwiebeln in Ringe und die Champignons in hauchdünne Streifen schneiden. Die Low Carb Glasnudeln abgießen und gut mit Wasser abspülen. Alles zusammen mit dem Limettensaft in die Brühe geben, nochmals kurz erhitzen und auf Teller aufteilen.
      3. Mit frischer Kresse und Chiliringen belegen.

      Hast Du eines meiner Rezepte ausprobiert?
      Dann teile Deine Fotos auf Instagram und verlinke mich mit @_deniserenee_.

      Kennst du schon

      mein Kochbuch?

      Mein Kochbuch für Menschen, die viel vorhaben. Hier teile ich meine Tipps und Strategien rund um gesunde Ernährung im stressigen Alltag. Gut geplant und vorbereitet passen die 80 frischen und schnellen Rezepte ideal zum modernen Leben mit seinen täglichen Herausforderungen. So macht gesunde Ernährung Spaß!

      Kommentare

      Karin

      22.11.2019 um 08:45 Uhr

      Hallo,
      die Suppe ist wirklich leicht gemacht und sehr lecker, ich habe Reis aus der Konjak Wurzel genommen. Ich finde das paßt echt sehr gut. Werde ich jetzt im Winter definitiv häufiger machen.
      Danke für das Rezept.
      LG
      Karin

      Alexandra

      8.04.2020 um 15:01 Uhr

      Hallo Denise,

      die Suppe ist super lecker, mit dem Limettensaft spritzig-frisch und meiner Meinung nach ein Gericht, das man das ganze Jahr kochen kann (ich liebe aber auch Suppen). Da ich keine Paprika vertrage, habe ich stattdessen eine Zucchini genommen und den festen Tofu verwendet. Vielen Dank für das Rezept, ich speichere es mir ab und werde es definitiv öfter kochen :)

      Liebe Grüße,
      Alexandra

      Denise

      8.04.2020 um 16:48 Uhr

      Das freut mich total :)
      Ich mag sie auch sehr und sollte sie auch mal wieder kochen!

      Liebe Grüße
      Denise

      Schreibe mir einen Kommentar

      Dir hat mein Rezept gefallen? Du hast es nachgekocht und noch individuell verfeinert? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und alle erforderliche Felder sind mit * markiert.